Im Rausch: Die Geschichte der Drogen

Im Rausch: Die Geschichte der Drogen

Schon die ersten Menschen machten Erfahrungen mit psychedelischen Pilzen. Vor über 6000 Jahren begann die Kultivierung von Opium im Osten. Heute gibt es mehr als vierundzwanzigtausend verschiedene Drogen. Obwohl die verheerenden Folgen des Drogenkonsums bekannt sind, spielen Rauschmittel eine große Rolle in der Geschichte der Menschen. Moderator Dean Norris unternimmt eine Reise durch die Zeit und zeigt, wie die unterschiedlichen Kulturen mit Drogen umgegangen sind.

eingehende Suchbegriffe:

Zeitarbeit – Jobmotor oder Ausbeutung?

Zeitarbeit – Jobmotor oder Ausbeutung?

Zeitarbeit – was hat es damit auf sich? Reporter Christian Bock wollte es genau wissen, hat undercover angeheuert – und gleich bei seinem ersten Einsatz Überraschungen erlebt.

eingehende Suchbegriffe:

Wohnen und wüten – Jagd auf Miet-Schmarotzer

Wohnen und wüten – Jagd auf Miet-Schmarotzer

Mietschmarotzer – der Albtraum eines jeden Vermieters: Sie verwüsten und vermüllen Wohnungen, zahlen keine Miete und verschwinden bei Nacht und Nebel. Rund 15.000 bekannte Mietschmarotzer gibt es in Deutschland. Hass, Hilflosigkeit und Ohnmachtsgefühle bleiben zurück – doch jetzt machen die Opfer von Mietschmarotzern mobil.

Retten, Rasten, Rollen – Samstags auf der Autobahn

Retten, Rasten, Rollen – Samstags auf der Autobahn

Arbeitsplatz Autobahn. „24 Stunden“ hat Menschen begleitet, die dafür sorgen, dass der Verkehr reibungslos rollt. Zollbeamte mit dem Blick für Drogenschmuggler und andere Schwarze Schafe. Gelbe Engel des ADAC, die denen weiterhelfen, die irgendwo auf der Strecke geblieben sind. Und das Team einer Raststätte, das rund um die Uhr für die Stärkung von Gästen sorgt, die nur eins im Kopf haben: so schnell wie möglich weg und weiter.

Lohn ohne Arbeit – Das bedingungslose Grundeinkommen

Lohn ohne Arbeit – Das bedingungslose Grundeinkommen

Interessanter Film über Pro und Contra Bedingungsloses Grundeinkommen. Aus meiner persönlichen Sicht empfinde ich es befremdlich, wieso so viele Menschen glauben, dass Menschen allgemein, um ein erfülltes Leben zu führen, einen Arbeitszwang brauchen. Ich brauche keinen Arbeitszwang, im Gegenteil, mich macht der Druck, arbeiten zu müssen, noch dazu Arbeit verrichten zu müssen, die ich als unerwünscht und krankmachend empfinde, noch kränker. – Ich kann gut auf solche Zwangsarbeit verzichten. (GabySteinbach )

eingehende Suchbegriffe:

24 Stunden Reportage – Wir kriegen euch, schmuggeln bis der Zoll kommt

24 Stunden Reportage – Wir kriegen euch, schmuggeln bis der Zoll kommt

Europas Grenzen sind offen – trotzdem sind sie bis heute im Einsatz: Die Männer und Frauen vom Zoll. Keiner rechnet mehr so richtig mit ihnen. Deswegen haben Schmuggler Hochkonjunktur. Bis es heißt: „Öffnen Sie bitte Ihren Koffer“, „Haben Sie mehr als 10.000 Euro Bargeld bei sich?“ oder „Fahren Sie bitte rechts ran – Zollkontrolle“.
35.000 Zöllner haben in ganz Deutschland jeden Tag aufs neue nur eins im Visier: Drogen, Waffen, Schwarzgeld, Schmuck. Wird ein Schmuggler erwischt, hat er bereits verloren. Ob am Düsseldorfer Flughafen, an der deutsch-schweizerischen Grenze in Weil am Rhein oder mit der mobilen Zollkontrolle Oldenburg: Überall lautet die Devise der Beamten in Grün: „Wir kriegen Euch – Schmuggeln bis der Zoll kommt“.

