Wenn Kinder vor den Eltern sterben

Wenn Kinder vor den Eltern sterben
Die Trauer um das einzige Kind ist besonders tief und schmerzvoll. Vor allem, wenn man fühlt, dass durch die Kinder das eigene Leben Sinn und Fortführung bekommt. Gertrud (88) hat ihre Tochter und ihre Enkelin durch Krebs verloren. Wäre das nicht so, hätte sie vielleicht nicht in ein Altersheim gehen müssen. Mit den beiden war alles so lebendig. Durch Ausflüge, Gespräche und deren Wärme fühlte sie sich mittendrin. Die andere Tochter aus Amerika ruft jeden Tag an. Dafür macht sie sich schön, achtet auf sich, weil sie glaubt, dass ihre gestorbene Tochter ihr zuschaut. Vor elf Jahren hat (mehr …)

eingehende Suchbegriffe:

Der weiße Planet – Bedrohtes Paradies aus Eis

Der weiße Planet – Bedrohtes Paradies aus Eis
Mögen die Lebensbedingungen am Nordpol auch kein Zuckerschlecken sein – die ewige Eiswüste lebt. Wenn der Winter mit seinem klirrenden Frost dem zaghaften Frühling weicht, beginnt die Eisbärenmutter mit der Futtersuche für ihr kleines Junges, das erst noch lernen muss, wie man überlebt. Dann müssen sich Moschusochsen nicht mehr durch Schneestürme kämpfen, und ein neugeborener Karibu wagt seine ersten Schritte. Wer in der Nahrungskette unten steht, flieht: Der Lemming vor dem Wolf, der Alk vor dem Fuchs. Und unter den Eisschollen treiben mächtige (mehr …)

eingehende Suchbegriffe:

Ein Leben auf allen Vieren

Ein Leben auf allen Vieren
Vor vier Millionen Jahren erhoben sich unsere Vorfahren, um auf zwei Beinen zu laufen. Das war der entscheidende Schritt vom Affen zum Menschen. So zumindest vermuten es Wissenschaftler aufgrund von Knochenfunden und versteinerten Fußabdrücken – und so lernen wir es in der Schule. Aber letztlich ist das alles nur Theorie, denn dieser Film porträtiert Menschen, die diesen Entwicklungs-sprung scheinbar nie vollzogen haben: Eine Familie, die sich auf allen Vieren fortbewegt. Die Meldung ging um die Welt – und am Anfang dachte man an einen üblen Scherz. Doch so unglaublich (mehr …)

Die geheime Welt der Tiger – Junge Abenteuer

Die geheime Welt der Tiger – Junge Abenteuer
Um Tigern im indischen Dschungel besonders nahe zu kommen, ging der renommierte Tierfilmer John Downer unter anderem eine Allianz mit Elefanten ein. Sie trugen an den Stoßzähnen montierte Kameras, die das Leben einer Tigerin und ihrer vier Jungen aus nächster Nähe aufzeichneten. Weitere Kameras waren in täuschend echten Baumstamm-Attrappen versteckt. Der erste Teil der zweiteiligen Dokumentation zeigt die ersten Lebensmonate der Tigerjungen, die äußerst neugierig ihre Umgebung erkunden und von ihrer Mutter ständig vor lauernden Räubern geschützt werden müssen. Drei (mehr …)

eingehende Suchbegriffe:

Sind wir alleine im Universum?

Sind wir alleine im Universum?
Unermüdlich durchkämmen Wissenschaftler das Weltall auf der Suche nach neuen Planeten und Zeichen außerirdischen Lebens. Bis heute fand man 230 Planeten außerhalb unseres Sonnensystems – darunter eiskalte Supererden, die durch hohen Druck in festem Zustand gehalten werden, und Kohlenstoffplaneten mit diamantenem Kern. Doch bis 2007 hatte man keinen Körper entdeckt, der unserer Erde gleicht. Zwei Forscherteams unter der Leitung von Professor Geoff Marcy von der kalifornischen Berkeley-Universität und Professor Stéphane Udry von der Universität (mehr …)

Marktredwitz und seine Menschen – Zwischen Fichtelgebirge & Steinwald

Marktredwitz und seine Menschen – Zwischen Fichtelgebirge & Steinwald
Marktredwitz in Oberfranken ist mit seinen 17000 Einwohnern eine Große Kreisstadt mit einer langen Geschichte. Der Ortsteil Dörflas ist mit einer Brücke über die Kösseine mit Marktredwitz verbunden. Genau auf dem 50sten Längengrad steht die alte Mühle von Max Rieß. Hier beginnt unser Film. Das Gasthaus „Zum Strand“, die Brauerei Nothaft, die Metzgerei Zeitlhofer, der Gasthof zum goldenen Löwen, den die Familie Märklstetter schon seit Generationen führt und die Bäckerei Thiermann, in der auf kleinstem Raum Semmeln, Brot, Kuchen und Stollen mit großer Leidenschaft hergestellt (mehr …)

