Marilyn Monroe | Doku HD | ARTE

1962: Amerika verliert seine blonde Ikone. Unter mysteriösen Umständen stirbt Marilyn Monroe. Wie ist sie gestorben? Das Polizeiprotokoll vermerkt: wahrscheinlich Suizid. Doch vieles deutet auf Mord: Eine zu schön drapierte Leiche, gekappte Ermittlungen, verschwundene Indizien. Dazu Marilyns Affären mit dem damaligen US-Präsidenten John F. Kennedy und seinem Bruder Bobby …

Im August 1962 verliert Amerika seine blonde Ikone: Unter mysteriösen Umständen stirbt Marilyn Monroe. Fast 60 Jahre nach ihrem Tod lautet die offizielle Todesursache: „wahrscheinlich Suizid“.
Ihr Sterben ist so widersprüchlich wie ihr Leben: Marilyn war schillernd, zweifelnd, glamourös und unglücklich, eine puritanische Seele, die Sex verkaufte und zur Projektionsfläche von Generationen wurde.
Was passierte wirklich in der verhängnisvollen Sommernacht? Nachdem ihre Haushälterin die Leiche entdeckt, vergehen sechs Stunden, bis die Polizei gerufen wird. Sie findet eine schön drapierte Leiche, Schlafmittel im Blut, aber ohne Pillenreste im Magen, unsicher wirkende Zeugen. Der erste Ermittler denkt an Mord – und wird vom Fall abgezogen. Heute sind keine Polizeiakten mehr zu finden. Mehrere Männer spielen Schattenrollen in diesem Drama: Marilyns Psychiater und zwei der damals mächtigsten Männer der Welt: JFK und Bobby Kennedy. Mit beiden Brüdern hatte Marilyn eine Affäre und notierte fleißig politische Insiderinfos in ihr Tagebuch. Das FBI entdeckt die Verbindungen – ein Auffliegen hätte mehr als einen moralischen Skandal ausgelöst. Die Kennedys wollen alle Verbindungen kappen. Eine Woche vor ihrem Tod droht Marilyn betrunken auf einer Party, alles auszuplaudern. Ihr Verhängnis? Oder die Mafia, die den Mord den verhassten Kennedy-Brüdern anhängen will? Neue Beweise könnte die ominöse Box 39 liefern, die in den Archiven der UCLA verborgen ist. Erst im Jahr 2039 darf die Öffentlichkeit sie öffnen – aber ein Geheimnis ist schon nach draußen gedrungen.

Dokumentation von Ira Beetz und Albert Knechtel (D 2021, 52 Min)

Doku: Billy the Kid

Doku: Billy the Kid

Zahlreiche Bücher und Filme beschreiben den amerikanischen Mythos Billy the Kid, der den jugendlichen Revolverhelden wie kein andere verkörpert. Dabei sind viele Geschichten über ihn verklärt, überhöht oder schlichtweg falsch. In New Mexico war er zu Lebzeiten ein Freund der Kleinbauern und ein Gegner des korrupten Establishments. Dort wird er bis heute verehrt wie in England Robin Hood. Sheriff Pat Garrett, der ihn am 14. Juli 1881 tötete, wurde durch seine Tat weltweit berühmt. Aber wie lautet die historische Wahrheit? War Billy the Kid ein Freiheitskämpfer und Unterstützer der Entrechteten oder schlicht ein skrupelloser Verbrecher?

