Wie die CIA palästinensische Terroristen trainierte

Wie die CIA palästinensische Terroristen trainierte

Einen kaum bekannten Aspekt des israelisch-palästinensischen Konflikts behandelt diese 2006 ausgezeichnete Dokumentation. Es geht um die geheimen Kontakte — sogar die Kollaboration — zwischen dem US-amerikanischen Geheimdienst CIA und der Palästinensischen Befreiungsorganisation PLO seit Anfang der 70er Jahre. 30 Jahre palästinensisch-amerikanische „Realpolitik“ hinter dem Rücken Israels werfen ein neues Licht auf die vielfältigen Friedensbemühungen im Nahen Osten.

Das Gesetz der Strasse – Geständnisse der Mafia – Andrew DiDonato

Das Gesetz der Strasse – Geständnisse der Mafia – Andrew DiDonato

Diese Dokumentation rekonstruiert verschiedene Mafia-Delikte anhand von Polizeiberichten und Aussagen ehemaliger Mafia-Mitglieder.

Das Gesetz der Strasse – Geständnisse der Mafia – Frank Cullotta

Das Gesetz der Strasse – Geständnisse der Mafia – Frank Cullotta

Diese Dokumentation rekonstruiert verschiedene Mafia-Delikte anhand von Polizeiberichten und Aussagen ehemaliger Mafia-Mitglieder.

Rache oder Recht – Der Sadam Hussein Prozess

Rache oder Recht – Der Sadam Hussein Prozess

Mit der Hinrichtung Saddam Husseins am 30. Dezember 2006 zog die neue irakische Regierung einen formalen Schlussstrich unter die blutige Ära des Gewaltherrschers. Der Prozess gegen den früheren irakischen Diktator gehört zu den spektakulärsten Verfahren der internationalen Justizgeschichte. Ob dabei nach Recht und Gesetz verfahren wurde, ist höchst umstritten. Beobachter kritisierten den Prozess als Rückschritt für das Völkerstrafrecht und nur scheinbaren Fortschritt für den Irak. Allein US-Präsident Bush sprach von einem „Meilenstein auf dem Weg zur Demokratie“. Der Prozess begann im Oktober 2005 vor einem Sondertribunal in Bagdad. Die Anklagepunkte umfassten Hunderte Vergehen. Saddam Hussein selbst bezeichnete sich von Anfang anals unschuldig und beschimpfte die Beteiligten als „Handlanger der amerikanischen Besatzer“. Der Erste Vorsitzende Richter musste nach drei Monaten unter öffentlichem Druck seinen Rücktritt einreichen, weil er den Ex-Diktator angeblich zu oft zu Wort kommen ließ. Mehrere Prozessbeteiligte, darunter drei Verteidiger Saddams, wurden ermordet. Der Film von Esteban Uyarra zieht eine Bilanz des Prozesses und seiner Folgen für den Irak am Rande des Bürgerkriegs.

Mysteriöse Kralle aufgetaucht (März 2013) // Mystery Claw

Mysteriöse Kralle aufgetaucht (März 2013) // Mystery Claw

Mysteriöse Kralle aufgetaucht!
Die im Video gezeigte Kralle lag plötzlich vor dem Schuleingang der Robert-Franck-Schule in Ludwigsburg.
Wie sie dorthin kam und woher sie stammt ist unbekannt.
Sie sorgte aber auf alle Fälle für Aufregung und Neugier bei Schülern und Lehrern!

Der Fall Kampusch – Ein Schicksal im Rampenlicht [Doku Deutsch]

Der Fall Kampusch – Ein Schicksal im Rampenlicht [Doku Deutsch]

Der Fall Kampusch – Ein Schicksal im Rampenlicht [Doku Deutsch]

