Masdar, Stadt der Zukunft (in German)

Masdar, Stadt der Zukunft (in German)

masdarstadtderzukunftingerman Masdar, Stadt der Zukunft (in German)Documentary films in German (Dokumentarfilme in deutscher Sprache, Documentales en alemán, фильмы на немецком языке) http://www.youtube.com/playlist?list=PL3rFEsSq5yoJE3METXrrZRReVhzWb1jpx

In den Vereinigten Arabischen Emiraten entsteht seit 2008 die Öko-Stadt Masdar. Die “Stadt der Zukunft” soll CO2-neutral werden und ihren Abfall recyceln. Bis zu 50.000 Bewohner sollen hier eines Tages ausschließlich mit erneuerbarer Energie versorgt werden. 18 Milliarden Dollar investiert Abu Dhabis Regierung in das Bauprojekt, das 2025 fertig sein soll. Architekten und Ingenieure legten bei der Konzeption der “grünen Stadt” großen Wert auf die Prinzipien der Nachhaltigkeit.

(Doku) – Geld regiert die Welt

(Doku) – Geld regiert die Welt

doku geldregiertdiewelt (Doku)   Geld regiert die WeltWenn Arbeiter in Deutschland auf die Straße gehen, weil ihre Firma die Löhne drücken will oder Mieter in einer deutschen Großstadt gegen den Verfall ihrer Wohnungen kämpfen, dann stecken nicht selten dieselben Verursacher dahinter: Finanzkonzerne, deren Namen nur Insidern etwas sagen.

Wie ein schwarzer Felsen ragt das Hauptgebäude der amerikanischen Fondsgesellschaft Blackrock in den New Yorker Himmel. Was in seinem Inneren geschieht, bleibt der Öffentlichkeit jedoch verborgen. Von Transparenz fehlt jede Spur. Während die internationalen Großbanken seit der Finanzkrise 2008 unter Beobachtung stehen, wachsen in ihrem Schatten gigantische Finanzkonzerne, deren Arbeit nur Insidern bekannt ist. Von der Politik weitestgehend unbeaufsichtigt, haben sie ein Netz aus Macht und Einfluss über die ganze Welt gespannt. Die Autoren Tilman Achtnich und Hanspeter Michel zeigen in ihrem Film “Geld regiert die Welt”, wie kleine Leute plötzlich zu Spielbällen der Schattenbanken werden.

Blackrock: Die mächtigste Firma der Welt?

Larry Fink ist der unausgesprochene König der Wall Street und der wohl mächtigste Mann der Welt, dessen Name nur Finanzexperten geläufig ist. Der Gründer von Blackrock hat das größte Finanzimperium der Welt aufgebaut. Fink verwaltet vier Billionen Dollar — zehnmal so viel wie der deutsche Bundeshaushalt. Allein in Deutschland ist seine Firma an fast allen Konzernen beteiligt, von neun Dax-Unternehmen ist sie der größte Einzelaktionär. Mit ihren Entscheidungen beeinflusst Blackrock das Schicksal ganzer Städte und Länder. Und oft leiden besonders die kleinen Leute unter der Gier nach Profit.

Kleine Leute sind Leittragende

Freiburg im Breisgau ist weit entfernt von New York und doch beeinflusst Blackrock das Leben von Christel Hoffmann. Die Auwald Siedlung, in der sie lebt, fiel vor zwei Jahren in die Hände der Immobiliengesellschaft TAG, deren Aktionär Blackrock ist. Seitdem verfällt die Bausubstanz zunehmend, denn für die Investoren zählt nur der Gewinn aus den Mieteinnahmen. “Es ist eine Katastrophe. Alles ist verfallen und marode,” sagt Hoffmann bei einem Besuch des Filmteams. Die Idee des sozialen Wohnungsbaus, nach der die Anlage einmal konzipiert wurde, geriet vollständig in den Hintergrund.

Dies ist längst kein Einzelfall. Die globalen Veränderungen sind auch im schwäbischen Geislingen zu spüren. Seit vielen Jahren ist die Traditionsfirma WMF nun schon im Besitz von Investoren. Momentan gehört sie dem Finanzriesen KKR aus New York, an dem auch Blackrock beteiligt ist. Wolfgang und Markus Lutz beklagen, dass die Arbeitsbedingungen seit der Übernahme immer schlechter geworden sind. Von 7.000 Mitarbeitern sind noch 1.600 übrig geblieben, ein Großteil der Produktion ist nach Asien verlegt worden. Mit dem Unternehmen können sich die beiden längst nicht mehr in dem Maße identifizieren wie noch vor einigen Jahren. “Ich habe mich innerlich von der Firma WMF verabschiedet, weil das nicht mehr die WMF ist, die ich als Firma gekannt und geliebt habe als Firma”, erklärt Wolfgang Lutz in der ARD. “Es geht bloß um Profit, immer mehr, immer noch mehr, koste es, was es wolle”, beklagt sein Sohn Markus.