Er ist eine Legende, ein amerikanischer Mythos, der sich durch die Wirren einer Zeit kämpfte, die später in zahlreichen Romanen und Filmen idealisiert werden sollte. Der Dokumentarfilm begibt sich auf die Fährte dieses jungen Amerikaners, der 1859 als William Henry McCarty zur Welt und als Billy the Kid in die Geschichte einging. Seinen Vater lernte er nie kennen. Seine Mutter Catherine McCarty hoffte auf ein besseres Leben im Westen und schloss sich mit dem Neugeborenen einem der zahllosen Siedlertrecks an. Als sie in New Mexico starb, war ihr Sohn gerade 15 Jahre alt. Er musste sich fortan allein durchschlagen. Nachdem er sich an einem Überfall beteiligt hatte, kam er zum ersten Mal ins Gefängnis. Er brach aus und wurde so zum steckbrieflich gesuchten Outlaw, der zeitlebens auf der Flucht sein sollte.
Die vielen Stationen dieser Existenz am Rande der Gesellschaft zeichnet der Dokumentarfilm nach. Doch er erzählt mehr als die Geschichte eines gewissenlosen Verbrechers. Er taucht in die Psychologie eines jungen Menschen ein, der wenig Chancen hatte und zwischen die Fronten einer brutalen Gesellschaft geriet.

Filmemacher John Maggio zeichnet in seiner Dokumentation die Lebensgeschichte von Billy the Kid mit Hilfe historischer Dokumente, eindrucksvoll inszenierter Spielszenen und zahlreicher Experteninterviews nach. Dabei entwirft er eine atemberaubende Bilderwelt, die den historischen Wilden Westen zeigt und dennoch auf die Faszination der endlosen Weiten, der Cowboys samt ihrer rauchenden Colts setzt. Ein Muss für Western-Fans und gleichzeitig eine überaus spannende Neuerzählung historischer Fakten.

Die Legende George Washington – Geheimnisse der Geschichte (Doku)

Die Legende George Washington – Geheimnisse der Geschichte (Doku)

Unter den großen Gestalten der amerikanischen Geschichte ist er die größte: George Washington. Revolutionär, Gründervater, erster Präsident der USA. Doch wer war Washington wirklich? Neue wissenschaftliche Untersuchungen belegen, dass er wohl nicht aus der kolonialen Aristokratie stammte, sondern eher in Not aufwuchs und die soziale Leiter mühsam erklimmen musste.

Zwerge & Hobbits – Gibt es sie wirklich? (HD)

Zwerge & Hobbits – Gibt es sie wirklich? (HD)

Seit dem Vorlesen von Märchen in Kindertagen kennt fast jeder die Figur des Zwerges. Dabei fällt auf, dass gerade die Kleinsten, Gnome und Wichte wie das Rumpelstilzchen, in der internationalen Sagenwelt viel öfter vorkommen als Feen und anderen Fabelwesen. Allein in Deutschland bevölkern sie Hunderte verschiedene wundersame Sagen, Legenden und Märchen. Dabei können sie sowohl mit guten und hilfsbereiten wie mit bösen und unheilbringenden Charaktereigenschaften ausgestattet sein. Doch warum begannen sich Menschen plötzlich sagenhafte Dinge über Kleinwüchsige zu erzählen und wie wurde der Zwerg zum Mythos?

Wen die Götter lieben – Stars, die jung sterben

Wen die Götter lieben  –   Stars, die jung sterben

„Wen die Götter lieben, lassen sie jung sterben“, dichtete Titus Maccius Plautus im 3. Jahrhundert vor Christus. Schon die alten Römer wussten, dass ein früher Tod den posthumen Ruhm beträchtlich steigern kann.

Sir Henry Morgan – Pirat im Auftrag seiner Majestät

Sir Henry Morgan – Pirat im Auftrag seiner Majestät

Henry Morgan – drei Jahrzehnte lang versetzte er die spanischen Kolonien in der Karibik in Angst und Schrecken. Ehrgeiz, unerschrockener Wagemut und strategischer Scharfsinn machten ihn zu einer der schillerndsten Figuren im Bund der „Brüder der Küste“. Raub, Mord und Totschlag sind die ständigen Begleiter auf seinem blutigen Weg zum Ruhm. Legendär seine Überfälle auf das kubanische Puerto Principe und die mittelamerikanische Hafenstadt Portobello. Unermesslich der Reichtum, den der Abenteurer mit einer Mannschaft aus skrupellosen Piraten scheffelt und ins königliche Port Royal auf Jamaika schafft.