3sat zeigt in der Dokumentation „Der Fall Kampusch“ die enorme mediale Wirkung, die die Entführungsgeschichte im Lauf der Jahre entfaltet hat. Sie analysiert den Umgang der Medien mit der Geschichte und zeigt, wie Entführungsopfer nach ihrer Befreiung den Weg zurück in ein normales Leben finden können. Der österreichische Kommunikationswissenschaftler Fritz Hausjell erklärt die Besonderheit der Kampusch-Story. In ihrem wie auch in anderen Fällen zeigt sich immer wieder, dass Teile der Öffentlichkeit überfordert sind, wenn jemand, der durch Geiselnahme zum Opfer geworden ist, nachher nicht mehr nur als Opfer gesehen werden möchte. Der Fall Natascha Kampusch gilt als weltweit einzigartig in der Kriminalgeschichte. Im März 1998 wurde die damals zehnjährige Österreicherin entführt und erst nach mehr als acht Jahren Gefangenschaft gelang ihr am 23. August 2006 die Flucht. Der ehemalige Chef der Kriminalpolizei, Herwig Haidinger, spricht von einem zentralen Versagen der ermittelnden Behörden. Nicht nur in Österreich, wo Natascha Kampusch in einem Kellerverlies große Teile ihrer Kindheit und Jugend zubringen musste, sondern rund um die Welt hat die tragische Geschichte große Aufmerksamkeit gefunden. Bis ins österreichische Parlament, zum FBI und zum deutschen Bundeskriminalamt reichte die Sprengkraft dieses Kriminalfalles. 15 Jahre nach Natascha Kampuschs Entführung und sieben Jahre nachdem sie sich aus der Gewalt ihres Geiselnehmers befreit hat, kommt am 28. Februar jetzt in Deutschland, Österreich und der Schweiz der Spielfilm „3096 Tage“ in die Kinos. Basierend auf Natascha Kampuschs eigenem Buch, ist der Film das letzte Werk des verstorbenen Erfolgsproduzenten Bernd Eichinger, der stets ein großes Themengespür bewiesen hat.

Irak 2003: Die Kehrseite des Krieges #2 [Doku]

Irak 2003: Die Kehrseite des Krieges #2 [Doku]

Am 20. März 2003 begann unter Führung der USA der Einmarsch ausländischer Truppen in den Irak. Ziel der Operation „Iraqi Freedom“ war der Sturz des Diktators Saddam Hussein und seines Regimes. Die alliierten Truppen stießen auf mehr Widerstand, als sie erwartet hatten, und sie blieben länger im Land als geplant. Der Dokumentarfilm schildert die Ereignisse aus irakischer Sicht. Zu Wort kommen direkt am Krieg Beteiligte, zum Beispiel ehemalige Geheimdienstagenten, einfache Soldaten und ein General, aber auch Journalisten, Beamte, Schriftsteller, Handwerker und Stammesälteste.

Die Welt und der Waffenhandel – [Doku]

Die Welt und der Waffenhandel – [Doku]

„Eine Kalaschnikow bekommen Sie im Kongo ohne Probleme für 30 – 50 Euro, innerhalb von einer Minute“, sagt Gerd Hankel vom Hamburger Institut für Sozialforschung. Gerd Hankel kennt sich aus in der Region am Kivu-See, wo Tag für Tag tausend Menschen getötet werden. Seit vielen Jahren reist er immer wieder dorthin, wo der wohl grausamste Bürgerkrieg wütet

Miles and War – auf den Spuren des Friedens

Miles and War – auf den Spuren des Friedens

Die heutigen Kriege und Konflikte werden immer komplizierter und unüberschaubarer. Oft liegen die Ursachen für die Auseinandersetzungen in lokalen zivilen Konflikten, die globale Auswirkungen im Machtkampf um Einflussgebiete und Ressourcen haben. Die Politik bittet deshalb jene als Konfliktlöser zu wirken, die die entsprechende Sprache verstehen, über Expertenwissen verfügen und Diskretion wahren können. Sie wendet sich an Fachleute, die aus dem „Frieden-Stiften“ ein neues, privates Geschäftsmodell entwickelt haben.