ZDFzoom HD vom 14.03.2012 – Mister Karstadt

ZDFzoom HD vom 14.03.2012 – Mister Karstadt

Als Karstadt 2010 einen neuen Eigentümer bekam, staunte ganz Deutschland über ihn: Nicolas Berggruen. ZDFzoom fragt: Was treibt Berggruen an? Und halten seine Projekte, was sie versprechen?

eingehende Suchbegriffe:

Die Geldfabrik – Die Münzanstalt der Vereinigten Staaten von Amerika

Die Geldfabrik – Die Münzanstalt der Vereinigten Staaten von Amerika

Die „US Mint“, die Münzanstalt der Vereinigten Staaten von Amerika, versorgt die Welt mit Bargeld: US-Dollar – das erfolgreichste Zahlungsmittel auf dem Planeten. 37 Millionen Scheine und 41 Millionen Münzen spucken die Druck- und Prägepressen Tag für Tag aus. Damit ist die „US Mint“ die ertragreichste Fabrik der Welt! Zu ihrem Schutz wurde einst der US-Geheimdienst „Secret Service“ gegründet. „K1 Doku“ blickt hinter die Kulissen der Geldmacher …

(Doku) Crips & Bloods – Made in America

(Doku) Crips & Bloods – Made in America

Brennpunkt South Central Los Angeles: Hier herrscht das Gesetz der Straße. Seit den 60er Jahren bekriegen sich dort die beiden größten Street-Gangs Amerikas die „Crips und die „Bloods. Irgendwo zwischen den weißen Stränden von Malibu Beach, den vornehmen Beverly Hills und Disneyland findet täglich ein brutaler Kampf ums Überleben statt und der Staat sieht zu. Regisseur und Skater Legende Stacy Peralta wuchs selbst in einem Problem Viertel von L. A. auf. Er zeigt in packenden Bildern, wie der Konflikt zwischen den Banden allmählich eskalier- te und wie beide Gangs noch heute aus dem Zentrum der Metropole ein Kriegsgebiet machen.

eingehende Suchbegriffe:

Die Sklaven des Freihandels

Die Sklaven des Freihandels

Am 1. Januar 1994 trat das Freihandelsabkommen NAFTA in Kraft, welches den schrittweisen Abbau der Zölle auf Waren und Dienstleistungen zwischen Mexiko, den USA und Kanada garantiert. Für Mexiko sollte so der Weg vom Entwicklungsland zum Industriestaat geebnet, Arbeitsplätze geschaffen und die Armut reduziert werden. Aber zehn Jahre danach sieht die Realität dramatisch anders aus.

Grundeinkommen

Grundeinkommen

Eine solide, handgemachte Dokumentation über das Konzept des bedingungslosen Grundeinkommens. Von den einen als menschenwürdige Gesellschaft der Zukunft herbeigesehnt, von den anderen als Ende der Arbeitskultur verteufelt, spaltet das Konzept seit jeher die Geister. Die Filmemacher beleuchten das Thema laiengerecht und informieren jedermann gut genug, um selbst eine Entscheidung zum Thema treffen zu können.

Mütterchen Russland: – Im Bann Putins. Der neue Stolz des russischen Adlers

Mütterchen Russland: – Im Bann Putins.  Der neue Stolz des russischen Adlers

Etwas Kultur und Einblick in die russische Seele.
Fernab von McDonald/Cola/Jeans der Globalisten die mit ihren Softpowerkriegen jedes Land vergewaltigen und Nationalismus zu einem Verbrechen um interpretieren.
Vaterlandsliebe und treue zu den Traditionen unter dem Segen der Orthodoxie.
Putin hat den Klerus wieder zu einem Staatstragenden Mittel gemacht und so die Herzen des Volkes gestärkt.

