Die Wikinger – Aufbruch in die Neue Welt

Die Wikinger – Aufbruch in die Neue Welt

Die Wikinger – kaum ein anderes Volk der Historie ist wohl so bekannt und faszinierend, doch gleichzeitig so geheimnisvoll und sagenumwoben.

Denkt der moderne Mensch an die Wikinger, so hat er sofort das Bild der gewalttätigen, primitiven und plündernden „Heiden aus dem Norden“ im Kopf. In der Tat waren die Wikinger im Kampf nicht gerade zimperlich. Die Dokumentation „Die Wikinger – Aufbruch in die neue Welt“ zeigt jedoch auch eine andere, neue Seite dieser vielseitigen Kultur.

Job am Limit: Die Riesenschleuse

Job am Limit: Die Riesenschleuse

Die Zeit drängt: An der beeindruckenden John-Day-Talsperre in Oregon, die zugleich ein Energielieferant und ein Dreh- und Angelpunkt des Güterverkehrs per Schiff ist, muss dringend eine große Schleuse repariert werden. Ein Einsatz, der den beteiligten Teams alles abverlangt.

eingehende Suchbegriffe:

Gigant der Meere

Gigant der Meere

Anfang des 15. Jahrhunderts verlässt eine der gewaltigsten Flotten der Weltgeschichte ihren Heimathafen, kommandiert vom kaiserlichen Großeunuchen Zheng He. Beladen mit Seide, Porzellan und anderen Kostbarkeiten der chinesischen Hochkultur brechen die Schiffe auf in die unbekannte Welt jenseits des chinesischen Meeres.

Der Ming-Kaiser Yong-le hatte den Bau der gewaltigen Flotte befohlen, und es wird seinen Schiffen tatsächlich gelingen, in friedlicher Mission bis nach Afrika vorzudringen.

Im Hafen von Tai Ping lichten die 300 Schiffe im Jahr 1405 erstmals die Anker und nehmen Kurs nach Westen. Es ist die erste von sieben Entdeckungsreisen, mit der die Chinesen Seefahrergeschichte schreiben werden. Erst 100 Jahre später sollten den Europäern ähnliche Navigationsleistungen gelingen. Gigantisch sind allein schon die Ausmaße der Flotte. 120 Meter lang und 50 Meter breit gleichen die Dschunken schwimmenden Städten. Admiral Zheng He ist Befehlshaber über 28.000 Mann Besatzung.
Sendetermin

Wie wurde dieser Eunuch moslemischen Glaubens zum engsten Vertrauten des Kaisers? Wie schaffte er es, in nur zwei Jahren Bauzeit die größte Flotte der Welt bauen zu lassen? Was war Ziel und Ergebnis der Entdeckungsreisen?

Computeranimationen und Nachbauten erwecken die Expeditionsflotte noch einmal zum Leben. Die Zuschauer können so die gewaltigen Aufbauten der Dschunken inspizieren und miterleben, wie die riesige Flotte den Ozeanstürmen trotzt. Überraschende Erkenntnisse treten zu Tage: 500 Jahre vor den Europäern entwickelten die Chinesen die Schottenbauweise, die die Schiffe unsinkbar machte. Und Admiral Zheng He besiegte den Skorbut, die tödliche Seefahrerkrankheit: Auf mit segelnden Agrarschiffen wurden frisches Gemüse und Sojasprossen mit hohem Vitamin C-Gehalt angebaut.

Nach sieben erfolgreichen, friedvollen Fahrten bis nach Afrika befahl der Kaiser plötzlich die Einstellung aller Übersee-Expeditionen. Die stolze Flotte des Zheng He verrottete in den Häfen, das Reich der Mitte hatte sich wieder in seine Grenzen zurückgezogen.