Zu Gast bei den Taliban – [Doku]

Zu Gast bei den Taliban – [Doku]

„Hast du je ausländische Geiseln genommen?“ „Ja, zwei oder drei. Wir haben sie umgebracht. Es waren Ungläubige, wir haben sie geköpft.“ So offen haben Taliban-Kämpfer noch nie im deutschen Fernsehen gesprochen. Das auslandsjournal zeigt das Leben der gefürchteten Gotteskrieger. Sie operieren im Gebiet, das eigentlich von der Bundeswehr und den ISAF-Truppen kontrolliert werden soll, an der neuen Frontlinie nahe Kundus im Norden Afghanistans. Dort verüben sie Anschläge, sind zu allem bereit, um ihr Ziel zu erreichen: „Wir werden bis zu unserem Tod kämpfen oder bis Amerika, Europa und die Ungläubigen aus Afghanistan vertrieben sind und der Islam von ihren Lastern befreit ist.“ Einem afghanischen Reporter ist es gelungen, bislang nie gesehene Bilder vom Alltag der selbsternannten Gotteskrieger zu drehen: Er lebt zehn Tage bei einer Gruppe von Taliban-Kämpfern. Mit seiner Kamera kann er die Gotteskrieger bei einem Anschlagsversuch begleiten und hält fest, dass auch bei den gefürchteten Taliban nicht jeder Plan funktioniert. Sprengsätze explodieren nicht, Panzerabwehrraketen verfehlen ihre Ziele. „Du Idiot! Du hättest uns sagen müssen, dass die Amerikaner schon hier sind. Fünf Minuten früher und wir hätten sie gehabt“. Fehlende Organisation und schlechte Ausbildung, aber auch Entschlossenheit und blinder Eifer. Die Taliban sind auch gerade dadurch im Norden Afghanistans ein unberechenbarer und gefährlicher Feind.

Marc Dutroux and the dead witnesses 1of3 (English sub) / Marc Dutroux und die toten Zeugen 1von3

Marc Dutroux and the dead witnesses 1of3 (English sub) / Marc Dutroux und die toten Zeugen 1von3

MARC DUTROUX-
THE DEAD WITNESSES
A documentary shown by public-service German television broadcaster ZDF in 2001
Part 1 of 3 (English sub)

In den letzten paar Monaten ist der Jimmy Savile Skandal ziemlich hochgekocht worden. Viele Leute haben vergessen dass es in den 90er Jahren auch einen großen Kinderschänderskandal um Marc Dutroux gab.
Dutroux hat wie Savile die Kinder nicht nur selbst vergewaltigt sondern sie an ein Kinderschändernetzwerk zugeliefert.
Dieses Netzwerk ist so mächtig dass es fast 30 Zeugen des Fall Dutrouxs unter mysteriösen Umständen hat beseitigen lassen.

