Die Welt der Geheimdienste [Doku deutsch]

Die Welt der Geheimdienste [Doku deutsch]

Die Welt der Geheimdienste [Doku deutsch]

Sie agieren im Verborgenen. Ihr Ziel ist die Beschaffung geheimer Informationen. Spione und Geheimdienste gibt es in jeder Staatsform: In Monarchien, Demokratien und Diktaturen. Immer geht es um Wissen, und Wissen ist Macht.

Im Netz – Die Spur der Datendiebe – Doku über Datendiebstahl

Im Netz – Die Spur der Datendiebe – Doku über Datendiebstahl

Pro Sekunde werden irgendwo auf der Welt zwei neue Schadprogramme entwickelt und pro Minute in Deutschland zwei Identitäten gestohlen. 2011 gab es allein in Deutschland fast 60.000 bekanntgewordene Fälle von Internetkriminalität. Jeder achte Deutsche wurde beim Online-Shopping bereits betrogen. Die Maschen der Internet-Mafia werden immer raffinierter und die Liste ihrer Opfer immer länger.

Ohne es zu ahnen werden unbescholtene Bürger ihrer Identität digital beraubt. Sie verlieren Kreditkartendaten und andere persönliche Daten. Die Gangster nehmen alles und benutzen es für ihre kriminellen Zwecke. Sie handeln untereinander mit den Daten und vereinbaren dabei sogar entsprechende Mengenrabatte. 500 „frische Kreditkartendaten zum Preis von 400 Euro“. Die Geschäfte werden schnell und global abgewickelt.

Opfer wie Hans P. fallen aus allen Wolken. Er wurde verdächtigt, Kinderpornos im Internet gekauft und mit Kreditkarte bezahlt zu haben: „Niemand glaubte mir, dass ich nichts damit zu tun hatte.“ Der wahre Täter konnte zwar später im Ausland dingfest gemacht werden, doch sein Ruf war ruiniert und die Familie zerbrochen.

Deutsche Doku – Traumberuf Internetstar Karriere 2.0

Deutsche Doku – Traumberuf Internetstar Karriere 2.0

Traumberuf Internetstar Karriere 2.0

Reich und beruehmt sein — seit jeher der Traum vieler
Menschen. Doch waehrend diese Tuer frueher nur wenigen
zugaengig war und Kino oder Fernsehen Stars machten, kann
es heute jeder versuchen: dem Internet sei Dank.
Erfolgsbeispiele wie Psy machen es deutlich. Der „Gangnam
Style“ des Koreaners wurde ueber 1,2 Milliarden Mal
angeklickt. Karriere dank YouTube. 60 Stunden
Videomaterial kommen taeglich frisch dazu — Saenger,
Comedians und Alltagskuenstler suchen so ihren Weg nach
ganz oben. Traumberuf Internetstar?
Sie haben es geschafft. Alberto Bruhn und Simon Desue
haben sich im Netz einen Namen mit lustigen Videos
gemacht. Derzeit haben sie fast 300 Millionen
Videoaufrufe, taeglich werden es mehr. Jetzt zieht es sie
auf die „reale“ Buehne. Gemeinsam mit YouTube-Kollegen
gehen sie auf Deutschland-Tour. Wird es ihnen gelingen,
das Publikum auch live zu ueberzeugen?
Vom grossen Durchbruch traeumt auch er: Markus Leihkauf
ist Tennislehrer, versteht sich aber ausserdem als
Sketch-Kuenstler. Seit zwei Jahren produziert er
aufwaendige Videos, stellt sie online. Der grosse Erfolg
blieb bisher aus. „Ich weiss auch nicht, wieso es bis
jetzt einfach nicht klappt. Aber ich werde ewig weiter
machen!“
Berufsbild „YouTuber“ — mittlerweile hat sich eine
eigene Welt um das Phaenomen der Plattform entwickelt.
Videos werden immer professioneller, Klickzahlen
groesser, das Interesse steigt. Mit ueber 27 Millionen
Klicks ist auch ‚Sexy Julia‘ ein Star bei YouTube. Auf
ihrem Channel quasselt sie froehlich ueber alles, was sie
interessiert: Tanzen, Maenner, Styling oder testet neue
Videospiele. Aufgrund ihres Erfolges im Internet wird die
26-Jaehrige mittlerweile auch fuer TV-Werbespots gebucht.
Abseits des Scheinwerferlichts kuemmert sich Julia
liebevoll um ihren Sohn. Die alleinerziehende Mutter
fuehrt ein Leben zwischen Klicks und Kindergarten.
Auch Amy ist bei YouTube. Als ‚DiamondOfTears‘ laesst sie
die oeffentlichkeit an ihrem Privatleben teilhaben.
Mittlerweile ist die 24-Jaehrige Mutter geworden und
steht heute natuerlich gemeinsam mit Kind vor der Kamera.
Aktuell plant sie sogar einen eigenen Blog fuer ihre
einjaehrige Tochter und das obwohl sie wegen eines
Stalkers schon mal umziehen musste.
Andy Warhols Prognose: „In Zukunft wird jeder 15 Minuten
beruehmt sein.“ Doch wer bestimmt ueber Erfolg oder
Niederlage? Welche Videos werden geguckt, welche enden
als Web-Leiche? „Die grosse Reportage“ portraitiert
YouTube-Stars und Nachwuchstalente und zeigt, dass auch
im schnelllebigen Medium Internet-Karrieren von heute auf
morgen nur die Ausnahme sind.

