Eurofighter – Senkrecht in den Himmel

Eurofighter – Senkrecht in den Himmel

Die Dokumentation der ARD “Senkrecht in den Himmel: Der Pilot und sein Eurofighter” zeigt den Traumjet der Bundeswehr und das modernste Kampfflugzeug der Welt. Mit einem Stückpreis von etwa 50 Millionen Euro ist er der zugleich teuerste seiner Art für Deutschland. Das Filmteam konnte den Kampfjet ein Jahr exklusiv beim Jagdgeschwader 73 Steinhoff in Laage bei Rostock begleiten. Besser gesagt die Auszubildenden für das High Tech Flugzeug.

Der Pilot und sein Eurofighter – eine Geschichte erzählt in rasanten Bildern. Atemberaubende Flugmanöver und durchtrainierte Männer im Cockpit zeigen die die der Fliehkraft trotzen. Bilder die man so im Fernsehen bisher noch nicht zu sehen bekam.

Die Wahre Geschichte von Tschernobyl

Die Wahre Geschichte von Tschernobyl

Im Morgengrauen des 26. April 1986 explodierte der vierte Reaktor des Atomkraftwerks Tschernobyl. Eine regenbogenfarbene Stickflamme schoss 1.000 Meter hoch in den ukrainischen Himmel. In den folgenden acht Monaten nahmen 800.000 junge Soldaten, Minenarbeiter, Feuerwehrleute und Zivilisten aus der gesamten Sowjetunion einen fieberhaften Kampf um Tschernobyl und gegen die Zeit auf. Anhand von Augenzeugenberichten, darunter persönliche Erinnerungen des ehemaligen Präsidenten der Sowjetunion Michail Gorbatschow, den eindringlichen Bildern von Igor Kostin, des einigen Fotografen am Ort des Geschehens, Archivaufnahmen, Originaldokumentationen und neuesten Forschungsergebnissen folgt “Tschernobyl” den damaligen Ereignissen und arbeitet die langfristigen Konsequenzen des Unglücks für Menschen und Umwelt auf. Ein packendes, chronologisches Protokoll der Ereignisse, die unser Bewusstsein für die Risiken der Atomenergie für immer verändern sollten.

eingehende Suchbegriffe:

Der Tiger-Panzer

Der Tiger-Panzer

Der Panzerkampfwagen VI Tiger war ein schwerer deutscher Kampfpanzer, den der Alleinhersteller Henschel von 1942 bis 1944 fertigte und den die Wehrmacht ab Spätsommer 1942 während des Zweiten Weltkrieges einsetzte. Aufgrund seiner starken Primärbewaffnung und seines hohen Panzerschutzes war der Tiger einer der kampfstärksten Panzer des Krieges. Als schwerwiegender Nachteil galt neben seiner konventionellen Formgebung ohne geneigte Panzerung seine Untermotorisierung, seine geringe Reichweite und seine störanfällige Technik in Verbindung mit einem hohen Instandsetzungsbedarf, welche die Mobilität des Panzers erheblich einschränkte. Dadurch verzeichnete der Tiger mehr Verluste durch Defekte und Selbstzerstörung als durch direkte Feindeinwirkung. Obwohl er mit nur 1350 produzierten Exemplaren strategisch bedeutungslos war, gilt er als einer der bekanntesten Panzer des Krieges.

eingehende Suchbegriffe:

Air Force One – Das Flugzeug der Präsidenten

Air Force One – Das Flugzeug der Präsidenten

Es geht an Bord des Flugzeugs das eigens für den US-Präsidenten bereitsteht: Die Air Force One. Die Sendung begleitet Amerikas Oberbefehlshaber auf einer historisch bedeutenden internationalen Mission durch Afrika. Erstaunlich nah können die Zuschauer auf dieser über 32.000 Kilometer langen Reise den einzigartig umgebauten Boeing 747 Jumbo Jet des mächtigsten Mannes der Welt erleben. Das Flugzeug ist schneller, sicherer, komfortabler und leistungsfaehiger als jedes andere vergleichbare Flugzeug dieser Klasse.