Mit der Eroberung von Panama schließlich gelingt dem Anführer der gefürchteten Bukaniere ein genialer Coup gegen den Erzfeind Spanien. In London löst die Erfolgsmeldung wahre Begeisterungsstürme aus. Auf dem Höhepunkt seiner zweifelhaften Karriere wird dem einfachen Mann aus Wales eine ungewöhnliche Ehrung zuteil: König Charles II. erhebt ihn 1674 in den Ritterstand und ernennt den charismatischen Draufgänger zum Vizegouverneur der Insel Jamaika.

Dort stirbt Sir Henry Morgan am 25. August 1688. In einem Staatsbegräbnis wird der gefeierte Volksheld in Port Royal mit allen Ehren beigesetzt. Vier Jahre später, am 7. Juni 1692, – auf der Insel war es beklemmend still und schwül – erschüttert ein schweres Beben die Hafenstadt. Die Erde öffnet sich und Tausende Menschen fanden den Tod, als riesige Wogen das malerische Port Royal überrollen. Die Fluten schlucken auch das Grab von Henry Morgan, dem berühmten Freibeuter im Namen seiner Majestät von England.

Die Legende der Heiligen Lanze

Die Legende der Heiligen Lanze

Die Heilige Lanze war nach christlicher Überlieferung die Waffe, mit der ein römischer Legionär den gekreuzigten Christus in die Seite stach, um zu prüfen, ob er bereits tot war. Wo das Relikt in den folgenden Jahrhunderten verblieb, ist der Stoff für weitere Mythen und Legenden. Klar ist nur: Nach mittelalterlich-christlichem Verständnis wurde durch den Kontakt mit dem Blut des Heilands aus einem gewöhnlichen Speer eine wirkungsmächtige Reliquie. So verwundert es nicht, dass die Lanze im 10. Jahrhundert wieder historisch fassbar wird, diesmal als Bestandteil der Reichskleinodien der römisch-deutschen Könige und Kaiser des Heiligen Römischen Reiches. Schon der Besitz dieses heiligen Artefakts, so glaubte man damals, reichte aus, um einen Herrscher unbesiegbar zu machen. Heute kann die Heilige Lanze, von der nur noch die Spitze existiert, in der Schatzkammer der Wiener Hofburg besichtigt werden. Aber handelt es sich wirklich um den Speer, mit dem Jesus verletzt wurde? Dies scheint umso zweifelhafter, da noch zwei weitere Artefakte existieren, bei denen es sich laut Überlieferung um die Heilige Lanze handelt. Die Dokumentation klärt die Herkunft der drei Speerspitzen und erhellt mit Hilfe modernster naturwissenschaftlicher Analysemethode, wie und wann sie entstanden.

Hannibals Elefanten

Hannibals Elefanten

Hannibal zog mit seinen Elefanten über die Alpen. Wahrheit oder Legende? Auf der Suche nach der Antwort rekonstruierte Jörg Altekruse das waghalsige Unternehmen mit Elefanten, Wissenschaftlern und einem Kamerateam.
Auch über den Geschichtsunterricht hinaus sind Karthago und Hannibal bekannte Namen. Das herausragende Ereignis ist und bleibt jedoch die Alpenüberquerung des legendären Feldherrn und seines Heeres auf dem Rücken von Elefanten – eine ungeheure strategische und organisatorische Leistung. Auch mehr als 2.200 Jahre danach sind noch viele Fragen offen. Kaum ein Bildnis oder direktes Zeugnis von Hannibal hat die Zeiten überdauert, denn das meiste wurde von seinen Feinden vernichtet. Einzig die Bilder von Elefanten in den Bergen sind im Gedächtnis geblieben.
Doch gab es dieses Ereignis wirklich? War es tatsächlich möglich, mit einem Heer und zahlreichen Tieren das unwegsame Gebirge zu bezwingen? Mit einem Team aus Neugierigen, Wissenschaftlern und Experten, unter ihnen der Hannibal-Biograf Pedro Barcelo, folgt die Dokumentation den Spuren des antiken Helden. Mit dabei waren auch eine Ochsenherde, Ziegen, Pferde und zwei Elefanten. Wie konnte Hannibal seine Elefanten in der Bergwildnis ernähren? Schritt für Schritt zeigt die Dokumentation, dass Hannibal kein Phantom war und dass seine Elefanten mit großer Wahrscheinlichkeit wirklich über die Alpen gezogen sind.