Faszination Facebook – Doku 2013

Faszination Facebook – Doku 2013

Doku: Über eine halbe Million Jugendliche unter 15 Jahren haben ein eigenes Facebook-Profil. Doch nicht alle machen positive Erfahrungen: Mobbing, sexuelle Belästigung, aber auch das Suchtpotential von sozialen Netzwerken werden oft unterschätzt.
In der Dokumentation rund um die Faszination von Facebook sprechen Jugendliche über ihr digitales Verhalten sowie die Freuden und Leiden eines Facebook-Nutzers.

Angriff aus dem Internet – Onlinebetrug und Cyberwar – Doku 2012

Angriff aus dem Internet – Onlinebetrug und Cyberwar – Doku 2012

Doku: Mit einer vermeintlich harmlosen E-Mail schlich sich der Hacker ein. Nicoletta, 16, und Vivienne, 17, öffneten sie arglos. Als Absender erschien ein Mitschüler der gleichen Jahrgangsstufe. \“Schau mal auf das Foto\“, verwies er auf den Anhang. Das Foto gab es gar nicht. Was die Schülerinnen stattdessen auf den Laptop luden, war ein Virus, mit dessen Hilfe ein Unbekannter Hunderte privater Webcams fernsteuerte. Ermittler sicherten bei ihm später unzählige Bildsequenzen, darunter viele, auf denen die Opfer sich gerade an- oder auskleideten.
Der Staatsanwaltschaft in Aachen war ein solcher Fall ebenso neu wie ihren US-Kollegen in Philadelphia: Dort warfen Eltern zeitgleich einer Highschool vor, sie überwache per Laptop-Webcam ihre Kinder ? und das sogar noch, wenn sie zu Hause schliefen.

Pädophilen auf der Spur-Gefährliche Freundschaften-Kinderfalle Internet

Pädophilen auf der Spur-Gefährliche Freundschaften-Kinderfalle Internet

Diese Doku ist ein MUSS für alle Eltern deren Kinder regelmäßig im Netz unterwegs sind !

«Frischfleisch ziehen» nennen es die Täter, die gezielt mit Kindern und Jugendlichen Kontakt im Internet aufnehmen. Oft sind ausgerechnet die scheinbar sicheren Kinderchats ihre erste Wahl. In «elternfreien Zonen» kennen diese Männer keine Tabus. Durch die Anonymität ist das Risiko längst nicht so hoch, wie wenn sie Kinder auf dem Spielplatz oder Jugendliche an der Schule ansprechen.
Spielplatz war gestern. Heute haben Männer, die ein sexuelles Interesse an Kindern haben, einen direkten Draht ins Kinderzimmer, über eine Webcam sogar mit Bild. Sie wissen, wie sie sich zum virtuellen Freund und Vertrauten von Kindern oder auch Jugendlichen machen können. Gerade Kinder können durch bewährte Tricks auch dazu gebracht werden, gegenüber ihren Eltern zu schweigen. Oft vergehen nur wenige Tage vom Chat bis zu einem heimlichen Treffen. Die Folgen solcher Blind-Dates ohne Wissen der Eltern waren schon in vielen Fällen Missbrauch bis hin zur Vergewaltigung. Zurück bleiben traumatisierte Kinder und fassungslose Eltern.

Facebook – Milliardengeschäft Freundschaft

Facebook – Milliardengeschäft Freundschaft

Facebook ist ein kommerzielles soziales Netzwerk. Mark Zuckerberg eröffnete das Angebot im Februar 2004. Einige Monate später gründete er das Unternehmen Facebook Inc., das seitdem für den Betrieb zuständig ist. Im Oktober 2012 waren nach Unternehmensangaben rund eine Milliarde monatlich aktive Nutzer angemeldet. Damit ist Facebook weltweit die meist besuchte Website, in Deutschland liegt es auf Rang zwei hinter Google.
Nutzer von Facebook müssen sich mit einem persönlichen Profil registrieren. Jeder, der nach eigenen Angaben mindestens 13 Jahre alt ist, kann Mitglied werden.

