Darwins Reise ins Paradies der Evolution

Darwins Reise ins Paradies der Evolution
Hätte Charles Darwin eine solche Bedeutung erlangt, wenn er nicht in seiner Jugend die Welt umsegelt hätte? Sein Werdegang ist eines der schönsten Abenteuer in der Geschichte der Wissenschaft. 1831 war Charles Darwin 22 Jahre alt. Er hatte gerade sein Studium der Naturforschung an der Universität Cambridge abgeschlossen und sollte nach Wunsch seines Vaters eigentlich Pfarrer werden. Doch dann erhielt er ein weit verlockenderes Angebot: Man schlug ihm vor, als Wissenschaftler an einer Expedition auf der HMS Beagle unter der Leitung des jungen Kapitäns Robert FitzRoy teilzunehmen. (mehr …)

eingehende Suchbegriffe:

Juden zum Verkauf – Menschenhandel der SS

Juden zum Verkauf – Menschenhandel der SS
1942 konnte Heinrich Himmler, Reichsführer der SS, Hitler davon überzeugen, gegen Geld Juden freizulassen. Zwei Jahre später bot Eichmann in Budapest den Alliierten tatsächlich Juden zum Kauf an. Der Film beschreibt, was die Deutschen plötzlich dazu veranlasste und wie die Alliierten auf das Angebot des Menschenhandels reagierten. Eigens dafür war Bergen-Belsen gegründet worden. Bevor das so genannte Vorzugslager zur Hölle schlechthin wurde, sollten hier Juden mit ausländischen Pässen freigekauft oder gegen im feindlichen Ausland internierte Reichsdeutsche (mehr …)

Die Jungs vom Bahnhof Zoo – Überlebenskampf Straßenstrich

Die Jungs vom Bahnhof Zoo – Überlebenskampf Straßenstrich
Die Jungs vom Bahnhof Zoo ist ein Dokumentarfilm über die gegenwärtige Stricherszene in Berlin. Der Kinostart erfolgte am 24. Februar 2011. Seine Uraufführung hatte der Film auf der 61. Berlinale. Anhand von Interviews mit ehemaligen und noch aktiven Strichern werden die Lebensrealitäten männlicher Prostituierter in Berlin behandelt. Der Film bleibt wertfrei und objektiv und zeichnet die Stricherszene als gesellschaftliches Submillieu, welches sowohl von tragischen Schicksalen, als auch von Alltäglichkeiten und Routinen geprägt ist. Nicht nur der direkte Verkauf von sexuellen (mehr …)

eingehende Suchbegriffe:

Mein Kind ist süchtig – Jugend zwischen Drogen und Therapie

Mein Kind ist süchtig – Jugend zwischen Drogen und Therapie
Die Hälfte aller Minderjährigen mit diagnostizierter Alkoholvergiftung ist jünger als 16. Auch Tim wurde bei einem seiner schlimmsten Abstürze ins Krankenhaus eingeliefert – mit 2,75 Promille. Bereits mit 13 fing er an zu trinken: erst Bier dann Wodka. Als ihm der Alkohol-Rausch nicht mehr reichte, inhalierte er auf privaten Partys Schnüffelstoffe. Die Hälfte aller Cannabiskonsumenten macht ihre ersten Rauscherfahrungen vor dem 16. Lebensjahr. Immerhin bis zu sieben Prozent werden süchtig. Genauso wie André. Der 20-Jährige hat seinen ersten Joint mit zwölf geraucht, schwänzte früh die (mehr …)

eingehende Suchbegriffe:

100 Prozent – Karl Lagerfeld

100 Prozent – Karl Lagerfeld
An Lobhudeleien fehlt es diesem Film nicht. Wenn Karl Lagerfeld meint, er verbreite nur “die allgemeine Meinung einer alleinstehenden Person”, dann hören ihm ziemlich viele Leute dabei zu. “Man hängt an seinen Lippen”, sagt das Model Claudia Schiffer. “Ich könnte ihm stundenlang zuhören”, meint die Schauspielerin Diane Kruger. Da fällt die Moderatorin Frauke Ludowig mit ihrem Lob, er führe “ein einzigartiges Leben”, schon stark ab. Denn ein einzigartiges Leben führt vermutlich sogar Frauke Ludowig. Aber das Porträt “100 Prozent Karl Lagerfeld” sagt trotz einiger (mehr …)

eingehende Suchbegriffe:

Hawaii – Das gestohlene Paradies

Hawaii – Das gestohlene Paradies
Hawaii war bis zum Ende des 19. Jahrhunderts ein Königreich. Dann besetzten die Vereinigten Staaten die Inseln. Aus dem ehemals unabhängigen Land wurde später der 50. Bundesstaat. In einem seiner Lieder trauert der große Sänger Iz um das alte, untergegangene Königreich Hawaii. “Was würden unsere Könige sagen, wenn sie heute zurückkehrten”, singt Iz. “Wenn sie sähen, wie sich unser Land verändert hat. Unsere heiligen Stätten entweiht, unsere Nation verloren, unsere Unabhängigkeit dahin.” Die tragische Geschichte seiner Nation erklärt Robert Keli’iho’omalu, ein (mehr …)

eingehende Suchbegriffe:

Die heimlichen Herrscher der Welt

Die heimlichen Herrscher der Welt
Die Welt hat sich verändert. Nachdem die Spaltung in Ost und West der Vergangenheit angehört, ist die Welt politisch undurchsichtiger geworden. Und dies zu einem Zeitpunkt, in dem die Informationsmedien stark zugenommen haben. Jedoch erzeugt das Informationssystem, das eigentlich mehr Transparenz schaffen sollte, auf Grund des Überschusses an Informationen Undurchsichtigkeit und Unordnung. Das Internet ist heute das beste Mittel, um Verschwörungstheorien zu verbreiten. Auch Journalisten sitzen plötzlich in der Zwickmühle. Wie wird heute Bericht erstattet (mehr …)

Erlebnis Erde – Der Böhmerwald

Erlebnis Erde – Der Böhmerwald
Nahezu geräuschlos bewegt sich der scheue Luchs durch die weiten ruhigen Bergwälder. Bis zu 350 Quadratkilometer umfasst sein Revier. Im Februar, wenn es bitterkalt ist, beginnt für ihn die heißeste Zeit im Leben. Ein paar Tage lang wird der Einzelgänger zu einer regelrechten Schmusekatze. Nur drei Minuten dauert der eigentliche Akt. Dann gehen die Partner wieder getrennte Wege. Anfang des letzten Jahrhunderts war der Luchs fast überall in Mitteleuropa ausgerottet. Seit 30 Jahren ist die größte europäische Raubkatze in den tschechischen Nationalpark Šumava (Böhmerwald) (mehr …)

eingehende Suchbegriffe:

Am nördlichen Ende der Welt – Mit Polarforschern auf Spitzbergen

Am nördlichen Ende der Welt – Mit Polarforschern auf Spitzbergen
Ein Kamerateam des rbb besuchte Wissenschaftler des Potsdamer Alfred-Wegener-Instituts in Ny Ålesund auf Spitzbergen, dem letzten Dorf vor dem Nordpol. Seit 20 Jahren betreiben sie hier Polarforschung. Ein Film vor faszinierender Kulisse. Inmitten der Einsamkeit der zentralen Arktis, am 79. Breitengrad zwischen Gletschern und Packeis gelegen, gibt es einen letzten Außenposten der Menschheit: das ehemalige Bergarbeiterdorf Ny Ålesund auf Spitzbergen. Einst errichtet, um die weltweit nördlichsten Steinkohlevorkommen auszubeuten, hat sich der Ort zu einer (mehr …)

Zurück in den Sümpfen – Wie Wasserbüffel die Mark erobern

Zurück in den Sümpfen – Wie Wasserbüffel die Mark erobern
Der Film erzählt die erstaunliche Geschichte der Rückkehr der Wasserbüffel an verschiedenen Schauplätzen in Brandenburg. Noch vor wenigen Jahren gab es in Deutschland Wasserbüffel nur im Zoo. Imposante, schwarze Dickhäuter, die am liebsten wiederkäuend in ihren Suhlen baden. Mittlerweile gehören wieder mehr als 300 Tiere in einem Dutzend Herden in zum Brandenburger Landschaftsbild. Vermutlich von Jägern der Jungsteinzeit ausgerottet, gerieten die Wasserbüffel Mitteleuropas über 10000 Jahre in Vergessenheit. Erst jetzt haben Landwirte und Naturschützer ihren wirklichen Wert (mehr …)

Cori – Über Leben mit Aids

Cori – Über Leben mit Aids
Cori Obst ist heute 42 Jahre alt und hätte nicht damit gerechnet, so lange zu leben. Denn vor 19 Jahren diagnostizierten Ärzte bei ihr Aids im Endstadium. „Sie haben maximal noch ein Jahr“, hatten die Ärzte ihr damals gesagt. Infiziert hatte sie sich über einen Exfreund, der Bluter war. Sie bricht ihr Studium der Theologie ab. Sie will in der vermeintlich kurzen Zeit, die ihr bleibt, noch möglichst viel erleben. ‚Schlafen kann ich, wenn ich tot bin‘, ist ihr Motto. Sie macht ihre Krankheit öffentlich und nimmt den Kampf auf: Gegen Tabus, Anfeindungen und Vorurteile und für die Rechte von (mehr …)

eingehende Suchbegriffe:

Wächter der Wildnis – Mit Rangern durch Brandenburg

Wächter der Wildnis – Mit Rangern durch Brandenburg
Seit in den frühen 90er Jahren 15 Großschutzgebiete ausgerufen wurden, tauchte im Land Brandenburg ein Berufsstand auf, der bisher vor allem ein Synonym für den amerikanischen Traum von Wildnis, Weite und Freiheit stand: der Ranger. Aus dem anfänglichen ABM-Projekt entstand ein in Deutschland beispielhaftes Netz von Naturwächtern, das – immer wieder von Mittelkürzungen bedroht – die Grundlage für den Erhalt nationaler Naturlandschaften liefert. Ohne Ranger vor Ort wären die vielfältigen Probleme in der Vermittlung zwischen Mensch und Natur nicht lösbar. Doch (mehr …)

Das Todeslabyrinth – Der Krieg im Schützengraben

Das Todeslabyrinth – Der Krieg im Schützengraben
Fünfzehn Millionen Opfer soll der 1. Weltkrieg gefordert haben. Das furchtbare Gemetzel dauerte mehr als vier Jahre und änderte Europa für immer. Zwanzig Millionen Soldaten kämpften in einem Labyrinth aus Schützengräben – ein gigantisches Grabensystem, eine 24.000 Kilometer lange Kampfzone. Das Leben in den Schützengräben war grausam: Die Soldaten mussten stundenlang im knietiefen Wasser zwischen Ratten und ständiger Angst vor Giftgasexplosionen verharren. Für unzählige Soldaten wurden sie zu Todesfallen, denn gegen Ende des Krieges setzten sich immer (mehr …)

eingehende Suchbegriffe:

Am nächsten Tag ist alles anders – Leben nach dem Schlaganfall

Am nächsten Tag ist alles anders – Leben nach dem Schlaganfall
BR-Reporter Wolfgang Ettlich zeigt Menschen wie Heinrich M., deren Leben sich mit einem Schlag geändert hat, die aus Aktivität und Selbstbestimmtheit in schwere Behinderung und Hilfsbedürftigkeit geraten sind. Heinrich M. war 47, Vertriebsmanager mit hohem Einkommen, verheiratet, erst seit ein paar Jahren Vater einer Tochter, als es passierte, auf einer Dienstreise in einem Hotelzimmer, abends gegen 22 Uhr: Er erlitt einen schweren Schlaganfall, versuchte die ganze Nacht, zur Tür zu robben, konnte sie noch einen Spalt öffnen, dann verlor er das Bewusstsein. So fand ihn (mehr …)