DOKU | Michael Jackson – King of Pop

DOKU | Michael Jackson – King of Pop

Markus Lanz wurde vom ZDF in die USA geschickt, um eine Doku über Michael zu drehen. Der Moderator besucht unter anderem die Neverland-Ranch, interviewt Freunde und Wegbegleiter und zeigt Videomaterial, das Michaels Leben dokumentiert. Auch bisher unveröffentlichte Clips von Michaels Besuch in Berlin 2002 und einer Geburtstagsfeier auf der Neverland-Ranch werden zu sehen sein.

eingehende Suchbegriffe:

AIDS stammt nicht aus Afrika sondern aus einem US-Genlabor

AIDS stammt nicht aus Afrika sondern aus einem US-Genlabor

Diese provokante These wird in diesem Dokufilm des WDR aus dem Jahr 1989 von dem inzwischen verstorbenen Berliner Forscherehepaar Segal vertreten, – und der Film dokumentiert einige Indizien, die diese gewagte These unterstützen.

eingehende Suchbegriffe:

Die letzten Tage einer Legende – Kurt Cobain

Die letzten Tage einer Legende – Kurt Cobain

1994 schoss er sich eine Gewehrkugel in den Kopf. Pop-musikalisch ist er heute schon heilig gesprochen: Kurt Cobain, Leadsaenger der Band „Nirvana“. Seine Musik machte ihn zum Idol einer ganzen Generation, sein frueher Tod verwandelte ihn in einen Mythos. Fest steht, dass er in den letzten Tagen vor seinem Tod als vermisst galt. Auf der Suche nach der Wahrheit nimmt der Film die letzten Tage und Stunden im Leben des charismatischen Saengers und Gitarristen der Kultband Nirvana unter die Lupe und laesst Zeitzeugen und Weggefaehrten zu Wort kommen.

eingehende Suchbegriffe:

Zug um Zug in den Wahnsinn – Die Schach-Legende Bobby Fischer

Zug um Zug in den Wahnsinn – Die Schach-Legende Bobby Fischer
Seit seiner Erfindung im sechsten Jahrhundert gilt Schach als Spiel der Könige, als klassisches Kriegsspiel und ultimative Herausforderung an den menschlichen Geist. Im 20. Jahrhundert überragte ein Spieler alle anderen: Der Amerikaner Robert James „Bobby“ Fischer wurde von Beobachtern als Schachgenie und unberechenbarer Exzentriker beschrieben. Mit 15 Jahren war Fischer bereits Schachmeister der USA, sein größtes Ziel war es, Weltmeister zu werden und es auch für ungefähr 20 Jahre zu bleiben. 1972 war es soweit: Im isländischen Reykjavík trat der (mehr …)