Hackers Are People Too

Hackers Are People Too

Hackers Are People Too is a documentary from year 2008, filmed at two hacker conferences, piecing together interviews with dozens of hackers young and old, male and female – to create a cohesive, accurate portrayal of the modern hacking community and attempting to deconstruct the negative connotation of the word hacker so often thrown around by the media.

Vernetzt – In sechs Schritten um die Welt

Vernetzt – In sechs Schritten um die Welt

Sehen Sie in dieser Dokumentation dass nicht nur soziale Netzwerke, sondern das Internet, Stromnetze, die Verbreitung von Viren und sogar das Zirpen von Grillen einem bestimmten Muster folgen.

Der Facebook-Boom – Wie das soziale Netzwerk unser Leben verändert

Der Facebook-Boom – Wie das soziale Netzwerk unser Leben verändert

Das Unternehmen Facebook hat innerhalb von wenigen Jahren schier unglaubliche Dimensionen erreicht. Allein in Deutschland gibt es fast 15 Millionen Menschen, die das Netzwerk nutzen. Doch Datenschützer warnen vor der großen Kommunikationsplattform, denn viele Nutzer geben ihre Daten allzu leichtfertig her. Die Reportage zeigt die Möglichkeiten auf, die ein Netzwerk wie Facebook bietet, und hinterfragt die Risiken, die damit einhergehen.

Ungebetene Gäste – Parasiten: Die Parasiten sind unter uns! (arte, 2007)

Ungebetene Gäste – Parasiten: Die Parasiten sind unter uns! (arte, 2007)

Parasiten haben viele Gesichter: Es sind Würmer, kleine Einzeller, Viren oder Bakterien, blutsaugende Zecken, Milben, Läuse, Flöhe und vieles mehr. Doch auch wir Menschen können Parasiten sein. Laut Ulrich Enzensberger, Autor des ebenso amüsanten wie informativen Buches „Parasiten“, unterliegt dieser Begriff in seiner Geschichte Wandlungen, die geradezu als polemisch zu bezeichnen sind. Im antiken Griechenland war der Parasit ein nobles Subjekt: Tischgenosse an der Tafel, die zu Ehren der Götter gegeben wurde. Erst mit der Neuzeit und einer veränderten Arbeitsmoral erlitt der Parasit einen Imageverlust. Der Gelehrte Sir Thomas Browne wendete im 17. Jahrhundert als einer der ersten den Begriff „Parasit“ auf die Pflanzenwelt an. Bald darauf sprang der Begriff auch auf die Tierwelt über. Der Eingeweidewurm wurde zum Parasit, ihm folgten Floh, Laus, Krätzmilbe und viele andere. Im 18. Jahrhundert war der Parasit Gegenstand zahlreicher naturhistorischer Forschungen. Nachdem die Bezeichnung „Parasi“ schmarotzende Pflanzen und Tiere von fragwürdiger Herkunft meinte, mutierte sie Mitte des 19. Jahrhunderts unter dem Einfluss von Darwins Evolutionstheorie wieder zu einem Begriff für Menschen: für Menschen, die ohne selbst Leistungen zu erbringen, auf Kosten anderer lebten. Anfang des 20. Jahrhunderts dachten führende Insektenforscher darüber nach, wie man den Massen der Schädlinge und Parasiten, die den deutschen Weinbau und Wald befallen hatten, begegnen könne. Man stellte Versuche mit Blausäureverbindungen an, in den 20er Jahren dann mit dem Insektizid Zyklon B, um Läuse und andere Ungeziefer zu bekämpfen. Im Dritten Reich erfuhr die Anwendung der Bezeichnung „Parasit“ einen grausamen Höhepunkt.

Regie: Kirsten Esch

eingehende Suchbegriffe:

(Doku) WikiLeaks – Geheimnisse und Lügen

(Doku) WikiLeaks – Geheimnisse und Lügen

(Dokumentation) WikiLeaks – Geheimnisse und Lügen

nach oben
PHVsPjxsaT48c3Ryb25nPndvb19hZF8yMDBfYWRzZW5zZTwvc3Ryb25nPiAtIDwvbGk+PGxpPjxzdHJvbmc+d29vX2FkXzIwMF9pbWFnZTwvc3Ryb25nPiAtIDwvbGk+PGxpPjxzdHJvbmc+d29vX2FkXzIwMF91cmw8L3N0cm9uZz4gLSA8L2xpPjxsaT48c3Ryb25nPndvb19hZF9jb250ZW50X2Fkc2Vuc2U8L3N0cm9uZz4gLSA8L2xpPjxsaT48c3Ryb25nPndvb19hZF9jb250ZW50X2Rpc2FibGU8L3N0cm9uZz4gLSB0cnVlPC9saT48bGk+PHN0cm9uZz53b29fYWRfY29udGVudF9pbWFnZTwvc3Ryb25nPiAtIGh0dHA6Ly93d3cud29vdGhlbWVzLmNvbS9hZHMvd29vdGhlbWVzLTQ2OHg2MC0yLmdpZjwvbGk+PGxpPjxzdHJvbmc+d29vX2FkX2NvbnRlbnRfdXJsPC9zdHJvbmc+IC0gaHR0cDovL3d3dy53b290aGVtZXMuY29tPC9saT48bGk+PHN0cm9uZz53b29fYWRfdG9wX2Fkc2Vuc2U8L3N0cm9uZz4gLSA8L2xpPjxsaT48c3Ryb25nPndvb19hZF90b3BfZGlzYWJsZTwvc3Ryb25nPiAtIHRydWU8L2xpPjxsaT48c3Ryb25nPndvb19hZF90b3BfaW1hZ2U8L3N0cm9uZz4gLSBodHRwOi8vd3d3Lndvb3RoZW1lcy5jb20vYWRzL3dvb3RoZW1lcy00Njh4NjAtMi5naWY8L2xpPjxsaT48c3Ryb25nPndvb19hZF90b3BfdXJsPC9zdHJvbmc+IC0gaHR0cDovL3d3dy53b290aGVtZXMuY29tPC9saT48bGk+PHN0cm9uZz53b29fYWx0X3N0eWxlc2hlZXQ8L3N0cm9uZz4gLSBkZWZhdWx0LmNzczwvbGk+PGxpPjxzdHJvbmc+d29vX2F1dG9faW1nPC9zdHJvbmc+IC0gZmFsc2U8L2xpPjxsaT48c3Ryb25nPndvb19jYXRfbWVudTwvc3Ryb25nPiAtIGZhbHNlPC9saT48bGk+PHN0cm9uZz53b29fY3VzdG9tX2Nzczwvc3Ryb25nPiAtIDwvbGk+PGxpPjxzdHJvbmc+d29vX2N1c3RvbV9mYXZpY29uPC9zdHJvbmc+IC0gPC9saT48bGk+PHN0cm9uZz53b29fZW1iZWQ8L3N0cm9uZz4gLSBmYWxzZTwvbGk+PGxpPjxzdHJvbmc+d29vX2ZlZWRidXJuZXJfaWQ8L3N0cm9uZz4gLSA8L2xpPjxsaT48c3Ryb25nPndvb19mZWVkYnVybmVyX3VybDwvc3Ryb25nPiAtIDwvbGk+PGxpPjxzdHJvbmc+d29vX2dldF9pbWFnZV9oZWlnaHQ8L3N0cm9uZz4gLSAxNDI8L2xpPjxsaT48c3Ryb25nPndvb19nZXRfaW1hZ2Vfd2lkdGg8L3N0cm9uZz4gLSAxOTA8L2xpPjxsaT48c3Ryb25nPndvb19nb29nbGVfYW5hbHl0aWNzPC9zdHJvbmc+IC0gPC9saT48bGk+PHN0cm9uZz53b29faG9tZTwvc3Ryb25nPiAtIHRydWU8L2xpPjxsaT48c3Ryb25nPndvb19ob21lX2NvbnRlbnQ8L3N0cm9uZz4gLSBmYWxzZTwvbGk+PGxpPjxzdHJvbmc+d29vX2hvbWVfZmVhdHVyZWQ8L3N0cm9uZz4gLSBmYWxzZTwvbGk+PGxpPjxzdHJvbmc+d29vX2xvZ288L3N0cm9uZz4gLSA8L2xpPjxsaT48c3Ryb25nPndvb19tYW51YWw8L3N0cm9uZz4gLSBodHRwOi8vd3d3Lndvb3RoZW1lcy5jb20vdGhlbWUtZG9jdW1lbnRhdGlvbi93b290dWJlLzwvbGk+PGxpPjxzdHJvbmc+d29vX25hdl9leGNsdWRlPC9zdHJvbmc+IC0gPC9saT48bGk+PHN0cm9uZz53b29fcmVzaXplPC9zdHJvbmc+IC0gdHJ1ZTwvbGk+PGxpPjxzdHJvbmc+d29vX3Nob3J0bmFtZTwvc3Ryb25nPiAtIHdvbzwvbGk+PGxpPjxzdHJvbmc+d29vX3RoZW1lbmFtZTwvc3Ryb25nPiAtIFdvb1R1YmU8L2xpPjxsaT48c3Ryb25nPndvb190d2l0dGVyPC9zdHJvbmc+IC0gPC9saT48bGk+PHN0cm9uZz53b29fdmlkZW9fYnJvd3Nlcl9pbml0PC9zdHJvbmc+IC0gNTwvbGk+PC91bD4=