Die Welt in 50 Jahren (1/2)

Die Welt in 50 Jahren (1/2)

dieweltin50jahren12 Die Welt in 50 Jahren (1/2)http://www.youtube.com/user/Zweckkind
http://www.youtube.com-user-Zweckkind
http://twitter.com/Zweckkind

Die Welt von Morgen – Eine kleine Geschichte der Zukunft
Doku, Frankreich, 2008
Regie: Pierre-Henry Salfati
Autor: Jacques Attali, Pierre-Henry Salfati

Erschienen im Parthas-Verlag

Wie sieht die Welt in den kommenden 50 Jahren aus? Ob Finanz- oder Klimakrise – wird doch noch alles gut oder kommt es zum Hyperclash? Darauf antwortet der französische Wirtschaftswissenschaftler Jacques Attali in der Dokumentation. Zwar belegt die gegenwärtige Wirtschaftskrise einmal mehr, wie schwierig genaue Vorhersagen sind, aber dennoch scheinen sich bis Ende der 50er Jahre dieses Jahrhunderts fünf Etappen abzuzeichnen.
Schon vor ein paar Monaten hat die erste Zukunftswelle begonnen und das Ende der ökonomischen Vormachtstellung der USA eingeleitet. Vor diesem Hintergrund entsteht eine zweite Welle, mit der es zur allmählichen Ablösung der USA durch elf neue Mächte kommen wird. Diese werden eine polyzentrische Ordnung schaffen, in der kein einzelnes Land die Macht über die anderen haben wird. Die elf Staaten, die in den kommenden 20 bis 25 Jahren bereits aufstrebende Marktwirtschaften sind oder sich dazu entwickeln werden, sind Japan, China, Indien, Russland, Indonesien, Südkorea, Australien, Kanada, Südafrika, Brasilien und Mexiko.
Weitere zehn Jahre später wird der Markt die Demokratien kontrollieren, und die Nationen werden in einer dritten Etappe einem “Hyperreich” Platz machen. Die Beherrscher der Welt, denen die Regierungen zu Füßen liegen, werden ihrerseits zu Anbetern des Marktes werden, ohne etwas gegen die unüberbrückbare Kluft zwischen armen und reichen Ländern unternehmen zu können.
Ferner wird die rasante technologische Entwicklung zu allerhand Missbrauch führen, dessen schlimmste Form möglicherweise die allgemein herrschende Desinformation sein könnte. Der Markt, die Quelle allen Übels auf der Erde, würde in einer vierten Etappe zur Ursache eines “Hyperkonflikts” zwischen verschiedenen Fundamentalisten und ihren Göttern und damit das Schicksal der Menschheit besiegeln.
Die kommenden 50 Jahre ließen sich unter dem Stichwort “Chronik eines angekündigten Chaos’” zusammenfassen. Aber es gibt auch Optimisten, darunter Jacques Attali selbst, die überzeugt sind, dass die Vernunft wieder zu ihrem Recht kommt, sobald der Hyperclash überstanden oder günstigstenfalls sogar verhindert wurde.
Die Beherrscher dieser Erde würden dann – etwa um 2030 bis 2040 – von einer neuen Generation von Freiwilligen abgelöst, von den “transhumanen Wesen”, unter deren Anleitung die heute veralteten Werte Altruismus, Großzügigkeit und Wohlwollen wieder Gültigkeit hätten.
Aus dem Schaden der 20 oder 30 vergangenen Jahren klug geworden, würden sie versuchen, der Demokratie den Platz zurückzugeben, der ihr seit Bestehen des Begriffs gebührt. Nachdem das Ungeheuer Markt ausgelöscht wurde und vielleicht sogar die Herrschaft des Hyperreichs und gar der Hyperkonflikt verhindert werden konnten, wird sich die Hyperdemokratie als der einzige gangbare Weg zur Rettung der Menschen erweisen und die fünfte Etappe der Zukunft darstellen.

—————————————————–

Meine Meinung:
Wenn das alles so eintritt, wie er es befürchtet, haben wir nicht das Recht, weiter auf diesem Planeten zu leben. Unser Verstand sollte uns VOR Apokalypse und anderen Befürchtungen Wege zu Lösungen der Probleme weisen. Das geht nur mit Konsequenz und ohne Kompromisse. Ich bin da zuversichtlicher wie er.
Wichtige Maßnahmen meiner Meinung nach wären z. B. kein Kindergeld mehr zahlen (ist eine getarnte Sklaven-Kopfgeld-Leasingprämie), weltweit Mindestlohn (nach Klimaregion gestaffelt), Höchstlohn (ebenfalls gestaffelt), Arbeitsteilung (weniger Arbeitszeit, dafür alle), Recht auf Eigentum für ALLE Bürger, aber auch mehr Bürgerpflichten.

————————————————————–

Infos Jacques Attali
http://www.parthasverlag.de/de/zeitgeschichte,185,3/
http://de.wikipedia.org/wiki/Jacques_Attali

————————————————————–

Links zum Buch:
Amazon
http://www.amazon.de/Die-Welt-von-morgen-Geschichte/dp/3866010273/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1326572590&sr=8-1

Parthas-Verlag
http://www.parthasverlag.de/de/zeitgeschichte,185,1/

.