Teil 2 Teil 3

Die Achterbahn Junkies – Kurvenrausch nonstop

Die Achterbahn Junkies – Kurvenrausch nonstop

Adrenalin-Ausstoß pur – nur Fliegen ist schöner! Jan Stöhlmacher und Ralf Lindhorst sind bekennende Achterbahn-Junkies. Wenn es um ihr Hobby geht, zählen für den Medien-Designer und den Bauingenieur nur noch Spaß und Thrill. Ralf ist Anfang Vierzig und hat schon über 500 verschiedene Bahnen “geritten”, und auch sein Freund Jan, Mitte Dreißig, kommt schon auf über 300 Achterbahnen. Jede freie Minute geht bei den Adrenalin-Junkies für den Höhen- und Geschwindigkeitsrausch drauf, natürlich auch im Urlaub. Einmal im Jahr gönnen sich Ralf und Jan einen Trip in die USA. Im Mekka aller Rollercoaster-Fans kommen die beiden richtig auf ihre Kosten. Dort überbieten sich die Betreiber von Freizeitparks jedes Jahr mit noch größeren, schnelleren und spektakuläreren Mega-Coastern. Ein Kick jagt hier den anderen! In diesem Jahr planen Ralf und Jan eine ganz besondere Tour durch Amerika: Über 50 Achterbahnen in nur sieben Tagen, sechs verschiedene Parks in sechs verschiedenen Bundesstaaten. Cedar Point, Holiday World oder Six Flags – Ralf und Jan müssen bei diesem Mammut-Programm Vollgas geben. Dass sie dabei auch einige der schönsten Landschaften und Städte der USA kreuzen, lässt die beiden eher kalt, denn sie haben nur Augen für die Giganten aus Holz und Stahl. DMAX DOKU begleitet die Rollercoaster-Freaks in den Kurvenrausch.

eingehende Suchbegriffe:

Die gefährlichsten Flughäfen der Welt

Die gefährlichsten Flughäfen der Welt

Viele Passagiere haben Flugangst – aber meist denken sie dabei nur an das Fliegen im Flugzeug. Äußerst selten haben die Menschen auch vor den Flughäfen selbst Angst, doch selbst diese können lebensgefährlich sein. Tatsache ist, dass viele Airports, die vor 50 Jahren gebaut wurden, den Anforderungen des 21. Jahrhunderts nicht mehr gerecht werden. Die Dokumentation deckt die Probleme der gefährlichsten Flughäfen der Welt auf: von fatalen Konstruktionsfehlern bis hin zu Gefahren durch Wind und Wetter, denen so manche Start- und Landebahn ausgesetzt ist.

Die Kinopiraten

Die Kinopiraten

Eine kurze Dokumentation über “Kinopiraten” und die durch Raubkopien entstehenden finanziellen Schäden.

eingehende Suchbegriffe:

Albtraum Atommüll

Albtraum Atommüll

Endlagerstätten, die mit Wasser voll laufen. Illegal und unter freiem Himmel in Sibirien eingelagerter französischer Atommüll. Schwer umkämpfte Castor-Transporte: Atommüll ist und bleibt die Schwachstelle der Atomenergie, ihre Achillesferse, ihr verdrängter Alptraum. Die Wissenschaft findet keine annehmbaren Lösungen, die Industrie versucht zu beschwichtigen, die Bevölkerung hat offenbar berechtigte Ängste und die Politik meidet das Thema. Gibt es eine Antwort?

In Zeiten der Angst vor den Folgen der Erderwärmung versuchen Industrielle und Politiker Atomkraft wieder hoffähig zu machen. Gegner und -befürworter streiten darüber, ob diese Form der Energie, in den meisten europäischen Ländern bereits aufgegeben, wieder genutzt werden soll. Im Zentrum der Debatte steht nicht der Super-Gau, der schreckliche Ausnahmeunfall, sondern die alltägliche, gänzlich ungelöste Frage des Atommülls.

