Knicker, Knauser, Pfennigfuchser – Sparsamkeit als Lebensform

Knicker, Knauser, Pfennigfuchser – Sparsamkeit als Lebensform

„Das muss doch auch anders gehen, einfacher, und vor allem: billiger“, denkt sich Peter Danzer immer wieder. Und findet dann ganz neue, günstige Lösungen: statt Schuhcreme verwendet er die Innenseite einer Bananenschale zur Schuhpolitur; die Teelichter friert er ein, weil sie so länger brennen: „Das geht öfter, als man denkt“.

Früher war Peter Danzer Buchhalter bei Quelle; heute können er und seine Frau Margit gut von dem über Jahrzehnte Ersparten leben — Geldsorgen wie die ehemaligen Quelle-Eigentümer haben die beiden nicht.

Einfacher Leben, der Konsumgüterindustrie ein Schnippchen schlagen: aus Sparsamkeit, aus Geiz, aus Prinzip – das liegt im Trend. Zeitschriften, Rundbriefe und Internetseiten sind die Foren für eine wachsende Gemeinde passionierter Konsumverweiger.

Die Autoren Tilo Knops und Kirsten Waschkau unternehmen eine Reise durch das sparsame Deutschland. Im oberschwäbischen Bad Schussenried treffen sie Frau Schniertshauer. Bei ihr können die Landfrauen der Umgebung den „Haushaltsführerschein“ ablegen und damit sparen lernen.

Die Autoren stoßen aber auch auf Menschen, die in einem ganz anderen Sinne sparen: an Zeit. Björn Gottstein ist so einer. Der Musikwissenschaftler ist Spezialist für Neue Musik und schreibt Kritiken. Neue Musik zu verstehen und kritisch zu beurteilen, braucht viel Zeit — die er sich irgendwie beschaffen musste. Und kam auf die geniale Sache mit dem ewigen Speiseplan.

Denn die Planung von Familienmahlzeiten, das tägliche Nachdenken über die Verköstigung der Familie, identifizierte er als Zeitfresser erster Güte. Und komponierte einen ausgefuchsten rotierenden Speiseplan, der auf Jahre hinaus festlegt, was bei Familie Gottstein auf den Tisch kommt.
„Knicker, Knauser, Pfennigfuchser“ — eine unterhaltsame und anregende Reise durchs sparsame Deutschland.

Macht und Marionette – Wie ein Banker einen Politiker steuert

Macht und Marionette – Wie ein Banker einen Politiker steuert

Der Film wirft einen Blick hinter die Kulissen der Macht und beleuchtet die fatale Nähe zwischen Wirtschaft und Politik.

Zwei Duz-Freunde wittern das große Geschäft; doch es endet im Desaster. Baden-Württembergs damaliger Ministerpräsident Stefan Mappus und der Investmentbanker Dirk Notheis zogen einen Milliarden-Deal durch, den Rückkauf von Anteilen des EnBW vom französischen Energie-Konzern Edf.

Bizarre E-Mails, die den Ministerpräsidenten wie eine Marionette des Investmentbankers erscheinen lassen, hektische Eile, mangelnde Kontrolle — Begleitumstände des Deals, mittlerweile ermittelt die Staatsanwaltschaft. Es geht um Untreue. Georg Weisenberger und Alexander Göbel zeichnen nach, wie leichtsinnig Ministerpräsident und Banker mit Steuergeldern umgingen.

Und was eine Männerfreundschaft in der Politik „richten“ kann. Welche Mechanismen haben versagt?
Der Film liefert einen verblüffenden Blick hinter die Kulissen der Macht. Und die Nähe zwischen Wirtschaft und Politik.

Hells Angels – Vertrag mit dem Teufel – Dokumentation über Hells Angels

Hells Angels – Vertrag mit dem Teufel – Dokumentation über Hells Angels

Seit Beginn der 80er Jahre kämpfen die‘ Hells Angels‘ mit den rivalisierenden Gangs um die Herrschaft über Kanada und Skandinavien. Es geht um Macht, Territorium und besonders um die Vorherrschaft im Drogengeschäft. Über diesen Kampf entbrennt ein blutiger Krieg — Polizei und Justiz sind verzweifelt. Sie beschließen, zu einer riskanten und gefährlichen Strategie zu greifen. Von nun an werden neben verdeckten Ermittlern immer wieder gezielt Informanten eingesetzt, um die „Hells Angels“ zu infiltrieren.