Der Film legt ein Hauptaugenmerk auf die Lebensgeschichte Zheng Hes, des zweifellos größten Seefahrers in der Geschichte Asiens.

eingehende Suchbegriffe:

Supercarrier – Einsatz in der Gefahrenzone

Supercarrier – Einsatz in der Gefahrenzone

Der Einsatz auf einem modernen, nuklearbetriebenen Flugzeugträger kann gefährlich werden, denn ein einziger kleiner Fehler kann eine Katastrophe auslösen.

Das neunte Schiff der Nimitz-Klasse gehört zu den modernsten Flugzeugträgern der Welt. Es ist extrem leistungsstark durch den Einsatz von zwei Nuklearreaktoren. Selbst nach Meinung der Besatzung ist dieser Arbeitsplatz auf dem Schiff einer der gefährlichsten der Welt, denn ein einziger kleiner Fehler kann eine Katastrophe auslösen.

eingehende Suchbegriffe:

Hamburger Hafen – Deutschlands Tor zur Welt

Hamburger Hafen – Deutschlands Tor zur Welt

Nummer Zwei in Europa – Hamburger Hafen: Auch 2012 Zuwachs Für 2012 wird mit einem Zuwachs von fünf bis sechs Prozent für den Hamburger Hafen gerechnet. 2011 hatte Hamburg den Hafen Antwerpen überholt und ist jetzt wieder zweitgrößter Seehafen Europas.
In diesem Beitrag geht es um Deutschland, Welt und Hamburger Hafen. Des Weiteren geht es um N24-Reportage, Tor zur Welt und Hund. Ergänzend werden die Themen Köhlbrandbrücke, Container und Hose behandelt.

Ahoi und Alarm – Wie sicher sind unsere Kreuzfahrtschiffe

Ahoi und Alarm – Wie sicher sind unsere Kreuzfahrtschiffe

Das Geschäft mit Kreuzfahrtreisen boomt. Immer neue, immer größere Kreuzfahrtschiffe laufen vom Stapel. Schwimmende Städte, die nicht nur einer steinalten Klientel, sondern auch der jungen Spaß -Generation alles bieten, was das Urlauber-Herz begehrt. |ZDFzoom Autor Carsten Rüger lässt sich den Konflikt zwischen Sicherheit und Design erklären und geht der Frage nach: sind Kreuzfahrtschiffe reine Schön-Wetter-Schiffe?

Zweiter Weltkrieg – Die Kriegsmarine – Maschinerie der Vernichtung

Zweiter Weltkrieg – Die Kriegsmarine – Maschinerie der Vernichtung

Zweiter Weltkrieg – Maschinerie der Vernichtung – Die Kriegsmarine

eingehende Suchbegriffe:

Ahoi und Alarm – Wie sicher sind Kreuzfahrtschiffe?

Ahoi und Alarm – Wie sicher sind Kreuzfahrtschiffe?

Das Geschäft mit Kreuzfahrtreisen boomt. Immer neue, immer größere Kreuzfahrtschiffe laufen vom Stapel. Schwimmende Städte, die nicht nur einer steinalten Klientel, sondern auch der jungen Spaß-Generation alles bieten, was das Urlauber-Herz begehrt. |ZDFzoom Autor Carsten Rüger lässt sich den Konflikt zwischen Sicherheit und Design erklären und geht der Frage nach: sind Kreuzfahrtschiffe reine Schön-Wetter-Schiffe?

