Auf Schienen: Der Nachtzug ( Doku )

Auf Schienen: Der Nachtzug ( Doku )

History präsentiert erstmals im deutschen Fernsehen die Doku-Reihe „Auf Schienen“. Vom Hochgeschwindigkeits- über den Zirkuszug bis hin zur nostalgischen Dampflok sehen Sie ein Stück Geschichte und Gegenwart der Eisenbahn. Moderator Matt Bown stellt in jeder der acht einstündigen Episoden einen neuen Zug vor und begleitet die Bahncrew auf ihrer Reise durch die USA. Ob Kohle- oder Kühlzug, Nacht-, Güter-, Hochgeschwindigkeitszug oder historische Dampflok — in der neuen History-Reihe stehen Züge unterschiedlicher Art im Mittelpunkt. Die neue History-Reihe bietet auch einen Blick hinter die Kulissen: Dass etwa die regelmäßigen Wartungsarbeiten an den Oberleitungen der Hochgeschwindigkeitsstrecke zwischen Washington D.C. und Boston für das Personal Tag für Tag ein riskantes Unterfangen darstellen und Lebensgefahr mit sich bringen, hat auch das „Auf Schienen“-Filmteam zu spüren bekommen: Gedreht werden durfte nur, weil die Crewmitglieder zuvor erfolgreich ein Sicherheitstraining absolviert hatten.

König des Comics – Ralf König –

König des Comics – Ralf König –

Ralf König ist einer der erfolgreichsten Comiczeichner Deutschlands. Er hat es geschafft, als Chronist des schwulen Alltags auch ein großes heterosexuelles Publikum zu begeistern. Die von Rosa von Praunheim realisierte Dokumentation zeigt den Lebensweg Ralf Königs, der in einem kleinen Dorf in Westfalen aufwuchs. Die Verfilmung seines Comics „Der bewegte Mann“ mit Til Schweiger machte ihn 1994 endgültig bekannt. Als Chronist des schwulen Alltags — und nicht zuletzt mit seinen gezeichneten Interpretationen der Bibel — begeistert er inzwischen auch ein großes heterosexuelles Publikum. Schamlos zeichnet er schwulen Sex in allen Variationen. Er zeigt mit viel Humor schwule Klischees, von der kreischenden Tunte und dem Lederkerl bis zur Kulturhusche, um sie im selben Moment zu widerlegen, indem er sie satirisch überzeichnet. Mit seiner Bibeltrilogie macht er sich über die überholte Sexualmoral der katholischen Kirche lustig, und mit mutigen Comics zum Islam zeigt er, dass er keine Angst vor Kontroversen hat. Ralf König wuchs auf dem Land auf, machte eine Tischlerlehre und begann schon früh zu zeichnen. Er zog nach Dortmund und war in der schwulen Szene aktiv. Dort trat er in der Rolle der Elvira Brunftschrei auch öffentlich auf. Sein erstes Buch veröffentlichte er 1981 in einem Pornoverlag. In Dortmund entstanden auch Bücher wie „Der bewegte Mann“, „Lysistrata“ und „Das Kondom des Grauens“, die ihn international berühmt machten. Später zog Ralf König nach Köln und verarbeitete viele seiner Erlebnisse in seinen Comics, zum Beispiel in seinem Buch „Bullenklöten“, das bei seinem Erscheinen die bayerische Staatsanwaltschaft auf den Plan rief. Persönlich still und bescheiden, lässt König es in seinen Comics nicht an drastischen Schilderungen fehlen. Neben Walter Moers und dem Zeichner Rötger Feldmann alias Brösel gehört er zu den bekanntesten und erfolgreichsten Comiczeichnern Deutschlands. Mit 50 ist Ralf König auf dem Höhepunkt seiner Schaffenskraft und begeistert sein Publikum mit Comic-Lesungen, in denen er seine Charaktere mit verstellter Stimme zum Leben erweckt. Das Porträt zeigt einen scheuen, sympathischen Menschen, dessen Beobachtungsgabe komische Alltagssituationen treffend karikiert.