nach oben
PHVsPjxsaT48c3Ryb25nPndvb19hZF8yMDBfYWRzZW5zZTwvc3Ryb25nPiAtIDwvbGk+PGxpPjxzdHJvbmc+d29vX2FkXzIwMF9pbWFnZTwvc3Ryb25nPiAtIDwvbGk+PGxpPjxzdHJvbmc+d29vX2FkXzIwMF91cmw8L3N0cm9uZz4gLSA8L2xpPjxsaT48c3Ryb25nPndvb19hZF9jb250ZW50X2Fkc2Vuc2U8L3N0cm9uZz4gLSA8L2xpPjxsaT48c3Ryb25nPndvb19hZF9jb250ZW50X2Rpc2FibGU8L3N0cm9uZz4gLSB0cnVlPC9saT48bGk+PHN0cm9uZz53b29fYWRfY29udGVudF9pbWFnZTwvc3Ryb25nPiAtIGh0dHA6Ly93d3cud29vdGhlbWVzLmNvbS9hZHMvd29vdGhlbWVzLTQ2OHg2MC0yLmdpZjwvbGk+PGxpPjxzdHJvbmc+d29vX2FkX2NvbnRlbnRfdXJsPC9zdHJvbmc+IC0gaHR0cDovL3d3dy53b290aGVtZXMuY29tPC9saT48bGk+PHN0cm9uZz53b29fYWRfdG9wX2Fkc2Vuc2U8L3N0cm9uZz4gLSA8L2xpPjxsaT48c3Ryb25nPndvb19hZF90b3BfZGlzYWJsZTwvc3Ryb25nPiAtIHRydWU8L2xpPjxsaT48c3Ryb25nPndvb19hZF90b3BfaW1hZ2U8L3N0cm9uZz4gLSBodHRwOi8vd3d3Lndvb3RoZW1lcy5jb20vYWRzL3dvb3RoZW1lcy00Njh4NjAtMi5naWY8L2xpPjxsaT48c3Ryb25nPndvb19hZF90b3BfdXJsPC9zdHJvbmc+IC0gaHR0cDovL3d3dy53b290aGVtZXMuY29tPC9saT48bGk+PHN0cm9uZz53b29fYWx0X3N0eWxlc2hlZXQ8L3N0cm9uZz4gLSBkZWZhdWx0LmNzczwvbGk+PGxpPjxzdHJvbmc+d29vX2F1dG9faW1nPC9zdHJvbmc+IC0gZmFsc2U8L2xpPjxsaT48c3Ryb25nPndvb19jYXRfbWVudTwvc3Ryb25nPiAtIGZhbHNlPC9saT48bGk+PHN0cm9uZz53b29fY3VzdG9tX2Nzczwvc3Ryb25nPiAtIDwvbGk+PGxpPjxzdHJvbmc+d29vX2N1c3RvbV9mYXZpY29uPC9zdHJvbmc+IC0gPC9saT48bGk+PHN0cm9uZz53b29fZW1iZWQ8L3N0cm9uZz4gLSBmYWxzZTwvbGk+PGxpPjxzdHJvbmc+d29vX2ZlZWRidXJuZXJfaWQ8L3N0cm9uZz4gLSA8L2xpPjxsaT48c3Ryb25nPndvb19mZWVkYnVybmVyX3VybDwvc3Ryb25nPiAtIDwvbGk+PGxpPjxzdHJvbmc+d29vX2dldF9pbWFnZV9oZWlnaHQ8L3N0cm9uZz4gLSAxNDI8L2xpPjxsaT48c3Ryb25nPndvb19nZXRfaW1hZ2Vfd2lkdGg8L3N0cm9uZz4gLSAxOTA8L2xpPjxsaT48c3Ryb25nPndvb19nb29nbGVfYW5hbHl0aWNzPC9zdHJvbmc+IC0gPC9saT48bGk+PHN0cm9uZz53b29faG9tZTwvc3Ryb25nPiAtIHRydWU8L2xpPjxsaT48c3Ryb25nPndvb19ob21lX2NvbnRlbnQ8L3N0cm9uZz4gLSBmYWxzZTwvbGk+PGxpPjxzdHJvbmc+d29vX2hvbWVfZmVhdHVyZWQ8L3N0cm9uZz4gLSBmYWxzZTwvbGk+PGxpPjxzdHJvbmc+d29vX2xvZ288L3N0cm9uZz4gLSA8L2xpPjxsaT48c3Ryb25nPndvb19tYW51YWw8L3N0cm9uZz4gLSBodHRwOi8vd3d3Lndvb3RoZW1lcy5jb20vdGhlbWUtZG9jdW1lbnRhdGlvbi93b290dWJlLzwvbGk+PGxpPjxzdHJvbmc+d29vX25hdl9leGNsdWRlPC9zdHJvbmc+IC0gPC9saT48bGk+PHN0cm9uZz53b29fcmVzaXplPC9zdHJvbmc+IC0gdHJ1ZTwvbGk+PGxpPjxzdHJvbmc+d29vX3Nob3J0bmFtZTwvc3Ryb25nPiAtIHdvbzwvbGk+PGxpPjxzdHJvbmc+d29vX3RoZW1lbmFtZTwvc3Ryb25nPiAtIFdvb1R1YmU8L2xpPjxsaT48c3Ryb25nPndvb190d2l0dGVyPC9zdHJvbmc+IC0gPC9saT48bGk+PHN0cm9uZz53b29fdmlkZW9fYnJvd3Nlcl9pbml0PC9zdHJvbmc+IC0gNTwvbGk+PC91bD4=