Zeitbombe Steuerflucht – Wann kippt das System? – ARTE Doku 10.09.2013

Zeitbombe Steuerflucht – Wann kippt das System? – ARTE Doku 10.09.2013

zeitbombesteuerflucht wannkipptdassystem artedoku10092013 Zeitbombe Steuerflucht   Wann kippt das System?   ARTE Doku 10.09.2013Noch nie haben Staaten so viel Steuern von ihren Bürgern verlangt, wie heute. Nur ein Drittel etwa wird für die Wohlfahrt, also für die Sozialsysteme aufgewendet. Da unterscheiden sich die Staaten in Europa kaum voneinander. Zwei Drittel braucht der Staat für Subventionen, Wissenschaften, sowie für die Zins und Tilgung von Staatsschulden. Wer aber von der Staatsverschuldung profitiert ist wiederum die Industrie. Und da schließt sich der kreis zu diesem Video hier. Erst keine Steuern zahlen und dann immer mehr Subventionen einstreichen, anderenfalls wandert die Industrie ja schließlich ab, ins Ausland.

Zeitbombe Steuerflucht – Wann kippt das System?
ARTE Doku vom 10.09.2013 20.15 Uhr

Internationale Konzerne können Milliardengewinne erwirtschaften, ohne Steuern zahlen zu müssen. Wohlhabende Bürger wiederum bringen ihre Reichtümer mit Hilfe des Schweizer Bankgeheimnisses oder durch in Jersey ansässige Firmen vor dem Fiskus in Sicherheit. Finanzexperte und Journalist Xavier Harel bietet einen fesselnden Einblick in den Wirtschaftszweig Steuerflucht. Er enthüllt Steuersparmodelle, reist in Steuerparadiese und deckt den Zynismus der Banken auf.

Eine Dokumentation von Xavier Harel, in Zusammenarbeit mit Rémy Burkel

Website:
http://www.arte.tv/sites/de/steuerflucht/der-film-trailer-und-inhalt-2/

ARTE Thema:
http://future.arte.tv/de/thema/steuerflucht

Quelle: ARTE

.

Geld regiert die Welt – Die Story im Ersten 13.01.2014

Geld regiert die Welt – Die Story im Ersten 13.01.2014

geldregiertdiewelt diestoryimersten13012014 Geld regiert die Welt   Die Story im Ersten 13.01.2014Wenn Arbeiter in Deutschland auf die Straße gehen, weil ihre Firma die Löhne drücken will oder Mieter in einer deutschen Großstadt gegen den Verfall ihrer Wohnungen kämpfen, dann stecken nicht selten dieselben Verursacher dahinter: Finanzkonzerne, deren Namen nur Insidern etwas sagen.

[06:23] Max Otte erwartet Kollaps der sozialen Marktwirtschaft

Black Rock Investments in Deutschland.
http://www.blackrockinvestments.de
http://de.wikipedia.org/wiki/BlackRock

Geld regiert die Welt

ARD Reportage / Dokumentation Die Story im Ersten vom 13.01.2014 22.45 Uhr

Zum Beitrag:
http://mediathek.daserste.de/sendungen_a-z/799280_reportage-dokumentation/19067010_die-story-im-ersten-geld-regiert-die-welt

.

Steueroase – Liechtenstein Geldversteck der Reichen

Steueroase – Liechtenstein Geldversteck der Reichen

steueroase liechtensteingeldversteckderreichen Steueroase   Liechtenstein Geldversteck der ReichenLIECHTENSTEIN – GELDVERSTECK DER REICHEN

Im Zuge der Finanzkrise werden immer wieder die sogenannten Steuerparadiese angeprangert. Spektakuläre Beispiele gibt es genug. Auch in Deutschland wird gerne von der Möglichkeit Gebrauch gemacht, Vermögen, am Fiskus vorbei, ins Ausland zu schaffen. Herbert Klar und Ulrich Stoll haben sich europaweit nach den Tricks der Steuersparer umgesehen.
Niemand zahlt gerne Steuern. Am wenigsten die, die am meisten haben. So jedenfalls muss es den sogenannten Normalverdienern vorkommen, wenn sie an Steuerparadiese wie Monaco oder Liechtenstein denken. Zuletzt hat die Affäre um den ehemaligen Postchef Zumwinkel für Schlagzeilen gesorgt. Man erinnert sich aber auch an die CDU-Spenden-Affäre, an zahllose Briefkastenfirmen und noch mehr dubiose Privatstiftungen, die das Image des kleinen Fürstentum zwischen der Schweiz und Österreich als Fluchtort für schwarzes Geld und kriminelle Geldwäsche etabliert haben. Inzwischen ist klargeworden, dass viele wohlhabende Deutsche von den Möglichkeiten der Steuerhinterziehung in Liechtenstein Gebrauch machen, wobei sie bisher auf die Unterstützung namhafter Banken aus Österreich und der Schweiz zurückgreifen konnten.
Weil Liechtenstein bei der Bekämpfung von Steuerstraftaten vor wenigen Monaten jede Kooperation mit anderen europäischen Staaten verweigerte, steht es auf der sogenannten grauen Liste der OECD. Auch die zahlreichen Ermittlungs- und Gerichtsverfahren sowie der Druck auf die beteiligten Banken haben bisher kein grundlegendes Umdenken in Vaduz, Zürich oder Wien eingeleitet.
Die “Frontal 21″ Autoren Herbert Klar und Ulrich Stoll haben europaweit recherchiert und – teilweise mit versteckter Kamera – die trickreichen Steuersparmodelle der Reichen und Superreichen enthüllt.

eingehende Suchbegriffe:

Macht Mensch Merkel – Acht Jahre Kanzlerin in Deutschland – Doku/Dokumentation [HD]