Westliche Organisationen zur kulturellen Beeinflussung in Russland

In der Zeit der Perestrojka wurden auch die Logen und ihre Vorfeldorganisationen wieder zugelassen.13 Auf Ersuchen Kissingers erlaubte Gorbatschow im Mai 1989 die Gründung der B’nai Brith Loge in Moskau. Seit damals wurden in Russland etwa 500 Logen durch die Grosslogen von England, Frankreich, Amerika u.a. gegründet. Gleichzeitig wurden aber für Politiker, Unternehmer und Angehörige der freien Berufe, die keine Beziehung zu den Ritualen hatten, aber die Prinzipien der Logen teilten, offenere Organisationen, Klubs, Komitees und Stiftungen geschaffen. Es gibt einige tausend Logenmitglieder in Russland, die sich an den Ritualen beteiligen, aber darüber hinaus gibt es zehnmal so viele Mitglieder der «maçonnerie blanche», die keine Rituale benützen, aber die Prinzipien akzeptieren und von Logenbrüdern geleitet werden. Solche Organisationen sind der Klub Magisterium, der Rotaryklub, der Lionsklub, die Soros-Stiftung u.v.a. Diese Mitglieder halten sich für eine Elite, die besondere Rechte hat zu regieren.14
Um die Literaturszene zu kontrollieren, wurde das russische PEN-Zentrum gegründet, eine weitere Vorfeldorganisation. Zu seinen Mitgliedern gehörten bekannte Schriftsteller und Dichter wie Bella Achmadulina, Anatolij Pristawkin, Jewgenij Jewtuschenko, Wassilij Aksjonow und Viktor Jerofejew.
Die Stiftung «Offene Gesellschaft» von George Soros, bereits 1988 in Moskau gegründet, war in den 90er Jahren der mächtigste Mechanismus der Destabilisierung und Zerstörung in den Händen der Hintergrundmächte. Soros richtete seine Tätigkeit auf die Änderung der Weltanschauung der Menschen im neoliberalen Geist, die Durchsetzung des American way of life und die Ausbildung von jungen Russen in den USA. Mit den Mitteln der Soros-Stiftung wurden die wichtigsten russischen Zeitschriften finanziert und für die Unterstützung der Literatur spezielle Preise vergeben.15
Im Rahmen seines Programms gab die Stiftung Lehrbücher heraus, in denen die russische Geschichte im neoliberalen, kosmo­politischen Sinne dargestellt wurde. Im September 1993, während das Parlament beschossen wurde, hatte ich Gelegenheit, an einer Preisverleihung im russischen Bildungsministerium teilzunehmen. George Soros verteilte Preise an die Autoren russischer Lehrbücher für ­Geschichte und Literatur, und der russische Bildungsminister Jewgenij Tkatschenko erklärte, was das Ziel der neuen Schulbücher war: «Es geht darum, die russische Mentalität zu zerstören.»

Die Welt auf Pump – Doku über Staatsverschuldung

Die Welt auf Pump – Doku über Staatsverschuldung

Angeblich haben wir über unsere Verhältnisse gelebt, uns zu viel geleistet: Auf jedem Deutschen lastet eine Staatsschuld von fast 26.000 Euro. Weltweit stehen die Industrieländer mit 55 Billionen Euro in der Kreide. Jetzt sollen es die Bürger richten – sprich Sparen, hämmert uns die Politik ein. Die Staatsverschuldung hat weltweit Billionen umverteilt – von unten nach oben. Mit den Schulden explodierten die Vermögen der Millionäre dieser Welt. Warum? Gierige Banker? Arglose Politiker? In einem Gewinnmaximierungssystem, das angeblich alternativlos ist? Die Staatsverschuldung und die Dominanz der Finanzoligarchie ist eine Gefahr für unser Gemeinwesen und die Demokratie, urteilt der Wirtschaftsexperte Prof. Max Otte.