Die Anruf-Falle – Wie Call-Center abzocken

Die Anruf-Falle – Wie Call-Center abzocken

Die Maschen unseriöser „Call-Center“ werden immer dreister: Von Computern unterstützt werden täglich Tausende von Bundesbürgern angerufen und betrogen. Mal gaukelt man den Opfern vor, sie hätten einen hohen Geldgewinn gemacht und müssten im Voraus „Notarkosten überweisen, um den Gewinn zu erhalten“, mal geht es um teure, angebliche Verträge für die Teilnahme an Gewinnspielen oder um Zeitschriften-Abonnements mit hohen Kosten. Doch all das sind leere Versprechungen. Den Mitarbeitern der Call-Center geht es einzig und allein darum, die Kontonummern ihrer meist älteren Opfer zu erfahren, um so ungerechtfertigt abzukassieren.

Der Schaden: ein paar hundert bis hin zu einigen tausend Euro – pro Anruf.

„ZDFzoom“ schildert Fälle von Menschen, die auf die Betrüger reingefallen sind, und geht der Frage nach, wer hinter diesen Anrufen steckt. Wo sitzen die Täter, wie arbeiten sie und vor allem: Wie kommen sie an die Daten und Rufnummern ihrer Opfer?

Die „ZDFzoom“-Recherchen ergeben, dass viele der betrügerischen Call-Center nicht von Deutschland aus agieren, sondern aus anderen europäischen oder außereuropäischen Ländern – um so eine Verfolgung zu erschweren und einer Bestrafung zu entgehen. „ZDFzoom“ begibt sich auf Spurensuche vor Ort, trifft einen der so genannten „Call-Center-Agenten“, der gegen Provision angerufen und abgezockt hat. Mit seiner Hilfe gelingt es, einen „Lockvogel“ in verschiedene Call-Center einzuschmuggeln. Er gibt sich als Bewerber für einen der Jobs aus und dreht mit versteckter Kamera.

Darüber hinaus kommen andere Insider, Strafverfolger und Verbraucherschützer zu Wort. „ZDFzoom“ geht der Frage nach, warum die Abzocker hierzulande so unbehelligt ihr Unwesen treiben können und welche Rolle dabei die Politik spielt.

eingehende Suchbegriffe:

Chaostage – Merkels Kampf um den Euro

Chaostage – Merkels Kampf um den Euro

Bundeskanzlerin Angela Merkel steht ein turbulenter Herbst bevor: Politik und Märkte blicken gebannt auf die Situation in Griechenland. Verschärft sich die Euro-Krise weiter und müssen eventuell weitere Länder unter den Rettungsschirm? Wie ist die Position der Bundesregierung zu weiteren Finanzhilfen? Kann die deutsche Regierungschefin ihre Kollegen vom strikten Sparkurs überzeugen? TV-Journalist Hubert Seipel sprach mit Politikern, Bankern und Steuerzahlern.

Städte am Limit – Shanghai – Alles eine Frage des Preises

Städte am Limit – Shanghai – Alles eine Frage des Preises

An die 20 Millionen Menschen leben in und um die Mega-Metropole an der Mündung des Jangtskiang. Die Hafenstadt ist die bedeutendste Industriestadt Chinas – und sie ist eine der dynamischsten Städte der Erde. Shanghai ist das New York Asiens. Aber die Probleme aufgrund des Klimawandels werden immer akuter: Die Stadt sinkt jedes Jahr um mehrere Zentimeter ab, Taifune und Tornados bedrohen die Küstenregion immer häufiger.