Macht Mensch Merkel – Acht Jahre Kanzlerin in Deutschland – Doku/Dokumentation [HD]

machtmenschmerkel achtjahrekanzlerinindeutschland dokudokumentationhd Macht Mensch Merkel   Acht Jahre Kanzlerin in Deutschland   Doku/Dokumentation [HD]Macht Mensch Merkel – Acht Jahre Kanzlerin in Deutschland – Doku/Dokumentation [HD]

Seit 2005 ist Angela Merkel Kanzlerin der Bundesrepublik Deutschland – erst als Regierungschefin der großen Koalition, seit 2009 an der Spitze ihrer “Wunschkoalition” mit der FDP. In diesen acht Jahren Regierungszeit hat sich Angela Merkel mit höchster Arbeitsdisziplin entwickelt und funktioniert wie ein perfekt arbeitendes Uhrwerk.

Sie ist eine Politikerin, die, wenn es um Machtsicherung geht, eiskalt sein kann, wie die Entlassungen ihrer Minister Röttgen und zu Guttenberg gezeigt haben. Andererseits kann sie witzig und charmant sein, hinterlässt im persönlichen Umgang mit Menschen meist den Eindruck, zugänglich und ganz normal geblieben zu sein.

Umfragen zeigen hohe Zustimmungswerte. Angela Merkel ist in der Bevölkerung beliebt wie selten ein Kanzler vor ihr. Insbesondere ihre Rolle bei der Euro-Rettung, bei der sie sich als Krisenkanzlerin profiliert hat, wird geschätzt. Doch der politische Preis für die Beliebtheit ist hoch: Auf europäischer Ebene droht Isolation. Zuhause wird die Kluft zur eigenen Partei, der CDU, immer größer. Großprojekte der schwarz-gelben Regierung, wie die überstürzt eingeleitete Energiewende, kommen kaum voran.

Der ehemalige CDU-Landesvorsitzende und brandenburgische Innenminister Jörg Schönbohm hat scharfe Kritik am Kurs der Parteivorsitzenden Angela Merkel geübt, unter deren Führung die CDU Profil eingebüßt habe. “Die Partei sehnt sich danach, geführt zu werden.” Dafür habe Merkel aber “keine Zeit mehr und vielleicht auch keinen Sinn”, sagt Schönbohm. Er wirft Merkel zudem vor, die CDU vor allem auf den eigenen Machterhalt ausgerichtet zu haben: “Wenn sie nicht mehr Bundeskanzlerin ist, dann wird die CDU am Boden liegen. Und das werfe ich ihr vor.”

Bundesfinanzminister Schäuble verteidigt den Kurs der Bundeskanzlerin und CDU-Vorsitzenden: “Das ist eine völlig andere Zeit als die von Helmut Kohl oder Konrad Adenauer. Das verstehen nicht alle in der CDU, aber das sind kleine Minderheiten.” Zur Bewältigung der Aufgaben von heute, so Schäuble, müsse man sich neuen Herausforderungen stellen. An Merkels Kritiker gewandt sagt er: “Die haben das Problem, dass sie zu sehr nach rückwärts schauen und denken, früher sei alles besser gewesen.”

Im Späh-Skandal um die Datensammelwut der NSA verlangt die Öffentlichkeit nach Antworten. Kanzlerin Merkel hat sich festgelegt: Sie habe vom Spähprogramm PRISM und dem Umfang der Schnüffeleien erst aus der Zeitung erfahren. Fünf Wochen vor der Wahl hat der Wahlkampf
ein Thema gefunden, das Risiken birgt für ihre Wiederwahl.

Die Dokumentation zieht eine Bilanz insbesondere der vergangenen vier Jahre der Kanzlerschaft Angela Merkels. Es geht um die Leistung ihrer Koalition, die mit großen Erwartungen gestartet war, sich dann aber mehr durch Streit als durch Erfolge hervortat, um die Euro-Krise, die insbesondere die südlichen EU-Länder weiterhin fest im Griff hat und bei deren Bewältigung die deutsche Kanzlerin eine Schlüsselrolle einnimmt. Und schließlich geht es um die CDU-Vorsitzende Merkel, die inzwischen “alternativlos” in ihrer Partei scheint und den Kampf ums Kanzleramt nun weitgehend allein stemmen muss.

ZDFzeit – Unheimliche Geschäfte Die Skandale der Deutschen Bank

ZDFzeit – Unheimliche Geschäfte Die Skandale der Deutschen Bank

zdfzeit unheimlichegeschftedieskandalederdeutschenbank ZDFzeit   Unheimliche Geschäfte Die Skandale der Deutschen BankIst der Deutschen Bank der Gewinn wichtiger als Recht und Moral? Seit Monaten wird Deutschlands größte Bank von einer Reihe von Skandalen erschüttert. Mehrfach wurden Büros wichtiger Mitarbeiter von der Polizei durchsucht, zahlreiche Prozesse laufen. Die Bank ist in einen Hypothekenskandal verstrickt, in eine Affäre um mehrere hundert Millionen Euro unterschlagener Mehrwertsteuer, sie muss sich mit Vorwürfen der Bilanzfälschung und der Zinsmanipulation auseinandersetzen. Was ist los mit der einst so angesehenen und stolzen Bank?

