Das Coolness Diktat – Dokumentation

Das Coolness Diktat – Dokumentation

Weltweit verkauft die Firma Apple Computer und Telefone. Das tun andere Firmen auch, aber keine hat dieses spezielle Image, neben dem praktischen Nutzen auch ein bestimmtes Lebensgefühl mitzuliefern. So fühlt sich der Käufer als Angehöriger der Apple-Familie, einer Gemeinschaft von Künstlern und Nonkonformisten. Wie ist es Steve Jobs, dem kürzlich verstorbenen genialen Erfinder der kalifornischen Marke gelungen, seinen Produkten diese außergewöhnliche Position zu verschaffen?

Jagd auf Wikileaks – Freies Netz oder Datenterror? – Talk

Jagd auf Wikileaks – Freies Netz oder Datenterror? – Talk

Der Gründer von Wikileaks, Julian Assange, ist hinter Gittern, die Internetplattform vom Vermieter Amazon gekündigt, der Geldverkehr teilweise gestoppt. Der Fall vom gefeierten Aufklärer zur Persona non grata ist tief. Als Enthüller brutaler US-Einsätze im Irak bewundert, wird er nun durch die Veröffentlichung von Geheimdokumenten zum Terroristen und zur Gefahr für die Demokratie hochstilisiert. Wikileaks wird attakiert von den Grossen der Welt, wie bisher nicht vorstellbar. Geht es um die Angst der Mächtigen vor Kontrolle oder bedroht Wikileaks tatsaechlich die Demokratie und die Geheimnisse, die unsere Welt angeblich sicherer machen? Droht uns eine totalisierte Öffentlichkeit?

Samuel Leibowitz – Koks König von Brasilien (HD2013)

Samuel Leibowitz – Koks König von Brasilien (HD2013)

Samuel Leibowitz kommt aus einer ultraorthodoxen chassidischen Gemeinde in London. Irgendwann bietet ihm ein neu gewonnener Freund einen kostenlosen Urlaub in Brasilien an. Als Gegenleistung sollte Sam bei seiner Rückkehr ein Päckchen für ihn mitbringen. Es stellte sich heraus, dass es Kokain enthielt. Sam war fasziniert, als er erfuhr, wie viel Geld man damit verdienen konnte. Er entschied sich, in das Geschäft einzusteigen. Bald wandert er nach Brasilien aus und arbeitet dort mit einem anderen chassidischen Juden zusammen, der den Drogenhandel vor Ort kontrolliert…

Wenn Reisen zum Albtraum werden (HD2013)

Wenn Reisen zum Albtraum werden (HD2013)

Gefangen im Irak

Wenn Reisen zum Albtraum werden: Wer sich schlecht vorbereitet in fremde Länder begibt, kann durch Unwissenheit oder Leichtsinn schnell in lebensbedrohliche Situationen geraten. In der Sendereihe „Horror-Trips – Wenn Reisen zum Albtraum werden“ werden die haarsträubendsten Horror-Trips aller Zeiten rekonstruiert.

eingehende Suchbegriffe:

Die Microsoft Story

Die Microsoft Story

ZDF info – Die Microsoft Story (Dokumentation 2013)

Auswirkungen von Alkohol – Betrunkene Tiere u. Menschen

Auswirkungen von Alkohol –  Betrunkene Tiere u. Menschen

Auswirkungen von Alkohol auf Tier und Mensch. wissenschaftl. Doku Quelle „3sat 27.6.2013“

Magie und Illusion – Die Geschichte der Zauberei | Dokumentation – Doku

Magie und Illusion – Die Geschichte der Zauberei | Dokumentation – Doku

Als Zauberer oder Magier werden Menschen bezeichnet, deren Fähigkeiten aus der Perspektive des Beobachters nicht in Einklang mit dessen bisheriger Interpretation der Umwelt stehen und sich von ihm auch nicht religiös deuten lassen.