Die Karriere der Fußball-Legende Pelé

Die Karriere der Fußball-Legende Pelé
Pelé (* 23. Oktober 1940 in Três Corações im brasilianischen Bundesstaat Minas Gerais) ist ein ehemaliger brasilianischer Fußballspieler und Sportminister. Er gilt als einer der besten Fußballspieler der Geschichte. Pelé wurde von der FIFA zum Weltfußballer des vergangenen Jahrhunderts und vom IOC zum Sportler des Jahrhunderts gewählt. Pelé ist der Sohn eines armen Provinz-Fußballspielers und einer Wäscherin. Um die Familie zu ernähren, arbeitete Pelé im Straßenladen seines Vaters mit. Als kleiner Junge begeisterte er sich für den Torwart der Mannschaft (mehr …)

eingehende Suchbegriffe:

Nelson Mandela – Eine Jahrhundertlegende

Nelson Mandela – Eine Jahrhundertlegende
Wie kein Anderer verkörpert er die Botschaft von Mut und Hoffnung: Nelson Mandela, Südafrikas Legende und moralisches Vorbild für die ganze Welt, feierte 2008 seinen 90. Geburtstag. Der „Staatsmann mit den Qualitäten eines Heiligen“, – wie ihn ein Biograf einmal genannt hat -, wurde am 18. Juli 1918 im Dorf Mvezo geboren, als Sohn eines Dorfvorstehers vom Volk der Thembu. Eigentlich war für ihn eine Karriere als Berater des Thembu-Königs vorhergesehen, aber er selber entschied sich anders. Als der junge Nelson zwangsverheiratet werden sollte, entschloss er sich zur Flucht ins (mehr …)

eingehende Suchbegriffe:

Zorro – Mythos oder Wahrheit

Zorro – Mythos oder Wahrheit

Die Legende des Zorro ist inspiriert von der Geschichte des kalifornischen Banditen Joaquin Murrieta, der zurzeit des Goldrausches Schwache gegen Landdiebe verteidigte. Da er seinen Verfolgern stets entkommen konnte, nannte man ihn “El Zorro” – “der Fuchs”. Als Eindringlinge nicht nur sein Gold stahlen, sondern auch seinen Bruder töteten und seine Frau vergewaltigten, beschloss Murrieta, selbst für Gerechtigkeit zu sorgen. Doch die Schuldigen wurden tot aufgefunden und Muerrietas Herrschaft des Terrors begann. Er stahl mehr als 1,4 Millionen Dollar in Gold und mehr als 10.000 Pferde.