“ZDFzeit”-Autor Ulrich Stein geht den Vorwürfen gegen die Deutsche Bank auf den Grund. So berichtet einer der Beteiligten im Mehrwertsteuer-Skandal über die Hintergründe des Geschäfts mit CO2-Emissionsrechten, in das auch die Deutsche Bank verwickelt ist. Nach Auffassung der Staatsanwaltschaft wurde der Staat dabei um hunderte Millionen Euro Mehrwertsteuer betrogen.

Mit weiteren schwerwiegenden Vorwürfen sieht sich die Deutsche Bank in den USA konfrontiert. Ein ehemaliger Mitarbeiter der Deutschen Bank wirft dem Geldhaus vor, Bilanzen gefälscht zu haben. Immer wieder habe er seine Vorgesetzten auf die falschen Zahlen hingewiesen – man ließ ihn offenbar abblitzen. Jetzt packt er vor der Kamera Einzelheiten aus. Ebenso umstritten sind Geschäfte der Deutschen Bank mit europäischen Kommunen, Unternehmen und Privatinvestoren. Kunden beklagen, von Managern der Deutschen Bank in übergroße Risiken gelockt worden zu sein – und dabei viel Geld verloren zu haben.

Die neue Führung der Deutschen Bank um Anshu Jain und Jürgen Fitschen weist die Vorwürfe zurück. Und doch ist sie über den Schaden, der ihr durch die Skandale an Gewinn und Image entsteht, besorgt. Die neuen Vorstandsvorsitzenden versprechen einen “Kulturwandel”. Der Film von Ulrich Stein geht auch der Frage nach, ob die bisherigen Korrekturen ausreichen oder ob drastischere Maßnahmen notwendig sind.

Film von Ulrich Stein

Goldman Sachs – Eine Bank lenkt die Welt

Goldman Sachs – Eine Bank lenkt die Welt

goldmansachs einebanklenktdiewelt Goldman Sachs   Eine Bank lenkt die Welt Die amerikanische Investmentbank Goldman Sachs ist in den letzten Jahren zum Symbol für Maßlosigkeit und ausufernde Spekulationen im Finanzbereich geworden. Ihre Geschäfte mit der Zahlungsunfähigkeit amerikanischer Privathaushalte haben sie zwar an den Rand des Bankrotts gebracht, aber letztlich wurde sie dank ihrer politischen Verbindungen vor dem Aus bewahrt. Auch gegen den Euro soll Goldman Sachs spekuliert haben und an der Wirtschaftskrise Griechenlands nicht unbeteiligt sein.

Der Dokumentarfilm gibt Einblicke in die Mechanismen der finanziellen und politischen Machenschaften der Bank.

Seit fünf Jahren steht die amerikanische Investmentbank Goldman Sachs für sämtliche Exzesse und Entgleisungen der Finanzspekulation. Durch hochspekulative Geschäfte mit der Zahlungsunfähigkeit der amerikanischen Privathaushalte konnte sich die Bank an der aktuellen Finanzkrise bereichern und wurde dank ihrer politischen Verbindungen selbst vor dem Bankrott bewahrt. Als die amerikanische Krise über den Atlantik nach Europa schwappte, wurde Goldman Sachs zu einem der Protagonisten der Euro-Krise: Die Bank soll gegen die europäische Einheitswährung spekuliert und die griechische Staatsschuldenbilanz mit Hilfe komplexer und undurchsichtiger Währungsgeschäfte geschönt haben. Als die europäischen Regierungen nacheinander dem Zorn der Wähler zum Opfer fielen, nutzte Goldman Sachs die Gunst der Stunde, um ihr komplexes Einflussgeflecht auf den alten Kontinent auszuweiten.

Goldman Sachs ist mehr als eine Bank. Sie ist ein unsichtbares Imperium, dessen Vermögen mit 700 Milliarden Euro das Budget des französischen Staates um das Zweifache übersteigt. Sie ist ein Finanzimperium auf der Sonnenseite, das die Welt mit seinen wilden Spekulationen und seiner Profitgier in ein riesiges Kasino verwandelt hat. Mit weltweit einzigartigen Verflechtungen und einem Heer aus 30.000 Bankern konnte Goldman Sachs auch in den letzten fünf Krisenjahren kräftige Gewinne einstreichen, seine Finanzkraft weiter ausbauen, seinen Einfluss auf die Regierungen stärken und sich vonseiten der amerikanischen und europäischen Justiz völlige Straffreiheit zusichern.

Das Geschäftsgebaren der Bank ist überaus diskret. Ihr Einfluss reicht weit in den Alltag der Bürger hinein – vom Facebook-Börsengang über die Ernennung des Präsidenten der Europäischen Zentralbank bis hin zum Lobbying gegen die Regulierung des Finanzsektors. Der Arm der Bank ist lang, und sie befindet sich stets auf der Gewinnerseite.