Tags:

Magie und Illusion – Die Geschichte der Zauberei
Magie und Illusion – Die Geschichte der Zauberei
Magie und Illusion – Die Geschichte der Zauberei
Magie und Illusion – Die Geschichte der Zauberei

Hamburg – New York: Kreuzfahrt in die Kälte (1/2) – Dokumentation/Doku [HD]

Hamburg – New York: Kreuzfahrt in die Kälte (1/2) – Dokumentation/Doku [HD]

Nach New York mit dem Schiff. Nicht auf direktem Weg, sondern mit Zwischenstopps auf Europas rauen Inseln und an der Ostküste Kanadas. Für die Gäste an Bord der „Aidaaura“ geht ein Traum in Erfüllung. Die zweiteilige Dokumentation „Hamburg – New York: Kreuzfahrt in die Kälte“ begleitet die Fahrt des Urlaubsdampfers und erzählt in opulenten Bildern Geschichten auf dem Wasser und entlang der Nordroute in die Neue Welt.
Im ersten Teil empfängt Hafenmeister Iain Dunderdale im schottischen Invergordon die Gäste aus Deutschland im Schottenrock. Kreuzfahrttouristen haben seiner Stadt wieder Geld und Arbeit gebracht: Touristen wie Kerstin und Carsten, die die schottischen Highlands erleben wollen. Auf Foula, einer der entlegensten Shetland-Inseln, bereitet sich Amy Ratter auf ihre Hochzeit mit Schlachter Wullie vor, der ihretwegen nach Foula gezogen ist. Denn Landwirtin Amy schwört auf das einfache Leben.

Weiter geht es nach Island. Die nächste Station wollen Carsten und Kerstin auf eigene Faust im Jeep erkunden. Geysire, Vulkane und gigantische Wasserfälle sind nicht nur für Touristen eindrucksvolle Naturschauspiele. Der isländische Starfotograf Ragnar Axelsson ist in seiner Cessna immer auf der Suche nach neuen Motiven. Island gehört zu den am dünnsten besiedelten Regionen Europas. Für Einsamkeit hat der Gletscherexperte Gunnar Steijnbjörnsson viel übrig. Regelmäßig erforscht er den größten isländischen Gletscher, den Vatnajöküll, um Erkenntnisse über dessen Schmelzen zu gewinnen – ein Gradmesser für die globale Klimaerwärmung.

Sonja Krebs ist von Deutschland nach Island ausgewandert. Gemeinsam mit ihrem isländischen Mann Bragi züchtet sie Schafe und Island-Pferde. Bereut hat sie ihren Schritt nie. Den Kreuzfahrern Carsten und Kerstin wäre ein solches Leben zu einsam. Doch der Zauber des Nordens hat sie erfasst.

Leichtsinn auf zwei Raedern GERMAN DOKU

Leichtsinn auf zwei Raedern GERMAN DOKU

Es ist jedes Frühjahr dasselbe – mit der ersten Sonne kommen die Biker und mit ihnen die Probleme. Enge Kurven, lange Geraden und abwechslungsreiche Landstraßen machen das Motorradfahren in der Eifel zum Freizeitvergnügen mit hohem Spaßfaktor – röhrende Motoren, Geschwindigkeitsrausch und tödliche Unfälle inklusive.
Herbert Steffen und seine Mitstreiter von der „IG gegen Motorradlärm“ wollen wieder mehr Ruhe und Sicherheit auf ihren Straßen rund um den Rursee. „Die Motorradfahrer fahren hier einen richtigen Rundkurs um den See, wie auf einer Rennstrecke“, klagt Steffen. In der gerade beginnenden Saison wollen die geplagten Anwohner Daten sammeln, die vorbeifahrenden Motorräder zählen und den Lärm messen. Ihr Ziel: eine Sperrung der Strecke für Motorradfahrer am Wochenende.
Die so genannte Applaus-Kurve zwischen Kesternich und Rurberg ist auch bei der zuständigen Polizei Aachen bestens bekannt. Angeheizt durch die Zuschauer am Straßenrand fliegen die Biker tief durch die Kurven – nicht selten überschätzen sie sich. 96 Motorradfahrer verunglückten in Nordrhein-Westfalen im Jahr 2011 tödlich. Deshalb plant die Zweirad-Staffel der Polizei Aachen für das Jahr 2013 wieder verstärkt Geschwindigkeitskontrollen sowie Prüfungen der Maschinen und Ausrüstung.
Hauptkommissar Volker Heinen erkennt schon am Klang der Motoren, welche Biker zu schnell unterwegs sind. Seit mehreren Jahren ist er nahezu jedes Wochenende in der Eifel unterwegs und misst die Geschwindigkeit von Rasern. Sein eigenes Motorrad ist dafür mit ausgefeilter Kamera- und Tempomesstechnik ausgestattet. Bei allem Verständnis für die Lust am Motorradfahren – dem Hauptkommissar geht es um die Sicherheit von allen Verkehrsteilnehmern. Denn während die Zahl der im Straßenverkehr getöteten Menschen seit Jahren zurückgeht, steigt die Rate der verunglückten Motorradfahrer kontinuierlich an: 2011 im Vergleich zum Vorjahr um 11,5 Prozent, in der Gruppe der 25- bis 34-Jährigen Motorradfahrer sogar um 50 Prozent.
„Die Wahrscheinlichkeit, mit dem Motorrad zu verunglücken, ist europaweit 18 Mal höher als mit einem Pkw“, sagt Dr. Walter Eichendorf, Präsident des Deutschen Verkehrssicherheitsrats (DVR).
Eine Reportage über Biker, über adrenalinverliebte Raser und über Menschen, die es gerne etwas ruhiger hätten.