Die Hartz Maschine – Geschäfte mit der Arbeitslosigkeit

Die Hartz Maschine – Geschäfte mit der Arbeitslosigkeit
Die Konjunktur bringt Schwung in den Arbeitsmarkt, nur bei den Langzeitarbeitslosen tut sich nichts. Die Bundesanstalt für Arbeit räumt ein, dass über die Hälfte von ihnen „Kunden mit komplexer Profillage“ seien, Hartz-Chinesisch für „nicht mehr vermittelbar“. Um sie kümmern sich verstärkt Bildungsträger und machen damit Milliardengeschäfte. Es gibt Strickseminare, Supermärkte mit Gummieiern, Theaterkurse und Telefonausbildung. „Maßnahmen“, angeboten von einem Wirtschaftszweig, dem es umso besser geht, je mehr Menschen auf staatliche Hilfe angewiesen sind. Jeden (mehr …)
nach oben
PHVsPjxsaT48c3Ryb25nPndvb19hZF8yMDBfYWRzZW5zZTwvc3Ryb25nPiAtIDwvbGk+PGxpPjxzdHJvbmc+d29vX2FkXzIwMF9pbWFnZTwvc3Ryb25nPiAtIDwvbGk+PGxpPjxzdHJvbmc+d29vX2FkXzIwMF91cmw8L3N0cm9uZz4gLSA8L2xpPjxsaT48c3Ryb25nPndvb19hZF9jb250ZW50X2Fkc2Vuc2U8L3N0cm9uZz4gLSA8L2xpPjxsaT48c3Ryb25nPndvb19hZF9jb250ZW50X2Rpc2FibGU8L3N0cm9uZz4gLSB0cnVlPC9saT48bGk+PHN0cm9uZz53b29fYWRfY29udGVudF9pbWFnZTwvc3Ryb25nPiAtIGh0dHA6Ly93d3cud29vdGhlbWVzLmNvbS9hZHMvd29vdGhlbWVzLTQ2OHg2MC0yLmdpZjwvbGk+PGxpPjxzdHJvbmc+d29vX2FkX2NvbnRlbnRfdXJsPC9zdHJvbmc+IC0gaHR0cDovL3d3dy53b290aGVtZXMuY29tPC9saT48bGk+PHN0cm9uZz53b29fYWRfdG9wX2Fkc2Vuc2U8L3N0cm9uZz4gLSA8L2xpPjxsaT48c3Ryb25nPndvb19hZF90b3BfZGlzYWJsZTwvc3Ryb25nPiAtIHRydWU8L2xpPjxsaT48c3Ryb25nPndvb19hZF90b3BfaW1hZ2U8L3N0cm9uZz4gLSBodHRwOi8vd3d3Lndvb3RoZW1lcy5jb20vYWRzL3dvb3RoZW1lcy00Njh4NjAtMi5naWY8L2xpPjxsaT48c3Ryb25nPndvb19hZF90b3BfdXJsPC9zdHJvbmc+IC0gaHR0cDovL3d3dy53b290aGVtZXMuY29tPC9saT48bGk+PHN0cm9uZz53b29fYWx0X3N0eWxlc2hlZXQ8L3N0cm9uZz4gLSBkZWZhdWx0LmNzczwvbGk+PGxpPjxzdHJvbmc+d29vX2F1dG9faW1nPC9zdHJvbmc+IC0gZmFsc2U8L2xpPjxsaT48c3Ryb25nPndvb19jYXRfbWVudTwvc3Ryb25nPiAtIGZhbHNlPC9saT48bGk+PHN0cm9uZz53b29fY3VzdG9tX2Nzczwvc3Ryb25nPiAtIDwvbGk+PGxpPjxzdHJvbmc+d29vX2N1c3RvbV9mYXZpY29uPC9zdHJvbmc+IC0gPC9saT48bGk+PHN0cm9uZz53b29fZW1iZWQ8L3N0cm9uZz4gLSBmYWxzZTwvbGk+PGxpPjxzdHJvbmc+d29vX2ZlZWRidXJuZXJfaWQ8L3N0cm9uZz4gLSA8L2xpPjxsaT48c3Ryb25nPndvb19mZWVkYnVybmVyX3VybDwvc3Ryb25nPiAtIDwvbGk+PGxpPjxzdHJvbmc+d29vX2dldF9pbWFnZV9oZWlnaHQ8L3N0cm9uZz4gLSAxNDI8L2xpPjxsaT48c3Ryb25nPndvb19nZXRfaW1hZ2Vfd2lkdGg8L3N0cm9uZz4gLSAxOTA8L2xpPjxsaT48c3Ryb25nPndvb19nb29nbGVfYW5hbHl0aWNzPC9zdHJvbmc+IC0gPC9saT48bGk+PHN0cm9uZz53b29faG9tZTwvc3Ryb25nPiAtIHRydWU8L2xpPjxsaT48c3Ryb25nPndvb19ob21lX2NvbnRlbnQ8L3N0cm9uZz4gLSBmYWxzZTwvbGk+PGxpPjxzdHJvbmc+d29vX2hvbWVfZmVhdHVyZWQ8L3N0cm9uZz4gLSBmYWxzZTwvbGk+PGxpPjxzdHJvbmc+d29vX2xvZ288L3N0cm9uZz4gLSA8L2xpPjxsaT48c3Ryb25nPndvb19tYW51YWw8L3N0cm9uZz4gLSBodHRwOi8vd3d3Lndvb3RoZW1lcy5jb20vdGhlbWUtZG9jdW1lbnRhdGlvbi93b290dWJlLzwvbGk+PGxpPjxzdHJvbmc+d29vX25hdl9leGNsdWRlPC9zdHJvbmc+IC0gPC9saT48bGk+PHN0cm9uZz53b29fcmVzaXplPC9zdHJvbmc+IC0gdHJ1ZTwvbGk+PGxpPjxzdHJvbmc+d29vX3Nob3J0bmFtZTwvc3Ryb25nPiAtIHdvbzwvbGk+PGxpPjxzdHJvbmc+d29vX3RoZW1lbmFtZTwvc3Ryb25nPiAtIFdvb1R1YmU8L2xpPjxsaT48c3Ryb25nPndvb190d2l0dGVyPC9zdHJvbmc+IC0gPC9saT48bGk+PHN0cm9uZz53b29fdmlkZW9fYnJvd3Nlcl9pbml0PC9zdHJvbmc+IC0gNTwvbGk+PC91bD4=