Die Zockermethoden der Deutschen Bank – Das Geschäft mit dem Risiko der anderen

Die Zockermethoden der Deutschen Bank – Das Geschäft mit dem Risiko der anderen

diezockermethodenderdeutschenbank dasgeschftmitdemrisikoderanderen Die Zockermethoden der Deutschen Bank   Das Geschäft mit dem Risiko der anderenVerzockt und verklagt – ARD Reportage – 21.05.2012

Zehn Jahre lang hat Josef Ackermann die Deutsche Bank geführt und zu einer Investmentbank umgebaut, die mit Zockermethoden Milliarden verdiente. Am 31. Mai 2012 geht die Ära Ackermann nun zu Ende. Zurück bleiben etliche Kunden, die sich von der Deutschen Bank geprellt fühlen: Kommunen, Landesbanken und Privatkunden. Deutschlands Vorzeigebank steht vor Prozessrisiken in Milliardenhöhe. Der Film hinterfragt die Geschäftspraktiken des größten deutschen Geldinstituts im In- und Ausland und beleuchtet die Rolle der Deutschen Bank bei der Finanzkrise.

Die Dokumentation berichtet über drei Gruppen von Anlegern, die sich von der Deutschen Bank hintergangen fühlen. Da sind zunächst viele Kleinanleger, denen Anlageprodukte vermittelt wurden, die sich als Flop entpuppten. Beispiel: ein Fonds, der in Riesenräder in Berlin und Singapur investieren wollte. Die Riesenräder wurden nie gebaut, Anleger verloren viel Geld. Die Deutsche Bank aber kassierte gute Provisionen und muss sich nun vorwerfen lassen, die Anleger weder darüber noch über die hohen Risiken ausreichend informiert zu haben.

Deutschen Städten wie Hagen und Pforzheim vermittelte die Deutsche Bank hochkomplexe Zinswetten, die nicht aufgingen und im Ergebnis die Schuldenmisere der Kommunen noch verschlimmerten. Es geht um hunderte Millionen Euro. Viele Kommunen lassen sich nun anwaltlich gegen die Deutsche Bank vertreten, von der sie sich – auf Kosten der Steuerzahler – getäuscht fühlen. Eine Klagewelle rollt auf die Großbank zu, sollte sie sich nicht vorher mit den Kommunen vergleichen.

Die Dokumentation zeigt, warum die Deutsche Bank in manchen US-Städten als Slumlord bezeichnet wird: der Niedergang ganzer Wohnviertel wird ihr angelastet. Bürger, Polizisten und Politiker fragen nach der Verantwortung der Deutschen Bank – auch für die enorme Zahl von Zwangsversteigerungen in den USA, in die die Deutsche Bank verwickelt ist. Und noch Jahre nach der Immobilienkrise fürchten unzählige amerikanische Hausbesitzer, ihr Heim zu verlieren. Der Deutschen Bank drohen nun im In- und Ausland Prozess-Risiken in Milliardenhöhe.

Der grosse Crash – Die Pleite der Lehman-Bank

Der grosse Crash – Die Pleite der Lehman-Bank

dergrossecrash diepleitederlehman bank Der grosse Crash   Die Pleite der Lehman BankDer grosse Crash – Die Pleite der Lehman-Bank

Fast ein Jahr nach dem dramatischen Krisengipfel in New York im Herbst 2008, zeigt die Dokumentation “Der grosse Crash — Die Pleite der Lehman-Bank” von Guy Smith und Jean-Christoph Caron, wie es am Wochenende vom 12. bis 14. September 2008 zu dem grossen Crash kam, der die gesamte Weltwirtschaft in Gefahr brachte. An jenem Wochenende trafen sich in New York maechtige Finanzpolitiker, Grossinvestoren und Bankenbosse zu einem brisanten Krisengipfel. Der damalige US-Finanzminister der Regierung Bush, Henry Paulson, hatte in das Gebaeude der US-Notenbank in der Liberty Street in Manhattan geladen.

Die Investmentbank Lehman Brothers drohte zu kollabieren. 48 Stunden berieten die Finanzfuehrer ueber das Schicksal der Bank: Helfen oder Pleite gehen lassen? Es war ein Pokerspiel um Macht und Milliarden. Niemand ahnte damals, dass der Ausgang dieses Treffens die Weltwirtschaft in den Grundfesten erschuettern wuerde. Finanzminister Paulson hatte erst kurz zuvor andere marode Finanzinstitute mit Staatsgeldern gestuetzt. Vergeblich warnten europaeische Bankmanager ihn davor, ausgerechnet die international vernetzte Grossbank Lehman Brothers fallen zu lassen.

Am Nachmittag des 14. September aber war die Pleite des Bankhauses Lehman besiegelt: Die Entscheidung am Krisentisch war gegen eine Rettung gefallen, die schwarzen Limousinen der Finanzfuehrer verliessen eilends die Zentralbank. Soeben war eine Kernschmelze des globalen Bankensystems ausgeloest worden. Viel schlimmer noch: Mit den verlorenen Milliardensummen sollte auch das Grundvertrauen in die Stabilitaet des westlichen Wirtschaftssystems erodieren — eine der groessten Weltwirtschaftskrisen seit 1929 nahm ihren Lauf.

Die Dokumentation “Der grosse Crash” rekonstruiert die entscheidenden 48 Stunden im September 2008. Wer und was gab den Ausschlag dafuer, Lehman Brothers fallen zu lassen? War es das kurzsichtige Kalkuel der US-Republikaner, in der heissen Phase des Wahlkampfes 2008 nicht fuer unpopulaere Milliardenhilfen an eine Grossbank einstehen zu muessen? Spielten gar persoenliche Animositaeten zwischen den einstigen Weggefaehrten Paulson und Bankboss Fuld eine Rolle? Oder war es ein kollektives Versagen maechtiger Finanzfuehrer, die die Gefahr des “Lehman-Effektes” fuer die Weltwirtschaft schlicht unterschaetzten? In dieser Koproduktion geben hochrangige Teilnehmer des Lehman-Wochenendes exklusive Einblicke in die 48 Stunden vor dem grossen Crash — darunter auch die Verhandlungsfuehrer der beteiligten Grossbanken.