History – Der Untergang der Bismarck

History – Der Untergang der Bismarck

Die ‚Bismarck‘ war das größte und kampfstärkste Schlachtschiff seiner Zeit. Als das gewaltige Kriegsschiff im Februar 1939 vom Stapel gelassen wurde, vertraute die Deutsche Wehrmacht auf die schwere Bewaffnung und die junge Mannschaft. Mit diesem Schiff sah sich die Marine vor allem in der Lage, es im atlantischen Zufuhrkrieg mit der britischen Schlachtflotte aufnehmen zu können. So liefen die ‚Bismarck‘ und der Schwere Kreuzer ‚Prinz Eugen‘ am 18. Mai 1941 aus, um die britische Lebensader zu durchtrennen. Doch es sollte eine Fahrt ohne Wiederkehr werden. In einer erbarmungslosen Treibjagd der britischen Marine wurde die ‚Bismarck‘ schon am 27.Mai 1941 versenkt. Von den 2221 Mann wurden nur 115 gerettet. Diese Dokumentation zeichnet den Bau, den Einsatz und das letzte Gefecht der ‚Bismarck‘ nach. Mit beeindruckenden Orginalaufnahmen und nach den neuesten Erkenntnissen wird das Drama um das gewaltigste Schlachtschiff seiner Zeit erzählt.

Der Titanic Eisberg

Der Titanic Eisberg

Der Titanic Eisberg (Doku Komplett)

Deutsche Schlachtschiffe

Deutsche Schlachtschiffe

Als Schlachtschiffe werden schwer gepanzerte Großkampfschiffe des ausgehenden 19. und des 20. Jahrhunderts bezeichnet. In Deutschland wurden diese Kriegsschiffe allerdings bis zum Ende des Ersten Weltkrieges als Linienschiffe bzw. Großlinienschiffe bezeichnet, in Anlehnung an die Geschwaderlinienschiffe des Segelzeitalters und die bis zum Ende des Ersten Weltkrieges angewendete Linientaktik in Seegefechten. Im Ausland werden Schlachtschiffe zum Teil auch noch bis heute als Panzerschiffe bezeichnet (frz. Cuirassé, ital. Corazzata, span. Acorazado, poln. Pancernik).

Schlachtschiff Yamato – Japans geheime Flotte

Schlachtschiff Yamato – Japans geheime Flotte

Mit der YAMATO – Klasse entstanden in den 1930er und 1940er Jahren in Japan die
größten Schlachtschiffe der Welt. Um ihren Stellenwert einordnen zu können, ist es wichtig die Entstehungsgeschichte der japanischen Flotte, von der Seeschlacht bei Tsushima im Jahre 1905 an, nachzuvollziehen. Die Schlachtkreuzer der KONGO – Klasse, die Schlachtschiffe der FUSO – und HYUGA – Klasse und die gewaltige NAGATO – Klasse gehörten zu den Höhepunkten des japanischen Großkampfschiffbaus. Die strickte Geheimhaltung der Japaner machte es über Jahrzehnte hinweg unmöglich Original Filmaufnahmen von diesen gewaltigen Schiffen zu zeigen. Nun ist es endlich gelungen einzigartiges Film- und Bildmaterial von den japanischen Großkampfschiffen in dieser Filmdokumentation zusammenzuführen.

eingehende Suchbegriffe:

Die Helden der Titanic – Dokumentation aus dem Maschinenraum

Die Helden der Titanic – Dokumentation aus dem Maschinenraum

Nur die wenigsten Arbeiter aus dem Maschinenraum überlegten. Die meisten Heizer, alle Elektriker und alle Ingenieure starben. Insgesamt 255 von 327. Das lag aber nicht nur daran, dass sie ganz unten im Schiff waren, sondern auch, weil fast alle ihre Arbeit nicht niederlegten.

Diese Dokumentation erzählt die Geschichte nicht wie üblich aus den Augen der Passagiere und erzählt keine Liebesgeschichten, sondern zeigt die Geschehnisse im Maschinenraum, und die Umstände der Arbeiter.

Ich habe gesehen, dass auf diversen Geräten eine 3D-Version verfügbar ist, obwohl ich diese deaktivert hätte. Wer will kann diese natürlich testen. Da der Film ursprünglich in 2D ausgestrahlt wurde, denke ich dass es am sinnvollsten ist ihn auch in 2D anzusehen.

Für den grünen Streifen am Rand entschuldige ich mich-Im Orginal ist dort keiner.