Die wenigen europäischen Länder, die eine öffentliche Debatte über radioaktive Abfälle führen, haben bereits einen schrittweisen Ausstieg aus der Atomenergie beschlossen: Deutschland, Österreich, Schweden und Belgien. Dass diese Entscheidung umkehrbar zu sein scheint, belegen die aktuellen Diskussionen in der Energiepolitik.

In Frankreich, Deutschland, den USA und Russland sucht das Filmteam in Gesprächen mit Beschäftigten der Atomindustrie und Atomkraftgegnern sowie Vertretern aus Politik und Industrie erstmals systematisch nach Antworten auf Fragen, die entscheidende Weichenstellungen für die Zukunft der Menschheit betreffen.

eingehende Suchbegriffe:

Wie Feuerwerk hergestellt wird

Wie Feuerwerk hergestellt wird

Welches Batteriefeuerwerk sorgt für den größten Knall? Wie kommen die Effekte einer Rakete zustande? Die Hersteller von Feuerwerkskörpern wissen es.

Angriff aus dem Internet

Angriff aus dem Internet

Bei Angriffen auf Computer und Netzwerke geht es um Politik- und Wirtschaftsspionage ebenso wie um simple Kriminalität, Voyeurismus oder Zerstörung. Doch wie können sich Regierungen, Unternehmen und Bürger vor solchen Angriffen schützen? Einen Einblick gibt die Dokumentation „Angriff aus dem Internet – Wie Online-Täter uns bedrohen“

Google – Die Macht einer Suchmaschine

Google – Die Macht einer Suchmaschine

‘Googeln’ ist längst Synonym für ‘Suchen im Internet’. Denn 80 Prozent aller Suchanfragen im Internet beantwortet die amerikanische Firma Google. Ein Monopol mit Folgen: Google entscheidet, welche Seiten im Internet der Nutzer zu sehen bekommt, wer in den Suchergebnissen oben und wer unten steht. Zapp erklärt, wie die Suche im Internet funktioniert und worin die Macht von Google besteht. Die Zapp-Autorin Julia Salden zeigt zum ersten Mal im deutschen Fernsehen, wie aus dem kleinen ‘Start-up’ mit dem bunten Schriftzug ein milliardenschweres Unternehmen geworden ist. Ein Weltkonzern, der zunehmend in die Kritik gerät. Google hat sich das Motto ‘Don’t be evil’ (Tue nichts Böses) – gegeben, beteiligt sich aber an der Zensur in China. Das Unternehmen, das angekündigt hat, alle Informationen weltweit für alle zugänglich zu machen, schottet sich selbst ab, gestattet in der Regel weder Interviews noch Filmaufnahmen. Auch fuer die 30-minütige NDR Dokumentation lehnte Google alle Anfragen ab. Zapp enthüllt, womit Google jedes Jahr Milliarden Dollar verdient und welche Konsequenzen die kosten- losen Google-Dienste für die Nutzer haben. Denn Google speichert jede E-Mail seiner User, jeden Suchbegriff, den sie eingeben und hat über bestimmte Dienste Zugriff auf die gesamte Festplatte eines Nutzers. ‘Google häuft auf seinen Computern die grösste Sammlung privater Daten in der Welt an’, bestätigt Google-Insider und Pulitzer-Preistraeger David A. Vise. ‘Google – die Macht einer Suchmaschine’ zeigt, was es bedeutet, wenn ein Anbieter das Monopol im Internet hat und es kaum Konkurrenten gibt, die Google etwas entgegensetzen können.

eingehende Suchbegriffe:

Operation Wüstenstrom – Das Milliardengeschäft

Operation Wüstenstrom – Das Milliardengeschäft

Deutsche Konzerne stellen Energie-Projekt “Desertec” vor / Für 400 Mrd. Euro Sahara-Sonne soll Europa versorgen / Greenpeace Atomkraft-Ausstieg damit früher möglich MÜNCHEN Es ist so einfach. Und schien unmöglich: Strom aus der Sonne – nicht in kleinem Maßstab auf dem Flachdach, sondern flächendeckend und so kraftvoll, dass erhebliche Teile des Energiebedarfs Europas gedeckt werden können. Gestern stellten deutsche Unternehmen das Projekt “Desertec” vor: Siemens, die Deutsche Bank, die Münchner Rück und RWE haben sich zusammengetan, wollen in den Wüsten Afrikas und Arabiens gewaltige Sonnenanlagen aufbauen, die Europa mit Strom versorgen. Geht das überhaupt? Die Solartechnik ist weit genug, um die Umwandlung, Speicherung und vor allem auch Weiterleitung des Stroms aus der Wüste realistisch zu machen. “Diese Technologie ist erprobt, ist wirtschaftlich und steht bereit”, so Greenpeace-Energieexperte Andree Böhling. Weltweit könnte nach einer Studie des Umweltverbandes bis zu einem Viertel des Strombedarfs durch diese erneuerbaren Energien gesichert werden. Böhning: “Deshalb halten wir Desertec auch für einen Meilenstein. Es ist ein weltweites Konzept – die Technik dürfte auch von Regionen wie Indien und China aufgegriffen werden.” Wann könnte es losgehen? Schon in wenigen Jahren soll der erste Strom fließen. “Wir reden über eine zügige Umsetzung”, heißt es bei Desertec Was kostet es? 400 Milliarden Euro über 40 Jahre, hat Desertec ausgerechnet. Pro Jahr also zehn Milliarden Euro – “im Kraftwerkssektor sind das Peanuts”, so Desertec-Chef Gerhard Knies. Wird Atomkraft so überflüssig? Erneuerbare Energien, kombiniert mit sehr effizienten Gaskraftwerken bergen laut Greenpeace die Chance, weltweit bis 2030 aus der Atomkraft und bis 2040 aus der Kohle auszusteigen – mit Projekten wie Desertec schon deutlich früher. In Deutschland sind wir aber viel weiter. “Ein Ausstieg aus der Kernenergie ist bei uns bis 2015 möglich. Bis dahin hat Desertec natürlich nur einen sehr kleinen Anteil an der Entwicklung, die erneuerbaren Energien insgesamt können aber bereits die Atomkraft ersetzen”, so Böhning. Was bringt es den Wüstenregionen? Desertec versichert, Vertreter aus Afrika und dem arabischen Raum seien in die Planung eingebunden, das Projekt sei auch für diese Länder eine “Riesenchance”. Hilfswerke warnen: “Die Leute müssen Zugang zum Solarstrom erhalten und von den Einnahmen profitieren”, forderte gestern Anika Schroeder von Misereor. Was bringt es uns? Wenn alles gut geht, entwickeln sich solche Projekte zur Jobmaschine für Deutschland. “Wir sind weltweit Marktführer”, so Böhling. Nach einer Greenpeace-Studie würden Bau und weltweite Nutzung dieser Technologien 250000 Jobs in deutschen Unternehmen schaffen. Der Solarexperte Hermann Scheer bezeichnet die Desertec-Pläne als Fata Morgana. Kritiker verweisen auf konkurrenzfähige kleinteilige Lösungen in Deutschland. Wer hat recht?

Alles im Griff: Arbeiten im Atomkraftwerk

Alles im Griff: Arbeiten im Atomkraftwerk

Im Streit um die Kernkraft wird häufig ein wesentlicher Aspekt ausgespart: der Standpunkt derer, die in Kernkraftwerken arbeiten. Und dabei liegt unser aller Sicherheit in ihren Händen. Die Dokumentation erteilt ihnen das Wort.