Unser Geldsystem [HD - 2013]

Unser Geldsystem [HD - 2013]

unsergeldsystemhd 2013 Unser Geldsystem [HD   2013]Behandelte Themen:

- Die City of London: Der mächtigste Staat der Erde (Vortrag Prof. Dr. Dr. Wolfgang Berger

- 29.06.2012 Der schwarze Freitag – Abstimmung über ESM, Fiskalpakt

- ESM, Fiskalpakt

Sie möchten mehr erfahren? Besuchen Sie unseren Nachrichten-Blog unter:

http://freiheitdurchwissen.blogspot.de/

Die Machenschaften der TEA-Party-Bewegung in den USA

Die Machenschaften der TEA-Party-Bewegung in den USA

diemachenschaftendertea party bewegungindenusa Die Machenschaften der TEA Party Bewegung in den USADie Geschichte der aberwitzigen Tea Party Bewegung in den USA. Geschildert werden die Hintergründe, die Entstehung, Finanzierung, Ansichten und die Motivation der Mitglieder sowie der Strippenzieher.

eingehende Suchbegriffe:

Kriegsversprechen 1 (2009) was sagen die letzten 4Jahre

Kriegsversprechen 1 (2009)  was sagen die letzten 4Jahre

kriegsversprechen12009wassagendieletzten4jahre Kriegsversprechen 1 (2009)  was sagen die letzten 4Jahre
Alles nur Verschwörungstheorie?
Die Beweise dafür, dass die grausamen Anschläge vom 11. September 2001 in New York und Washington von westlichen Geheimdiensten inszeniert wurden, ist für Millionen von Menschen eine Tatsache.Selbst die Mainstreammedien haben aufgehört die offizielle Version weiterhin zu verteidigen und schwenken lieber dazu um, das Thema gänzlich zu ignorieren.
Doch was bleibt ist ein zunehmendes Misstrauen in die westlichen Regierungen, wenn die von der USA und NATO geführten Angriffskriege weiterhin mit diesen Operationen “Unter falscher Flagge” begründet werden. Jeglicher Aufschrei und Widerstand aus den westlichen Bevölkerungen selbst, versucht man mit immer schärferen innenpolitischen Gesetzen zu entkräften, die letztlich dazu führen sollen, dass man die Bundeswehr auf die eigene deutsche Bevölkerung hetzen möchte, anstatt wieder die Moral und Ethik und tagesaktuelle, politische Entscheidungen einfließen zu lassen.
Dass Moral und Ethik aber schon längst keine Rolle mehr bei politischen Entscheidungen spielen, zeigt die Tatsache, dass alle von der NATO begonnenen Kriege mit völkerrechtswidrigen Waffen geführt werden. Von “Depleted Uranium” hat man bestenfalls schon einmal gehört, wenn man den Film “Todesstaub” des Grimmepreisträgers Frieder Wagner gesehen hat. Aber auch dieser Film wird systemtisch verdrängt und verbannt, obwohl oder gerade weil er die schrecklichen Auswirkungen des Einsatzes dieser Uranwaffen aufzeigt.
Auch der langjährige Auslandskorrespondent und redaktioneller Leiter der ARD, Christoph Hörstel, ist entsetzt über das Vorgehen der NATO und auch der Komplizenschaft der BRD, die sich an solchen völkerrechtswidrigen Angriffskriegen beteiligt. Ihm pflichtet bei Giullietto Chiesa, der seinerseite als Abgeordneter im europäischen Parlament sitzt und sich über die Unwissenheit und Ignoranz der meisten Eu-Abgeordneten beklagt.
Was diese nicht wissen, wird in dem Film “Kriegsversprechen” von Insidern und Whistleblowern erklärt. Annie Machon war beim MI5 als Spionen tätig und berichtet über False Flag Operationen genau wie Andreas von Bülow und Jürgen Elsässer, die für ihre Tätigkeiten für den parlamentarischen Ausschuss zur Überwachung der Geheimdienste, über enormes Insiderwissen verfügen und dieses an die Öffentlichkeit bringen wollen.
8 Jahre nach dem 11. September haben sich weltweit millionen Menschen über das Internet zusammengeschlossen, um gemeinsam gegen dieses verbrecherische System zu rebellieren. Was noch vor wenigen Monaten als wilde Verschwörungstheorie gehandelt wurde, gilt heute als bewiesen und es stellt sich die Frage, wie wir, das Volk, mit dieser Situation umgehen, in welcher unsere Regierenden offensichtlich alles andere im Kopf haben, als das Wohl des Volkes.