Bewertungen und Kommentare sind gern gesehen.

Der film wurde am Ostermontag 2012 im ZDF ausgestrahlt

eingehende Suchbegriffe:

Spiegel TV Doku: Titanic – der unsinkbare Mythos

Spiegel TV Doku: Titanic – der unsinkbare Mythos

14. April 1912 – Die letzten Stunden der Titanic
Vor hundert Jahren lief das größte und luxuriöseste Schiff, das bis dahin gebaut wurde, zur Jungfernfahrt aus – an Bord einige der reichsten Menschen ihrer Zeit ebenso wie bitterarme Auswanderer auf dem Weg von England in die USA. Die „Titanic“ war ein Symbol des Fortschritts und auch ein Symbol menschlicher Überheblichkeit: Sie war schnell, stark, voll mit moderner Technik. Viele hielten sie für unsinkbar. Doch in der Nacht des 14. April 1912 rammte sie vor Neufundland einen Eisberg. Ein Drama begann, 1500 Männer, Frauen und Kinder starben in der eisigen See, während die Musiker der Bordkapelle bis zur letzten Minute spielten.
Die Katastrophe wurde zu einem Mythos der Moderne. Jahrzehnte später entdeckten Wissenschaftler das berühmteste Wrack aller Zeiten in 3800 Metern Tiefe auf dem Grund des Atlantik. Und ein Heer von Historikern, Technikern und Nautikern beschäftigt sich bis heute mit der Frage, wie es zu dem Unglück kommen konnte.
Spiegel-TV-Autorin Christina Pohl hat den Untergang der „Titanic“ rekonstruiert. Die einstündige Dokumentation, entstanden in Zusammenarbeit mit dem Internationalen maritimen Museum Hamburg, zeigt historisches Filmmaterial, Interviews mit den letzten Überlebenden aus den neunziger Jahren, Artefakte sowie spektakuläre Aufnahmen vom Wrack.
Spiegel-TV 2012

Die USS Ronald Reagan – Militärbasis auf hoher See

Die USS Ronald Reagan – Militärbasis auf hoher See

Guter Bericht über einen Flugzeugträger der Superlative.