60 Minuten zwischen Leben und Tod – Die Goldene Stunde der Rettung

60 Minuten zwischen Leben und Tod – Die Goldene Stunde der Rettung
Die Notfallversorgung in Deutschland gilt als vorbildlich. Doch Kostendruck und Ärztemangel gefährden den hohen Standard. Mit ausgeklügelten Rettungskonzepten und technischen Innovationen versuchen die Lebensretter gegenzusteuern. Sollen sie den Patienten schon vor Ort mit Maximalaufwand behandeln, auch wenn das Zeit kostet? Oder ist es besser, wenn der Patient nur notdürftig stabilisiert und dann schnell in ein Krankenhaus gebracht wird? Wissenschaftliche Erkenntnisse legen gar einen dritten Weg nahe. 5.000 Ärzte fehlen allein in deutschen Kliniken, die Not ist groß. (mehr …)

Wie der Satellit die Welt veränderte

Wie der Satellit die Welt veränderte
Ein Satellit ist in der Raumfahrt ein künstlicher Raumflugkörper, der einen Himmelskörper – einen Planeten oder Mond – auf einer elliptischen oder kreisförmigen Umlaufbahn zur Erfüllung wissenschaftlicher, kommerzieller oder militärischer Zwecke umrundet. Erzählt wird die faszinierende Entstehungsgeschichte der Satelliten – von den ersten Vorläufern bis zu den unzähligen Satelliten, die heute in der Umlaufbahn der Erde kreisen. Der Film zeigt, wie sehr Satelliten unsere moderne Welt geprägt haben und wie sie bereits unser alltägliches Leben beherrschen, ohne dass (mehr …)

Riesenschwärme – Die Masse macht’s

Riesenschwärme – Die Masse macht’s
Der Film zeigt Beispiele aus der ganzen Welt und erklärt, warum sich Tiere zu riesigen Gruppen zusammenschließen und welche Vorteile sie dadurch haben. Er geht aber auch der Frage nach, welche Gefahren sie durch ihr massenhaftes Auftreten anziehen. So locken die riesigen Gnuherden der Serengeti auch Löwen und Geparden in Scharen an. Für die Raubkatzen sind die wandernden Herden eine der wichtigsten Nahrungsgrundlagen. Und trotzdem: Die Masse macht’s – es kommen immer genügend Tiere durch, um den Erhalt der Art zu sichern. Das Individuum taucht unter und findet (mehr …)

Der Feind in meinem Kopf – Leben mit Parkinson

Der Feind in meinem Kopf – Leben mit Parkinson

37° begleitet Gisela Steinert in Sulzbach bei Frankfurt am Main und Fredl Fesl in der Nähe von Mühldorf am Inn über mehrere Monate. Dabei wird auf eindrucksvolle Art deutlich, mit welchen Schwierigkeiten die beiden und ihre Lebensgefährten leben. Eine Dokumentation über zwei Menschen, die sich nicht mit der Krankheit Parkinson abfinden wollen.

eingehende Suchbegriffe:

Weniger essen, länger leben?

Weniger essen, länger leben?

Niemals zuvor gab es so viele Menschen mit Übergewicht wie in unserer Zeit. Die Folgen wie Diabetes, Bluthochdruck, Herzkreislaufleiden liegen in den Krankheitsstatistiken auf den vordersten Plätzen.

Sie künden davon, dass viele Menschen lieber zu viel essen als sich angemessen zu ernähren. Wissenschaftler behaupten inzwischen sogar, dass Kalorienverzicht Vorteile für Gesunde und Kranke bringt. Sie konnten in zahlreichen Studien zeigen: Die Chance liegt im Verzicht.

Also tatsächlich hungern? Nicht von ungefähr ist der Begriff noch immer negativ besetzt. Doch klar ist auch: Wer überflüssige Pfunde verliert, kann sein Krankheitsrisiko erheblich senken. Die neuen Studien belegen sogar: Wer als Gesunder auf intelligente Weise Kalorien spart, verbessert die Aussicht auf ein längeres Leben.

Der Film stellt neue wissenschaftliche Erkenntnisse zum Thema Kalorienverzicht vor. Und er zeigt Menschen, die jenseits von Magersucht und Magenknurren einen gesunden Weg für ihre Ernährung suchen. Für sie gehört dazu, ab und zu auch zu hungern, ohne dabei auf Lebensqualität verzichten zu müssen.