Seite 1 von 1012345...10...Letzte »
nach oben
PHVsPjxsaT48c3Ryb25nPndvb19hZF8yMDBfYWRzZW5zZTwvc3Ryb25nPiAtIDwvbGk+PGxpPjxzdHJvbmc+d29vX2FkXzIwMF9pbWFnZTwvc3Ryb25nPiAtIDwvbGk+PGxpPjxzdHJvbmc+d29vX2FkXzIwMF91cmw8L3N0cm9uZz4gLSA8L2xpPjxsaT48c3Ryb25nPndvb19hZF9jb250ZW50X2Fkc2Vuc2U8L3N0cm9uZz4gLSA8L2xpPjxsaT48c3Ryb25nPndvb19hZF9jb250ZW50X2Rpc2FibGU8L3N0cm9uZz4gLSB0cnVlPC9saT48bGk+PHN0cm9uZz53b29fYWRfY29udGVudF9pbWFnZTwvc3Ryb25nPiAtIGh0dHA6Ly93d3cud29vdGhlbWVzLmNvbS9hZHMvd29vdGhlbWVzLTQ2OHg2MC0yLmdpZjwvbGk+PGxpPjxzdHJvbmc+d29vX2FkX2NvbnRlbnRfdXJsPC9zdHJvbmc+IC0gaHR0cDovL3d3dy53b290aGVtZXMuY29tPC9saT48bGk+PHN0cm9uZz53b29fYWRfdG9wX2Fkc2Vuc2U8L3N0cm9uZz4gLSA8L2xpPjxsaT48c3Ryb25nPndvb19hZF90b3BfZGlzYWJsZTwvc3Ryb25nPiAtIHRydWU8L2xpPjxsaT48c3Ryb25nPndvb19hZF90b3BfaW1hZ2U8L3N0cm9uZz4gLSBodHRwOi8vd3d3Lndvb3RoZW1lcy5jb20vYWRzL3dvb3RoZW1lcy00Njh4NjAtMi5naWY8L2xpPjxsaT48c3Ryb25nPndvb19hZF90b3BfdXJsPC9zdHJvbmc+IC0gaHR0cDovL3d3dy53b290aGVtZXMuY29tPC9saT48bGk+PHN0cm9uZz53b29fYWx0X3N0eWxlc2hlZXQ8L3N0cm9uZz4gLSBkZWZhdWx0LmNzczwvbGk+PGxpPjxzdHJvbmc+d29vX2F1dG9faW1nPC9zdHJvbmc+IC0gZmFsc2U8L2xpPjxsaT48c3Ryb25nPndvb19jYXRfbWVudTwvc3Ryb25nPiAtIGZhbHNlPC9saT48bGk+PHN0cm9uZz53b29fY3VzdG9tX2Nzczwvc3Ryb25nPiAtIDwvbGk+PGxpPjxzdHJvbmc+d29vX2N1c3RvbV9mYXZpY29uPC9zdHJvbmc+IC0gPC9saT48bGk+PHN0cm9uZz53b29fZW1iZWQ8L3N0cm9uZz4gLSBmYWxzZTwvbGk+PGxpPjxzdHJvbmc+d29vX2ZlZWRidXJuZXJfaWQ8L3N0cm9uZz4gLSA8L2xpPjxsaT48c3Ryb25nPndvb19mZWVkYnVybmVyX3VybDwvc3Ryb25nPiAtIDwvbGk+PGxpPjxzdHJvbmc+d29vX2dldF9pbWFnZV9oZWlnaHQ8L3N0cm9uZz4gLSAxNDI8L2xpPjxsaT48c3Ryb25nPndvb19nZXRfaW1hZ2Vfd2lkdGg8L3N0cm9uZz4gLSAxOTA8L2xpPjxsaT48c3Ryb25nPndvb19nb29nbGVfYW5hbHl0aWNzPC9zdHJvbmc+IC0gPC9saT48bGk+PHN0cm9uZz53b29faG9tZTwvc3Ryb25nPiAtIHRydWU8L2xpPjxsaT48c3Ryb25nPndvb19ob21lX2NvbnRlbnQ8L3N0cm9uZz4gLSBmYWxzZTwvbGk+PGxpPjxzdHJvbmc+d29vX2hvbWVfZmVhdHVyZWQ8L3N0cm9uZz4gLSBmYWxzZTwvbGk+PGxpPjxzdHJvbmc+d29vX2xvZ288L3N0cm9uZz4gLSA8L2xpPjxsaT48c3Ryb25nPndvb19tYW51YWw8L3N0cm9uZz4gLSBodHRwOi8vd3d3Lndvb3RoZW1lcy5jb20vdGhlbWUtZG9jdW1lbnRhdGlvbi93b290dWJlLzwvbGk+PGxpPjxzdHJvbmc+d29vX25hdl9leGNsdWRlPC9zdHJvbmc+IC0gPC9saT48bGk+PHN0cm9uZz53b29fcmVzaXplPC9zdHJvbmc+IC0gdHJ1ZTwvbGk+PGxpPjxzdHJvbmc+d29vX3Nob3J0bmFtZTwvc3Ryb25nPiAtIHdvbzwvbGk+PGxpPjxzdHJvbmc+d29vX3RoZW1lbmFtZTwvc3Ryb25nPiAtIFdvb1R1YmU8L2xpPjxsaT48c3Ryb25nPndvb190d2l0dGVyPC9zdHJvbmc+IC0gPC9saT48bGk+PHN0cm9uZz53b29fdmlkZW9fYnJvd3Nlcl9pbml0PC9zdHJvbmc+IC0gNTwvbGk+PC91bD4=