Die Mondlandung Fakt oder Fake

Die Mondlandung Fakt oder Fake

Aktuellen Umfragen zufolge haben 27 Prozent der US-Amerikanischen Jugend Zweifel, dass die Mondlandungen des Apollo-Programms wirklich stattgefunden haben. Diese Zweifel werden unter anderem auch durch bestimmte Dokumentationen, die auf privaten US-Sendern ausgestrahlt wurden, genährt. Laut dieser hat die NASA mit dem Apollo-Programm eine groß angelegte Verschwörung aufgezogen, um – wenn schon nicht in der Realität, so zumindest im Fernsehen – beim Rennen um die erste bemannte Mondlandung die Nase vorn zu haben.

Dutzende “Beweise” werden aufgeführt, um zu zeigen, dass die NASA nicht nur die Öffentlichkeit, sondern auch die Russen hinter das Licht geführt hat. Was ist dran an den so genannten “Beweisen”? Dieser Frage sind Norbert Frischauf und Eugen Reichl nachgegangen. Beide sind langjährige Raumfahrtexperten, die unter anderem bei der europäischen Weltraumorganisation ESA und verschiedenen Weltraumindustrien gearbeitet haben und noch immer tätig sind.

100 Jahre Audi

100 Jahre Audi
Manches Drehbuch verblasst vor der Geschichte dieser Marke. 100 Jahre Audi, das ist eine Story mit Happy End, aber auch eine wilde Achterbahnfahrt durch die deutsche Automobilgeschichte. Das sind Siege und Erfolgsmodelle, aber auch Krisen und Tragödien. Nach dem Zweiten Weltkrieg etwa existierten die vier Ringe nur noch dem Papier, und auch Anfang der 60er fehlte nicht viel zum endgültigen Aus der damaligen Auto Union. Immer waren es mutige und talentierte Männer, die dafür sorgten, dass es wieder vorwärts ging. Und Autos, die in ihrer Zeit passten, auch wenn nach dem Viertakt-Neubeginn der 1960er-Jahre etwas dauern sollte, bis Audi das Oberlehrer- und Strickjacken-Image endgültig ablegen konnte. Heute ist auch das Geschichte, und die Modelle von damals sind coole Youngtimer. Exklusives neues Material So wandeln sich die Zeiten, für Audi sind sie fast mit jedem Jahr besser geworden. Wie es zu dieser Erfolgsgeschichte kam, welche Modelle den größten Anteil hatten, wie sich die vier Ringe immer wieder neu erfanden, das zeigt unsere Jubiläums-DVD. Mehr als 60 Minuten Audi mit neuem, exklusivem Filmmaterial.

eingehende Suchbegriffe:

nach oben
PHVsPjxsaT48c3Ryb25nPndvb19hZF8yMDBfYWRzZW5zZTwvc3Ryb25nPiAtIDwvbGk+PGxpPjxzdHJvbmc+d29vX2FkXzIwMF9pbWFnZTwvc3Ryb25nPiAtIDwvbGk+PGxpPjxzdHJvbmc+d29vX2FkXzIwMF91cmw8L3N0cm9uZz4gLSA8L2xpPjxsaT48c3Ryb25nPndvb19hZF9jb250ZW50X2Fkc2Vuc2U8L3N0cm9uZz4gLSA8L2xpPjxsaT48c3Ryb25nPndvb19hZF9jb250ZW50X2Rpc2FibGU8L3N0cm9uZz4gLSB0cnVlPC9saT48bGk+PHN0cm9uZz53b29fYWRfY29udGVudF9pbWFnZTwvc3Ryb25nPiAtIGh0dHA6Ly93d3cud29vdGhlbWVzLmNvbS9hZHMvd29vdGhlbWVzLTQ2OHg2MC0yLmdpZjwvbGk+PGxpPjxzdHJvbmc+d29vX2FkX2NvbnRlbnRfdXJsPC9zdHJvbmc+IC0gaHR0cDovL3d3dy53b290aGVtZXMuY29tPC9saT48bGk+PHN0cm9uZz53b29fYWRfdG9wX2Fkc2Vuc2U8L3N0cm9uZz4gLSA8L2xpPjxsaT48c3Ryb25nPndvb19hZF90b3BfZGlzYWJsZTwvc3Ryb25nPiAtIHRydWU8L2xpPjxsaT48c3Ryb25nPndvb19hZF90b3BfaW1hZ2U8L3N0cm9uZz4gLSBodHRwOi8vd3d3Lndvb3RoZW1lcy5jb20vYWRzL3dvb3RoZW1lcy00Njh4NjAtMi5naWY8L2xpPjxsaT48c3Ryb25nPndvb19hZF90b3BfdXJsPC9zdHJvbmc+IC0gaHR0cDovL3d3dy53b290aGVtZXMuY29tPC9saT48bGk+PHN0cm9uZz53b29fYWx0X3N0eWxlc2hlZXQ8L3N0cm9uZz4gLSBkZWZhdWx0LmNzczwvbGk+PGxpPjxzdHJvbmc+d29vX2F1dG9faW1nPC9zdHJvbmc+IC0gZmFsc2U8L2xpPjxsaT48c3Ryb25nPndvb19jYXRfbWVudTwvc3Ryb25nPiAtIGZhbHNlPC9saT48bGk+PHN0cm9uZz53b29fY3VzdG9tX2Nzczwvc3Ryb25nPiAtIDwvbGk+PGxpPjxzdHJvbmc+d29vX2N1c3RvbV9mYXZpY29uPC9zdHJvbmc+IC0gPC9saT48bGk+PHN0cm9uZz53b29fZW1iZWQ8L3N0cm9uZz4gLSBmYWxzZTwvbGk+PGxpPjxzdHJvbmc+d29vX2ZlZWRidXJuZXJfaWQ8L3N0cm9uZz4gLSA8L2xpPjxsaT48c3Ryb25nPndvb19mZWVkYnVybmVyX3VybDwvc3Ryb25nPiAtIDwvbGk+PGxpPjxzdHJvbmc+d29vX2dldF9pbWFnZV9oZWlnaHQ8L3N0cm9uZz4gLSAxNDI8L2xpPjxsaT48c3Ryb25nPndvb19nZXRfaW1hZ2Vfd2lkdGg8L3N0cm9uZz4gLSAxOTA8L2xpPjxsaT48c3Ryb25nPndvb19nb29nbGVfYW5hbHl0aWNzPC9zdHJvbmc+IC0gPC9saT48bGk+PHN0cm9uZz53b29faG9tZTwvc3Ryb25nPiAtIHRydWU8L2xpPjxsaT48c3Ryb25nPndvb19ob21lX2NvbnRlbnQ8L3N0cm9uZz4gLSBmYWxzZTwvbGk+PGxpPjxzdHJvbmc+d29vX2hvbWVfZmVhdHVyZWQ8L3N0cm9uZz4gLSBmYWxzZTwvbGk+PGxpPjxzdHJvbmc+d29vX2xvZ288L3N0cm9uZz4gLSA8L2xpPjxsaT48c3Ryb25nPndvb19tYW51YWw8L3N0cm9uZz4gLSBodHRwOi8vd3d3Lndvb3RoZW1lcy5jb20vdGhlbWUtZG9jdW1lbnRhdGlvbi93b290dWJlLzwvbGk+PGxpPjxzdHJvbmc+d29vX25hdl9leGNsdWRlPC9zdHJvbmc+IC0gPC9saT48bGk+PHN0cm9uZz53b29fcmVzaXplPC9zdHJvbmc+IC0gdHJ1ZTwvbGk+PGxpPjxzdHJvbmc+d29vX3Nob3J0bmFtZTwvc3Ryb25nPiAtIHdvbzwvbGk+PGxpPjxzdHJvbmc+d29vX3RoZW1lbmFtZTwvc3Ryb25nPiAtIFdvb1R1YmU8L2xpPjxsaT48c3Ryb25nPndvb190d2l0dGVyPC9zdHJvbmc+IC0gPC9saT48bGk+PHN0cm9uZz53b29fdmlkZW9fYnJvd3Nlcl9pbml0PC9zdHJvbmc+IC0gNTwvbGk+PC91bD4=