Die Brücken von New York ( Doku )

Die Brücken von New York ( Doku )

Von der weltberühmten Brooklyn Bridge über die sechsspurige Bronx-Whi- testone Bridge und die zweistöckige Verrazano-Narrows Bridge bis zur imposanten George Washington Bridge — diese Brücken verbinden nicht nur Manhattan mit den New Yorker Stadtteilen beziehungsweise mit dem Bundesstaat New Jersey, sie sind auch Wahrzeichen der Millionenmetro- pole. „Die Brücken von New York“ dokumentiert, wie die visionären Ideen von Architekten gepaart mit State-of-the-Art-Technologie die Bauwerke einst möglich gemacht haben.

Istanbul — Damaskus: Mit dem Zug in den Orient ( Doku )

Istanbul — Damaskus: Mit dem Zug in den Orient ( Doku )

Vor über 100 Jahren entstand mit Hilfe deutscher Ingenieurskunst und deutschen Kapitals die so genannte Bagdadbahn — eine Eisenbahnverbindung von Berlin über Istanbul und Bagdad bis zum Persischen Golf, mir der der deutsche Kaiser Wilhelm II. und der osmanische Sultan in Istanbul den Orient unter Kontrolle bringen wollten. Hallmann und sein Team begleiten in einem Sonderzug eine Gruppe deutscher Touristen auf den Spuren der legendären Bagdadbahn. Die Reise beginnt an deren Ausgangspunkt, dem prächtigen Hayderpasa-Bahnhof in Istanbul. Einer der vielen Stopps unterwegs ist die „Höhlenwelt“ Kappadokiens mit ihren bizarren Tuffsteinformationen und gewaltigen unterirdischen Fluchtburgen. Hier suchten die Frühchristen im Römischen Reich Schutz vor Verfolgung. Spannend ist die Durchquerung des Taurusgebirges durch antike Tunnel und über schwindelerregende Brücken auf der historischen Route der Bagdadbahn bis nach Aleppo, der alten syrischen Handelsmetropole. Von hier geht es weiter Richtung Damaskus, dem Endpunkt der Reise in den Orient. Und Damaskus hat viel zu bieten: eine Altstadt, die sich mit kleinen arabischen Boutique-Hotels und Cafés mit viel Stil und Atmosphäre an die heutige Zeit herantastet, die majestätische Omayaden-Moschee, die für manche das schönste Gotteshaus der Welt ist — und das alles inmitten eines der schönsten Basare.

eingehende Suchbegriffe:

Atomschlag – Der Tag danach ( Doku )

Atomschlag – Der Tag danach ( Doku )

Die Gefahr eines terroristischen Atomschlags ist real. In dieser Dokumentation wird der Alptraum wahr. Was wäre, wenn es Terroristen gelänge, eine Atombombe über Washington D.C. abzuwerfen? In schockierend realistischen Bildern entfaltet diese Dokumentation das Horrorszenario der ersten 24 Stunden nach dem Abwurf der Bombe. Was sehen die Notfall- und Evakuierungspläne vor? Anti-Terror-Experten und Militärs schildern eindringlich, mit welch immensen Opfern zu rechnen wäre.

Mit dem Zug quer durch Kanada ( Doku )

Mit dem Zug quer durch Kanada ( Doku )

Über 4457 km führt eine der längsten und schwierigsten Eisenbahnstrecken der Welt quer durch Kanada von Toronto am Ontario-See im Osten nach Vancouver im Westen, durch die wilde Prärie, durch Sümpfe und Moore und durch die Rocky Mountains. Der Bau dieser Eisenbahnstrecke war 1867 die Voraussetzung für den Zusammenschluss der Provinzen zum Bundesstaat Kanada. Heute dauert die Fahrt 69 Stunden in Edelstahlwagen aus den 50’er Jahren und komfortablen Schlafwagen mit Aussichtsplattform. Der Film porträtiert die Reisenden und das Zugpersonal (vom Lokführer bis zum Koch), aber auch das Leben im Umfeld der Strecke und die grandiose Natur.