Seite 30 von 43« Erste...1020...2829303132...40...Letzte »
nach oben
PHVsPjxsaT48c3Ryb25nPndvb19hZF8yMDBfYWRzZW5zZTwvc3Ryb25nPiAtIDwvbGk+PGxpPjxzdHJvbmc+d29vX2FkXzIwMF9pbWFnZTwvc3Ryb25nPiAtIDwvbGk+PGxpPjxzdHJvbmc+d29vX2FkXzIwMF91cmw8L3N0cm9uZz4gLSA8L2xpPjxsaT48c3Ryb25nPndvb19hZF9jb250ZW50X2Fkc2Vuc2U8L3N0cm9uZz4gLSA8L2xpPjxsaT48c3Ryb25nPndvb19hZF9jb250ZW50X2Rpc2FibGU8L3N0cm9uZz4gLSB0cnVlPC9saT48bGk+PHN0cm9uZz53b29fYWRfY29udGVudF9pbWFnZTwvc3Ryb25nPiAtIGh0dHA6Ly93d3cud29vdGhlbWVzLmNvbS9hZHMvd29vdGhlbWVzLTQ2OHg2MC0yLmdpZjwvbGk+PGxpPjxzdHJvbmc+d29vX2FkX2NvbnRlbnRfdXJsPC9zdHJvbmc+IC0gaHR0cDovL3d3dy53b290aGVtZXMuY29tPC9saT48bGk+PHN0cm9uZz53b29fYWRfdG9wX2Fkc2Vuc2U8L3N0cm9uZz4gLSA8L2xpPjxsaT48c3Ryb25nPndvb19hZF90b3BfZGlzYWJsZTwvc3Ryb25nPiAtIHRydWU8L2xpPjxsaT48c3Ryb25nPndvb19hZF90b3BfaW1hZ2U8L3N0cm9uZz4gLSBodHRwOi8vd3d3Lndvb3RoZW1lcy5jb20vYWRzL3dvb3RoZW1lcy00Njh4NjAtMi5naWY8L2xpPjxsaT48c3Ryb25nPndvb19hZF90b3BfdXJsPC9zdHJvbmc+IC0gaHR0cDovL3d3dy53b290aGVtZXMuY29tPC9saT48bGk+PHN0cm9uZz53b29fYWx0X3N0eWxlc2hlZXQ8L3N0cm9uZz4gLSBkZWZhdWx0LmNzczwvbGk+PGxpPjxzdHJvbmc+d29vX2F1dG9faW1nPC9zdHJvbmc+IC0gZmFsc2U8L2xpPjxsaT48c3Ryb25nPndvb19jYXRfbWVudTwvc3Ryb25nPiAtIGZhbHNlPC9saT48bGk+PHN0cm9uZz53b29fY3VzdG9tX2Nzczwvc3Ryb25nPiAtIDwvbGk+PGxpPjxzdHJvbmc+d29vX2N1c3RvbV9mYXZpY29uPC9zdHJvbmc+IC0gPC9saT48bGk+PHN0cm9uZz53b29fZW1iZWQ8L3N0cm9uZz4gLSBmYWxzZTwvbGk+PGxpPjxzdHJvbmc+d29vX2ZlZWRidXJuZXJfaWQ8L3N0cm9uZz4gLSA8L2xpPjxsaT48c3Ryb25nPndvb19mZWVkYnVybmVyX3VybDwvc3Ryb25nPiAtIDwvbGk+PGxpPjxzdHJvbmc+d29vX2dldF9pbWFnZV9oZWlnaHQ8L3N0cm9uZz4gLSAxNDI8L2xpPjxsaT48c3Ryb25nPndvb19nZXRfaW1hZ2Vfd2lkdGg8L3N0cm9uZz4gLSAxOTA8L2xpPjxsaT48c3Ryb25nPndvb19nb29nbGVfYW5hbHl0aWNzPC9zdHJvbmc+IC0gPC9saT48bGk+PHN0cm9uZz53b29faG9tZTwvc3Ryb25nPiAtIHRydWU8L2xpPjxsaT48c3Ryb25nPndvb19ob21lX2NvbnRlbnQ8L3N0cm9uZz4gLSBmYWxzZTwvbGk+PGxpPjxzdHJvbmc+d29vX2hvbWVfZmVhdHVyZWQ8L3N0cm9uZz4gLSBmYWxzZTwvbGk+PGxpPjxzdHJvbmc+d29vX2xvZ288L3N0cm9uZz4gLSA8L2xpPjxsaT48c3Ryb25nPndvb19tYW51YWw8L3N0cm9uZz4gLSBodHRwOi8vd3d3Lndvb3RoZW1lcy5jb20vdGhlbWUtZG9jdW1lbnRhdGlvbi93b290dWJlLzwvbGk+PGxpPjxzdHJvbmc+d29vX25hdl9leGNsdWRlPC9zdHJvbmc+IC0gPC9saT48bGk+PHN0cm9uZz53b29fcmVzaXplPC9zdHJvbmc+IC0gdHJ1ZTwvbGk+PGxpPjxzdHJvbmc+d29vX3Nob3J0bmFtZTwvc3Ryb25nPiAtIHdvbzwvbGk+PGxpPjxzdHJvbmc+d29vX3RoZW1lbmFtZTwvc3Ryb25nPiAtIFdvb1R1YmU8L2xpPjxsaT48c3Ryb25nPndvb190d2l0dGVyPC9zdHJvbmc+IC0gPC9saT48bGk+PHN0cm9uZz53b29fdmlkZW9fYnJvd3Nlcl9pbml0PC9zdHJvbmc+IC0gNTwvbGk+PC91bD4=