eingehende Suchbegriffe:

nach oben
PHVsPjxsaT48c3Ryb25nPndvb19hZF8yMDBfYWRzZW5zZTwvc3Ryb25nPiAtIDwvbGk+PGxpPjxzdHJvbmc+d29vX2FkXzIwMF9pbWFnZTwvc3Ryb25nPiAtIDwvbGk+PGxpPjxzdHJvbmc+d29vX2FkXzIwMF91cmw8L3N0cm9uZz4gLSA8L2xpPjxsaT48c3Ryb25nPndvb19hZF9jb250ZW50X2Fkc2Vuc2U8L3N0cm9uZz4gLSA8L2xpPjxsaT48c3Ryb25nPndvb19hZF9jb250ZW50X2Rpc2FibGU8L3N0cm9uZz4gLSB0cnVlPC9saT48bGk+PHN0cm9uZz53b29fYWRfY29udGVudF9pbWFnZTwvc3Ryb25nPiAtIGh0dHA6Ly93d3cud29vdGhlbWVzLmNvbS9hZHMvd29vdGhlbWVzLTQ2OHg2MC0yLmdpZjwvbGk+PGxpPjxzdHJvbmc+d29vX2FkX2NvbnRlbnRfdXJsPC9zdHJvbmc+IC0gaHR0cDovL3d3dy53b290aGVtZXMuY29tPC9saT48bGk+PHN0cm9uZz53b29fYWRfdG9wX2Fkc2Vuc2U8L3N0cm9uZz4gLSA8L2xpPjxsaT48c3Ryb25nPndvb19hZF90b3BfZGlzYWJsZTwvc3Ryb25nPiAtIHRydWU8L2xpPjxsaT48c3Ryb25nPndvb19hZF90b3BfaW1hZ2U8L3N0cm9uZz4gLSBodHRwOi8vd3d3Lndvb3RoZW1lcy5jb20vYWRzL3dvb3RoZW1lcy00Njh4NjAtMi5naWY8L2xpPjxsaT48c3Ryb25nPndvb19hZF90b3BfdXJsPC9zdHJvbmc+IC0gaHR0cDovL3d3dy53b290aGVtZXMuY29tPC9saT48bGk+PHN0cm9uZz53b29fYWx0X3N0eWxlc2hlZXQ8L3N0cm9uZz4gLSBkZWZhdWx0LmNzczwvbGk+PGxpPjxzdHJvbmc+d29vX2F1dG9faW1nPC9zdHJvbmc+IC0gZmFsc2U8L2xpPjxsaT48c3Ryb25nPndvb19jYXRfbWVudTwvc3Ryb25nPiAtIGZhbHNlPC9saT48bGk+PHN0cm9uZz53b29fY3VzdG9tX2Nzczwvc3Ryb25nPiAtIDwvbGk+PGxpPjxzdHJvbmc+d29vX2N1c3RvbV9mYXZpY29uPC9zdHJvbmc+IC0gPC9saT48bGk+PHN0cm9uZz53b29fZW1iZWQ8L3N0cm9uZz4gLSBmYWxzZTwvbGk+PGxpPjxzdHJvbmc+d29vX2ZlZWRidXJuZXJfaWQ8L3N0cm9uZz4gLSA8L2xpPjxsaT48c3Ryb25nPndvb19mZWVkYnVybmVyX3VybDwvc3Ryb25nPiAtIDwvbGk+PGxpPjxzdHJvbmc+d29vX2dldF9pbWFnZV9oZWlnaHQ8L3N0cm9uZz4gLSAxNDI8L2xpPjxsaT48c3Ryb25nPndvb19nZXRfaW1hZ2Vfd2lkdGg8L3N0cm9uZz4gLSAxOTA8L2xpPjxsaT48c3Ryb25nPndvb19nb29nbGVfYW5hbHl0aWNzPC9zdHJvbmc+IC0gPC9saT48bGk+PHN0cm9uZz53b29faG9tZTwvc3Ryb25nPiAtIHRydWU8L2xpPjxsaT48c3Ryb25nPndvb19ob21lX2NvbnRlbnQ8L3N0cm9uZz4gLSBmYWxzZTwvbGk+PGxpPjxzdHJvbmc+d29vX2hvbWVfZmVhdHVyZWQ8L3N0cm9uZz4gLSBmYWxzZTwvbGk+PGxpPjxzdHJvbmc+d29vX2xvZ288L3N0cm9uZz4gLSA8L2xpPjxsaT48c3Ryb25nPndvb19tYW51YWw8L3N0cm9uZz4gLSBodHRwOi8vd3d3Lndvb3RoZW1lcy5jb20vdGhlbWUtZG9jdW1lbnRhdGlvbi93b290dWJlLzwvbGk+PGxpPjxzdHJvbmc+d29vX25hdl9leGNsdWRlPC9zdHJvbmc+IC0gPC9saT48bGk+PHN0cm9uZz53b29fcmVzaXplPC9zdHJvbmc+IC0gdHJ1ZTwvbGk+PGxpPjxzdHJvbmc+d29vX3Nob3J0bmFtZTwvc3Ryb25nPiAtIHdvbzwvbGk+PGxpPjxzdHJvbmc+d29vX3RoZW1lbmFtZTwvc3Ryb25nPiAtIFdvb1R1YmU8L2xpPjxsaT48c3Ryb25nPndvb190d2l0dGVyPC9zdHJvbmc+IC0gPC9saT48bGk+PHN0cm9uZz53b29fdmlkZW9fYnJvd3Nlcl9pbml0PC9zdHJvbmc+IC0gNTwvbGk+PC91bD4=