Ich pack aus – Wenn Insider an die Öffentlichkeit gehen – Dokumentation

Ich pack aus – Wenn Insider an die Öffentlichkeit gehen – Dokumentation

Weltweit häufen sich Wirtschafts- und Unternehmensskandale. In Deutschland stehen selbst Global Player wie Siemens, Metro oder Volkswagen in der Kritik. Whistleblower werden die Hinweisgeber genannt, die die Öffentlichkeit unterrichten, über Misstände in der eigenen Firma, über gesundheitliche Gefahren, Korruption oder gar Staatsgeheimnisse. Ein Film über Menschen, die „geplaudert“ haben: Sind sie Helden oder Verräter?

Das schmutzige Geschäft mit Schrottimmobilien HD

Das schmutzige Geschäft mit Schrottimmobilien HD

Die Deutsche Bank ist in Deutschland umfangreich in die Finanzierung von Schrottimmobilien verwickelt. Sie finanziert Eigentumswohnungen mit zum Teil hohen sechsstelligen Summen, die sich für Klein- und Normalverdiener nach dem Kauf als in keiner Weise werthaltig erweisen, im Extremfall sogar unverkäuflich sind.

Blaues Gold – Der Krieg der Zukunft (DOKU) 2012

Blaues Gold – Der Krieg der Zukunft (DOKU) 2012

Im Gegensatz zum Öl, das für den Menschen zur Lebenserhaltung nicht wirklich nötig ist, ist Wasser ein unverzichtbarer Grundstoff, um den in Zukunft womöglich erbitterter gekämpft werden wird als heute um Öl. Schon heute werden durch Großkonzerne, private Anleger und korrupte Regierungen politische Kämpfe um das „Blaue Gold“ ausgetragen. Es ist ein skrupelloses Wettrennen um schwindende Ressourcen auf dem Rücken von Millionen von Menschen. Der Zugang zu sauberem Trinkwasser sollte ein Menschenrecht sein, aber das Wasser wurde von wenigen mächtigen globalen Interessengruppen zum Handelsgut erklärt, die die weltweite Wasserversorgung unter sich aufgeteilt haben. Das alles aber ist womöglich erst der Anfang beim Kampf um das „Blaue Gold“

(THRIVE Deutsch) GEDEIHEN: Was Auf Der Welt Wird es Brauchen?

(THRIVE Deutsch) GEDEIHEN: Was Auf Der Welt Wird es Brauchen?

Mehr Informationen erhalten Sie auf http://www.thrivemovement.com

Ein bewegender Film, der nichts auslässt!

Dieser Film gibt einem den finalen Rundumblick zu den Dingen die Sie nie wissen wollten aber unbedingt wissen sollten. “The Big Picture” – Foster Gamble zerschlägt damit auch dem zähesten Skeptiker sein Weltbild. Er zieht Ihnen den Boden unter den Füßen weg, bietet aber ein Netz mit seinen Lösungen am Ende des Films.

2 Stunden die sich lohnen und Ihre Weltsicht verändern könnten.

Der kalifornische Traum

Der kalifornische Traum

Kalifornien ist der gelebte amerikanische Traum. Abseits aller Klischees
ist der Sonnenstaat ein wirtschaftliches Schwergewicht. Als eigenes Land
wäre man die achtgrößte Wirtschaftsmacht der Welt. Gloria Pink hat es
geschafft: Ihr Hotdog-Stand in Hollywood ist legendär. Mit ihren Würst-
chen-Kreationen macht der Familienbetrieb mehrere Millionen Dollar Um-
satz im Jahr. Startkapital anno 1939: fünfzig geliehene Dollar. Auch
wenn die meisten Gründer lieber Apps als Hotdogs vermarkten – solche
„Vom Tellerwäscher zum Millionär“-Träume werden in Kalifornien auch heute
noch immer wieder wahr.