Die Angst hat 1000 Augen: Städte im Zeichen des Terrors ( Doku )

Die Angst hat 1000 Augen: Städte im Zeichen des Terrors ( Doku )

Wir leben im Zeitalter der Stadt. Städte werden zu Metropolen, Metropolen zu Megacities. Wer eine Gesellschaft treffen will, greift die Stadt an, in ihrem Alltag und aus dem Hinterhalt. London, Oklahoma City, New York, Madrid, Oslo — mit jedem Terroranschlag werden die Sicherheitsvorkehrungen verstärkt: neue Gesetze, mehr Überwachung von Menschen, Geld und Warenströmen durch Kameras, Erfassung biometrischer Daten und einer immer unübersehbareren Sicherheitsarchitektur. In New York kam der Angriff aus der Luft, in London mit der U-Bahn, in Oslo per Auto und Boot. Mit jedem Anschlag werden die Sicherheitsvorkehrungen verstärkt. Die digitale Revolution ermöglicht die lückenlose Überwachung von Menschen, Geld und Warenströmen. Kameras, Sensoren und Computer sollen die Städte sicher machen, indem sie jeden unserer Schritte überwachen und auf „Abweichungen vom Normalen“ achten. Doch wer bestimmt, was normal ist und wer hat Zugriff auf all diese Daten? Geht unsere Freiheit verloren? Wie hat sich das Leben in der Stadt durch die Bedrohung verändert? Und wie zerbrechlich ist die Balance zwischen unserem Bedürfnis nach Sicherheit und dem Wunsch nach Freiheit?

Nächster Halt Sibirien: Die Eisenbahn als Lebensader ( Doku )

Nächster Halt Sibirien: Die Eisenbahn als Lebensader ( Doku )

Zwischen Workuta im europäischen Teil Russlands und dem sibirischen Labytnangi werden Versorgungsgüter per Eisenbahn transportiert. Alle zwei Tage rumpelt der Wagon Lawka, ein Verkaufswaggon der staatlichen Eisenbahn, über die Berge des Ural. Beladen mit Brot, Getreide, Salz, Zucker, Saft und Wodka, Mineralwasser und Bier, Konserven, Gemüse, Obst, Seife, Waschmittel, Zahnpasta und bei Bedarf auch mit einem Schrank oder einem Tisch, versorgt der Zug die Menschen entlang der Bahnstrecke. Die Lebensbedingungen entlang der Bahnstrecke sind schwierig. Im Sommer können sich die Bewohner kaum der entsetzlichen Mückenschwärme erwehren, die aus den Sümpfen aufsteigen, ab Oktober sind es klirrender Frost und riesige Schneemengen, die ihnen zusetzen. Wer sind diese Menschen, die der Wagon Lawka rund um das Jahr versorgt? Die Ureinwohner der Region, Komi und Chanten, lebten bereits hier, als es noch keine Eisenbahn gab. Bis heute ziehen sie mit ihren Rentierherden durch die Tundra oder betreiben Landwirtschaft. Einige von den Alten haben noch erlebt, wie Häftlinge aus Stalins Gulags die Eisenbahn einst aus dem gefrorenen Boden stampften. Fassungslos ergriffen sie damals vor der ersten Dampflok die Flucht. Heute kaufen sie im Wagon Lawka ein. Ebenso wie eine Handvoll Skiverrückter, die sich direkt an der Eisenbahnstation einen Lift für Abfahrtsski gebaut haben. Auch Geologen, die im Ural nach Gold suchen, und ein aus der Sowjetarmee entlassener Offizier zählen zu den Kunden des Wagon Lawka. Es ist ein eigenwilliger Menschenschlag — robust, sentimental und romantisch — der in dieser Region sein Leben verbringt. Wer von Workuta im europäischen Norden Russlands nach Sibirien will, muss über die Berge des Urals. Doch durch die Sümpfe der Tundra gibt es weder Autostraßen noch Trekkingpfade, sondern nur einen Weg — die Eisenbahn. Für die Menschen im hohen Norden ist sie mehr als nur ein Transportmittel, sie ist die Lebensader in dieser unwirtlichen Region. Die Dokumentation stellt Menschen vor, die entlang der Bahnstrecke leben.