nach oben
PHVsPjxsaT48c3Ryb25nPndvb19hZF8yMDBfYWRzZW5zZTwvc3Ryb25nPiAtIDwvbGk+PGxpPjxzdHJvbmc+d29vX2FkXzIwMF9pbWFnZTwvc3Ryb25nPiAtIDwvbGk+PGxpPjxzdHJvbmc+d29vX2FkXzIwMF91cmw8L3N0cm9uZz4gLSA8L2xpPjxsaT48c3Ryb25nPndvb19hZF9jb250ZW50X2Fkc2Vuc2U8L3N0cm9uZz4gLSA8L2xpPjxsaT48c3Ryb25nPndvb19hZF9jb250ZW50X2Rpc2FibGU8L3N0cm9uZz4gLSB0cnVlPC9saT48bGk+PHN0cm9uZz53b29fYWRfY29udGVudF9pbWFnZTwvc3Ryb25nPiAtIGh0dHA6Ly93d3cud29vdGhlbWVzLmNvbS9hZHMvd29vdGhlbWVzLTQ2OHg2MC0yLmdpZjwvbGk+PGxpPjxzdHJvbmc+d29vX2FkX2NvbnRlbnRfdXJsPC9zdHJvbmc+IC0gaHR0cDovL3d3dy53b290aGVtZXMuY29tPC9saT48bGk+PHN0cm9uZz53b29fYWRfdG9wX2Fkc2Vuc2U8L3N0cm9uZz4gLSA8L2xpPjxsaT48c3Ryb25nPndvb19hZF90b3BfZGlzYWJsZTwvc3Ryb25nPiAtIHRydWU8L2xpPjxsaT48c3Ryb25nPndvb19hZF90b3BfaW1hZ2U8L3N0cm9uZz4gLSBodHRwOi8vd3d3Lndvb3RoZW1lcy5jb20vYWRzL3dvb3RoZW1lcy00Njh4NjAtMi5naWY8L2xpPjxsaT48c3Ryb25nPndvb19hZF90b3BfdXJsPC9zdHJvbmc+IC0gaHR0cDovL3d3dy53b290aGVtZXMuY29tPC9saT48bGk+PHN0cm9uZz53b29fYWx0X3N0eWxlc2hlZXQ8L3N0cm9uZz4gLSBkZWZhdWx0LmNzczwvbGk+PGxpPjxzdHJvbmc+d29vX2F1dG9faW1nPC9zdHJvbmc+IC0gZmFsc2U8L2xpPjxsaT48c3Ryb25nPndvb19jYXRfbWVudTwvc3Ryb25nPiAtIGZhbHNlPC9saT48bGk+PHN0cm9uZz53b29fY3VzdG9tX2Nzczwvc3Ryb25nPiAtIDwvbGk+PGxpPjxzdHJvbmc+d29vX2N1c3RvbV9mYXZpY29uPC9zdHJvbmc+IC0gPC9saT48bGk+PHN0cm9uZz53b29fZW1iZWQ8L3N0cm9uZz4gLSBmYWxzZTwvbGk+PGxpPjxzdHJvbmc+d29vX2ZlZWRidXJuZXJfaWQ8L3N0cm9uZz4gLSA8L2xpPjxsaT48c3Ryb25nPndvb19mZWVkYnVybmVyX3VybDwvc3Ryb25nPiAtIDwvbGk+PGxpPjxzdHJvbmc+d29vX2dldF9pbWFnZV9oZWlnaHQ8L3N0cm9uZz4gLSAxNDI8L2xpPjxsaT48c3Ryb25nPndvb19nZXRfaW1hZ2Vfd2lkdGg8L3N0cm9uZz4gLSAxOTA8L2xpPjxsaT48c3Ryb25nPndvb19nb29nbGVfYW5hbHl0aWNzPC9zdHJvbmc+IC0gPC9saT48bGk+PHN0cm9uZz53b29faG9tZTwvc3Ryb25nPiAtIHRydWU8L2xpPjxsaT48c3Ryb25nPndvb19ob21lX2NvbnRlbnQ8L3N0cm9uZz4gLSBmYWxzZTwvbGk+PGxpPjxzdHJvbmc+d29vX2hvbWVfZmVhdHVyZWQ8L3N0cm9uZz4gLSBmYWxzZTwvbGk+PGxpPjxzdHJvbmc+d29vX2xvZ288L3N0cm9uZz4gLSA8L2xpPjxsaT48c3Ryb25nPndvb19tYW51YWw8L3N0cm9uZz4gLSBodHRwOi8vd3d3Lndvb3RoZW1lcy5jb20vdGhlbWUtZG9jdW1lbnRhdGlvbi93b290dWJlLzwvbGk+PGxpPjxzdHJvbmc+d29vX25hdl9leGNsdWRlPC9zdHJvbmc+IC0gPC9saT48bGk+PHN0cm9uZz53b29fcmVzaXplPC9zdHJvbmc+IC0gdHJ1ZTwvbGk+PGxpPjxzdHJvbmc+d29vX3Nob3J0bmFtZTwvc3Ryb25nPiAtIHdvbzwvbGk+PGxpPjxzdHJvbmc+d29vX3RoZW1lbmFtZTwvc3Ryb25nPiAtIFdvb1R1YmU8L2xpPjxsaT48c3Ryb25nPndvb190d2l0dGVyPC9zdHJvbmc+IC0gPC9saT48bGk+PHN0cm9uZz53b29fdmlkZW9fYnJvd3Nlcl9pbml0PC9zdHJvbmc+IC0gNTwvbGk+PC91bD4=