The Corporation (Deutsch) Dokumentation

The Corporation (Deutsch) Dokumentation

The Corporation (Deutsch) Dokumentation GERMAN Doku
The Corporation hat als Plot die Frage nach der geistigen Gesundheit einer Institution, die sich nur um Gewinn kümmert, und nicht um andere Aspekte: Das Unternehmen, eine rechtliche Person ohne Körper, auf die Spitze getrieben.
Sachlich im Tonfall lässt der Film Insider zur Sprache kommen und enthüllt so den absurden Wahnsinn, aber auch die erstaunlichen Zwänge des grosswirtschaftlichen Alltags.
the corporation deutsch german doku dokumentation großkonzerne mc donalds disney profitgier juristische person brd bmbh wirtschaft mafia geldsystem euro dollar usa

eingehende Suchbegriffe:

Paradise or Oblivion? (2012)

Paradise or Oblivion? (2012)

In dieser Dokumentation wird dem Zuschauer kurz und knapp vor Augen geführt, woran unser komplettes heutiges Wertesystem krankt: der Ausrichtung am sowie der Abhängigkeit von werte-losem Geld; daraus resultierend: dem von jedem Menschen geforderten rücksichtslosen Egoismus als einzig wahre Maxime unserer Gesellschaft; eine Gesellschaft nämlich, in der alle Beteiligten ihren Lebenssinn entweder auf die Befriedigung rein materieller Grund-/Komfort-/Luxus-Bedürfnisse richten müssen oder elendigerweise allein nur noch auf den Kampf ums nackte Überleben.

Wir brauchen ein ganz neues Wertesystem, das nicht den momentan herrschenden kollektiv-suizidalen Methoden von Politik, Gesetz und Wirtschaft entspringt, sondern der freiheitlichen Lebensbejahung des Menschen selbst. Ein ethisch-moralisches System, in dem jeder Mensch (nicht nur auf dem Papier) gleich ist und damit auch gleichberechtigten Zugang zu den Ressourcen unseres Planeten hat. Die bewusst aufrecht erhaltene Knappheit von Gütern sowie die ungerechte Verteilung bzw. bewusste Vorenthaltung von Grund und Boden ist die Ursache für Armut, für Leid, für Hunger, für Kriminalität, für Arbeitslosigkeit, für Krankheit, für Kriege — kurzum: für alle unsere derzeitigen globalen gesellschaftlichen Probleme.

Die Ressourcen unseres Planeten aber — in Verbindung mit unserem heutigen ausgereiften Stand der maschinellen Automatisation, der (computerbasierten) Kybernetik und der wissenschaftlichen Erkenntnisse — könnten allen Menschen ein Leben im Überfluss gewähren. Das ist keine Utopie — es ist eine Tatsache!

Schnäppchen-Urlaub Türkei – Sonne, Strand und Billiglohn

Schnäppchen-Urlaub Türkei – Sonne, Strand und Billiglohn

Doku des WDR (Die Story) über „billigen“ Urlaub in der Türkei. Des einen Freud ist des anderen Leid…

eingehende Suchbegriffe:

Seite 20 von 43« Erste...10...1819202122...3040...Letzte »
nach oben
PHVsPjxsaT48c3Ryb25nPndvb19hZF8yMDBfYWRzZW5zZTwvc3Ryb25nPiAtIDwvbGk+PGxpPjxzdHJvbmc+d29vX2FkXzIwMF9pbWFnZTwvc3Ryb25nPiAtIDwvbGk+PGxpPjxzdHJvbmc+d29vX2FkXzIwMF91cmw8L3N0cm9uZz4gLSA8L2xpPjxsaT48c3Ryb25nPndvb19hZF9jb250ZW50X2Fkc2Vuc2U8L3N0cm9uZz4gLSA8L2xpPjxsaT48c3Ryb25nPndvb19hZF9jb250ZW50X2Rpc2FibGU8L3N0cm9uZz4gLSB0cnVlPC9saT48bGk+PHN0cm9uZz53b29fYWRfY29udGVudF9pbWFnZTwvc3Ryb25nPiAtIGh0dHA6Ly93d3cud29vdGhlbWVzLmNvbS9hZHMvd29vdGhlbWVzLTQ2OHg2MC0yLmdpZjwvbGk+PGxpPjxzdHJvbmc+d29vX2FkX2NvbnRlbnRfdXJsPC9zdHJvbmc+IC0gaHR0cDovL3d3dy53b290aGVtZXMuY29tPC9saT48bGk+PHN0cm9uZz53b29fYWRfdG9wX2Fkc2Vuc2U8L3N0cm9uZz4gLSA8L2xpPjxsaT48c3Ryb25nPndvb19hZF90b3BfZGlzYWJsZTwvc3Ryb25nPiAtIHRydWU8L2xpPjxsaT48c3Ryb25nPndvb19hZF90b3BfaW1hZ2U8L3N0cm9uZz4gLSBodHRwOi8vd3d3Lndvb3RoZW1lcy5jb20vYWRzL3dvb3RoZW1lcy00Njh4NjAtMi5naWY8L2xpPjxsaT48c3Ryb25nPndvb19hZF90b3BfdXJsPC9zdHJvbmc+IC0gaHR0cDovL3d3dy53b290aGVtZXMuY29tPC9saT48bGk+PHN0cm9uZz53b29fYWx0X3N0eWxlc2hlZXQ8L3N0cm9uZz4gLSBkZWZhdWx0LmNzczwvbGk+PGxpPjxzdHJvbmc+d29vX2F1dG9faW1nPC9zdHJvbmc+IC0gZmFsc2U8L2xpPjxsaT48c3Ryb25nPndvb19jYXRfbWVudTwvc3Ryb25nPiAtIGZhbHNlPC9saT48bGk+PHN0cm9uZz53b29fY3VzdG9tX2Nzczwvc3Ryb25nPiAtIDwvbGk+PGxpPjxzdHJvbmc+d29vX2N1c3RvbV9mYXZpY29uPC9zdHJvbmc+IC0gPC9saT48bGk+PHN0cm9uZz53b29fZW1iZWQ8L3N0cm9uZz4gLSBmYWxzZTwvbGk+PGxpPjxzdHJvbmc+d29vX2ZlZWRidXJuZXJfaWQ8L3N0cm9uZz4gLSA8L2xpPjxsaT48c3Ryb25nPndvb19mZWVkYnVybmVyX3VybDwvc3Ryb25nPiAtIDwvbGk+PGxpPjxzdHJvbmc+d29vX2dldF9pbWFnZV9oZWlnaHQ8L3N0cm9uZz4gLSAxNDI8L2xpPjxsaT48c3Ryb25nPndvb19nZXRfaW1hZ2Vfd2lkdGg8L3N0cm9uZz4gLSAxOTA8L2xpPjxsaT48c3Ryb25nPndvb19nb29nbGVfYW5hbHl0aWNzPC9zdHJvbmc+IC0gPC9saT48bGk+PHN0cm9uZz53b29faG9tZTwvc3Ryb25nPiAtIHRydWU8L2xpPjxsaT48c3Ryb25nPndvb19ob21lX2NvbnRlbnQ8L3N0cm9uZz4gLSBmYWxzZTwvbGk+PGxpPjxzdHJvbmc+d29vX2hvbWVfZmVhdHVyZWQ8L3N0cm9uZz4gLSBmYWxzZTwvbGk+PGxpPjxzdHJvbmc+d29vX2xvZ288L3N0cm9uZz4gLSA8L2xpPjxsaT48c3Ryb25nPndvb19tYW51YWw8L3N0cm9uZz4gLSBodHRwOi8vd3d3Lndvb3RoZW1lcy5jb20vdGhlbWUtZG9jdW1lbnRhdGlvbi93b290dWJlLzwvbGk+PGxpPjxzdHJvbmc+d29vX25hdl9leGNsdWRlPC9zdHJvbmc+IC0gPC9saT48bGk+PHN0cm9uZz53b29fcmVzaXplPC9zdHJvbmc+IC0gdHJ1ZTwvbGk+PGxpPjxzdHJvbmc+d29vX3Nob3J0bmFtZTwvc3Ryb25nPiAtIHdvbzwvbGk+PGxpPjxzdHJvbmc+d29vX3RoZW1lbmFtZTwvc3Ryb25nPiAtIFdvb1R1YmU8L2xpPjxsaT48c3Ryb25nPndvb190d2l0dGVyPC9zdHJvbmc+IC0gPC9saT48bGk+PHN0cm9uZz53b29fdmlkZW9fYnJvd3Nlcl9pbml0PC9zdHJvbmc+IC0gNTwvbGk+PC91bD4=