Schiffsfalle Suezkanal ( Doku )

Schiffsfalle Suezkanal ( Doku )

„Acht Jahre Großer Bittersee!“ lautete das Urteil des Weltgerichts für eine internationale Flotte von 14 Handelsschiffen. Die Frachter aus Ost und West gerieten zufällig im Sommer 1967 zwischen die Fronten des israelisch-ägyptischen 6-Tage-Krieges, und die Besatzungen blieben als Gefangene auf ihren Schiffen. Eine Dokumentation über eine system- und nationenübergreifende maritime Notgemeinschaft — Seemänner in einer Ausnahmesituation in der Mitte einer der dramatischsten kriegerischen Auseinandersetzungen der vergangenen 50 Jahre.

Geheimnisse der Liebe [Doku deutsch]

Geheimnisse der Liebe [Doku deutsch]

Liebe, eines der rätselhaftesten Gefühle unserer Zeit. Was bedeutet Liebe? Was macht sie mit uns? Die Protagonistin des Abends nimmt uns mit und zeigt ihre schillernden Facetten. In „Zusammen ist man weniger allein“ überrascht sie Audrey Tatou und Guillaume Canet, bringt einsame Herzen zusammen und schreibt eine Ode an das Leben. Auf ihre Spur begibt sich auch der Dokumentarfilm „Geheimnisse der Liebe“ und fragt in einer Reise um die Welt einmal nach: Was ist Liebe?

Tags:

Galileo Big Pictures Weltreise 2012 – Full

Galileo Big Pictures Weltreise 2012 – Full

Aiman Abdallah begibt sich wieder auf Weltreise und entdeckt 50 neue Bilder hinter denen bewegende und unglaubliche Geschichten stecken.

eingehende Suchbegriffe:

nach oben
PHVsPjxsaT48c3Ryb25nPndvb19hZF8yMDBfYWRzZW5zZTwvc3Ryb25nPiAtIDwvbGk+PGxpPjxzdHJvbmc+d29vX2FkXzIwMF9pbWFnZTwvc3Ryb25nPiAtIDwvbGk+PGxpPjxzdHJvbmc+d29vX2FkXzIwMF91cmw8L3N0cm9uZz4gLSA8L2xpPjxsaT48c3Ryb25nPndvb19hZF9jb250ZW50X2Fkc2Vuc2U8L3N0cm9uZz4gLSA8L2xpPjxsaT48c3Ryb25nPndvb19hZF9jb250ZW50X2Rpc2FibGU8L3N0cm9uZz4gLSB0cnVlPC9saT48bGk+PHN0cm9uZz53b29fYWRfY29udGVudF9pbWFnZTwvc3Ryb25nPiAtIGh0dHA6Ly93d3cud29vdGhlbWVzLmNvbS9hZHMvd29vdGhlbWVzLTQ2OHg2MC0yLmdpZjwvbGk+PGxpPjxzdHJvbmc+d29vX2FkX2NvbnRlbnRfdXJsPC9zdHJvbmc+IC0gaHR0cDovL3d3dy53b290aGVtZXMuY29tPC9saT48bGk+PHN0cm9uZz53b29fYWRfdG9wX2Fkc2Vuc2U8L3N0cm9uZz4gLSA8L2xpPjxsaT48c3Ryb25nPndvb19hZF90b3BfZGlzYWJsZTwvc3Ryb25nPiAtIHRydWU8L2xpPjxsaT48c3Ryb25nPndvb19hZF90b3BfaW1hZ2U8L3N0cm9uZz4gLSBodHRwOi8vd3d3Lndvb3RoZW1lcy5jb20vYWRzL3dvb3RoZW1lcy00Njh4NjAtMi5naWY8L2xpPjxsaT48c3Ryb25nPndvb19hZF90b3BfdXJsPC9zdHJvbmc+IC0gaHR0cDovL3d3dy53b290aGVtZXMuY29tPC9saT48bGk+PHN0cm9uZz53b29fYWx0X3N0eWxlc2hlZXQ8L3N0cm9uZz4gLSBkZWZhdWx0LmNzczwvbGk+PGxpPjxzdHJvbmc+d29vX2F1dG9faW1nPC9zdHJvbmc+IC0gZmFsc2U8L2xpPjxsaT48c3Ryb25nPndvb19jYXRfbWVudTwvc3Ryb25nPiAtIGZhbHNlPC9saT48bGk+PHN0cm9uZz53b29fY3VzdG9tX2Nzczwvc3Ryb25nPiAtIDwvbGk+PGxpPjxzdHJvbmc+d29vX2N1c3RvbV9mYXZpY29uPC9zdHJvbmc+IC0gPC9saT48bGk+PHN0cm9uZz53b29fZW1iZWQ8L3N0cm9uZz4gLSBmYWxzZTwvbGk+PGxpPjxzdHJvbmc+d29vX2ZlZWRidXJuZXJfaWQ8L3N0cm9uZz4gLSA8L2xpPjxsaT48c3Ryb25nPndvb19mZWVkYnVybmVyX3VybDwvc3Ryb25nPiAtIDwvbGk+PGxpPjxzdHJvbmc+d29vX2dldF9pbWFnZV9oZWlnaHQ8L3N0cm9uZz4gLSAxNDI8L2xpPjxsaT48c3Ryb25nPndvb19nZXRfaW1hZ2Vfd2lkdGg8L3N0cm9uZz4gLSAxOTA8L2xpPjxsaT48c3Ryb25nPndvb19nb29nbGVfYW5hbHl0aWNzPC9zdHJvbmc+IC0gPC9saT48bGk+PHN0cm9uZz53b29faG9tZTwvc3Ryb25nPiAtIHRydWU8L2xpPjxsaT48c3Ryb25nPndvb19ob21lX2NvbnRlbnQ8L3N0cm9uZz4gLSBmYWxzZTwvbGk+PGxpPjxzdHJvbmc+d29vX2hvbWVfZmVhdHVyZWQ8L3N0cm9uZz4gLSBmYWxzZTwvbGk+PGxpPjxzdHJvbmc+d29vX2xvZ288L3N0cm9uZz4gLSA8L2xpPjxsaT48c3Ryb25nPndvb19tYW51YWw8L3N0cm9uZz4gLSBodHRwOi8vd3d3Lndvb3RoZW1lcy5jb20vdGhlbWUtZG9jdW1lbnRhdGlvbi93b290dWJlLzwvbGk+PGxpPjxzdHJvbmc+d29vX25hdl9leGNsdWRlPC9zdHJvbmc+IC0gPC9saT48bGk+PHN0cm9uZz53b29fcmVzaXplPC9zdHJvbmc+IC0gdHJ1ZTwvbGk+PGxpPjxzdHJvbmc+d29vX3Nob3J0bmFtZTwvc3Ryb25nPiAtIHdvbzwvbGk+PGxpPjxzdHJvbmc+d29vX3RoZW1lbmFtZTwvc3Ryb25nPiAtIFdvb1R1YmU8L2xpPjxsaT48c3Ryb25nPndvb190d2l0dGVyPC9zdHJvbmc+IC0gPC9saT48bGk+PHN0cm9uZz53b29fdmlkZW9fYnJvd3Nlcl9pbml0PC9zdHJvbmc+IC0gNTwvbGk+PC91bD4=