nach oben
PHVsPjxsaT48c3Ryb25nPndvb19hZF8yMDBfYWRzZW5zZTwvc3Ryb25nPiAtIDwvbGk+PGxpPjxzdHJvbmc+d29vX2FkXzIwMF9pbWFnZTwvc3Ryb25nPiAtIDwvbGk+PGxpPjxzdHJvbmc+d29vX2FkXzIwMF91cmw8L3N0cm9uZz4gLSA8L2xpPjxsaT48c3Ryb25nPndvb19hZF9jb250ZW50X2Fkc2Vuc2U8L3N0cm9uZz4gLSA8L2xpPjxsaT48c3Ryb25nPndvb19hZF9jb250ZW50X2Rpc2FibGU8L3N0cm9uZz4gLSB0cnVlPC9saT48bGk+PHN0cm9uZz53b29fYWRfY29udGVudF9pbWFnZTwvc3Ryb25nPiAtIGh0dHA6Ly93d3cud29vdGhlbWVzLmNvbS9hZHMvd29vdGhlbWVzLTQ2OHg2MC0yLmdpZjwvbGk+PGxpPjxzdHJvbmc+d29vX2FkX2NvbnRlbnRfdXJsPC9zdHJvbmc+IC0gaHR0cDovL3d3dy53b290aGVtZXMuY29tPC9saT48bGk+PHN0cm9uZz53b29fYWRfdG9wX2Fkc2Vuc2U8L3N0cm9uZz4gLSA8L2xpPjxsaT48c3Ryb25nPndvb19hZF90b3BfZGlzYWJsZTwvc3Ryb25nPiAtIHRydWU8L2xpPjxsaT48c3Ryb25nPndvb19hZF90b3BfaW1hZ2U8L3N0cm9uZz4gLSBodHRwOi8vd3d3Lndvb3RoZW1lcy5jb20vYWRzL3dvb3RoZW1lcy00Njh4NjAtMi5naWY8L2xpPjxsaT48c3Ryb25nPndvb19hZF90b3BfdXJsPC9zdHJvbmc+IC0gaHR0cDovL3d3dy53b290aGVtZXMuY29tPC9saT48bGk+PHN0cm9uZz53b29fYWx0X3N0eWxlc2hlZXQ8L3N0cm9uZz4gLSBkZWZhdWx0LmNzczwvbGk+PGxpPjxzdHJvbmc+d29vX2F1dG9faW1nPC9zdHJvbmc+IC0gZmFsc2U8L2xpPjxsaT48c3Ryb25nPndvb19jYXRfbWVudTwvc3Ryb25nPiAtIGZhbHNlPC9saT48bGk+PHN0cm9uZz53b29fY3VzdG9tX2Nzczwvc3Ryb25nPiAtIDwvbGk+PGxpPjxzdHJvbmc+d29vX2N1c3RvbV9mYXZpY29uPC9zdHJvbmc+IC0gPC9saT48bGk+PHN0cm9uZz53b29fZW1iZWQ8L3N0cm9uZz4gLSBmYWxzZTwvbGk+PGxpPjxzdHJvbmc+d29vX2ZlZWRidXJuZXJfaWQ8L3N0cm9uZz4gLSA8L2xpPjxsaT48c3Ryb25nPndvb19mZWVkYnVybmVyX3VybDwvc3Ryb25nPiAtIDwvbGk+PGxpPjxzdHJvbmc+d29vX2dldF9pbWFnZV9oZWlnaHQ8L3N0cm9uZz4gLSAxNDI8L2xpPjxsaT48c3Ryb25nPndvb19nZXRfaW1hZ2Vfd2lkdGg8L3N0cm9uZz4gLSAxOTA8L2xpPjxsaT48c3Ryb25nPndvb19nb29nbGVfYW5hbHl0aWNzPC9zdHJvbmc+IC0gPC9saT48bGk+PHN0cm9uZz53b29faG9tZTwvc3Ryb25nPiAtIHRydWU8L2xpPjxsaT48c3Ryb25nPndvb19ob21lX2NvbnRlbnQ8L3N0cm9uZz4gLSBmYWxzZTwvbGk+PGxpPjxzdHJvbmc+d29vX2hvbWVfZmVhdHVyZWQ8L3N0cm9uZz4gLSBmYWxzZTwvbGk+PGxpPjxzdHJvbmc+d29vX2xvZ288L3N0cm9uZz4gLSA8L2xpPjxsaT48c3Ryb25nPndvb19tYW51YWw8L3N0cm9uZz4gLSBodHRwOi8vd3d3Lndvb3RoZW1lcy5jb20vdGhlbWUtZG9jdW1lbnRhdGlvbi93b290dWJlLzwvbGk+PGxpPjxzdHJvbmc+d29vX25hdl9leGNsdWRlPC9zdHJvbmc+IC0gPC9saT48bGk+PHN0cm9uZz53b29fcmVzaXplPC9zdHJvbmc+IC0gdHJ1ZTwvbGk+PGxpPjxzdHJvbmc+d29vX3Nob3J0bmFtZTwvc3Ryb25nPiAtIHdvbzwvbGk+PGxpPjxzdHJvbmc+d29vX3RoZW1lbmFtZTwvc3Ryb25nPiAtIFdvb1R1YmU8L2xpPjxsaT48c3Ryb25nPndvb190d2l0dGVyPC9zdHJvbmc+IC0gPC9saT48bGk+PHN0cm9uZz53b29fdmlkZW9fYnJvd3Nlcl9pbml0PC9zdHJvbmc+IC0gNTwvbGk+PC91bD4=