Forex Trading – Devisenhandel im Millisekundentakt per PC

Forex Trading – Devisenhandel im Millisekundentakt per PC

Der Foreigen Exchange Market (Forex , FX oder Devisenmarkt) ist ein weltweit dezentraler Markt für den Handel von Währungen. Die wichtigsten Teilnehmer in diesem Markt sind die großen internationalen Banken. Finanzzentren auf der ganzen Welt verbinden den Handel zwischen verschiedenen Arten von Käufern und Verkäufern rund um die Uhr. Der Forex bestimmt dabei die relativen Werte der verschiedenen Währungen untereinander.

Der Forex (Devisenmarkt) – von den Anfängen…

Der moderne Devisenmarkt begann in den 1970er Jahren, nachdem feste Wechselkurse erstmals am 30. September 1969 gelockert und die Europäische Gemeinschaft am 19. März 1973 mit dem sog. Block-Floating gegenüber dem US-Dollar begann. Damit wurden die bisherigen festen Wechselkurse abgeschafft und die Kurse konnten ‚floaten‘ (schwanken). Der Grundstein wurde allerdings schon sehr viel früher gelegt: Bereits 1880 konnten ausländische Zahlungen auf einem eigenen Bankkonto im Ausland gutgeschrieben werden.

Der Devisenmarkt wird durch Finanzinstitute auf verschiedenen Ebenen bewerkstelligt. Dabei wird der Handel im wesentlichen ausserbörslich als Interbankenhandel abgewickelt. Beteiligt sind neben Banken auch größere Industrieunternehmen, private Devisenhändler, Devisenmakler und Handelshäuser. Auch die Zentralbanken haben einen wichtigen Einfluss auf den Devisenhandel. Das Handelsvolumen kann dabei sehr groß sein und einige Hundert Millionen Euro pro einzelnem Handel bei einem weltweiten Tagesumsatz von 5,3 Billionen US-Dollar betragen. Der Devisenhandel ist damit der größte Finanzmarkt der Welt.

… zum unverzichtbaren Bestandteil der internationalen Finanzwirtschaft

Der Devisenhandel ist dem internationalen Handel und Investitionen behilflich, indem er Währungen tauscht. Zum Beispiel ermöglicht er einen Unternehmen in Europa Waren aus den USA zu importieren und in Dollar zu zahlen, obwohl es aus seinen Geschäften nur Euro einnimmt. Der Devisenhandel ermöglicht auch die direkte Spekulation auf Währungsunterschied und auf die Zinsdifferenz zwischen zwei Währungen. In einem typischen Devisengeschäft kauft eine Partei eine bestimmte Menge einer Währung durch die Zahlung eine bestimmten Menge einer anderen Währung (beispielsweise 1.000 Euro für 1.350 US-Dollar).

Beim Devisenhandel, der wie beschrieben im Internbankenmarkt im Rahmen von Kunden- und Eigenhandel stattfindet, handeln die beteiligten Marktteilnehmer in standardisierten Devisengeschäften. Dabei gibt es die folgenden Geschäfte:

  • Kassageschäft – Hier wird das Geschäft (auch Spotgeschäft genannt) innerhalb von maximal zwei Bankarbeitstagen abgewickelt. Am Erfüllungstag liefern Käufer und Verkäufer die jeweiligen Devisen auf die vereinbarten Konten. Es findet ein reiner Währungstausch statt.
  • Termingeschäft – Beim Termingeschäft (auch Forward genannt) liegen zwischen Geschäftsabschluß und Erfüllung mindestens 3 Arbeitstage, häufiger aber auch 1, 3, 6 oder mehr Monate.
  • Swapgeschäft – Bei dieser Kombination aus Kassa- und Termingeschäft wird gleichzeitig der Tausch zweier Währungen am Tag des Geschäftsabschlusses und der Rücktausch in der Zukunft vereinbart. Das ganze dient, wie auch das Termingeschäft, zur Kurssicherung.
  • Optionsgeschäft – Bei einer Option sichert sich der Käufer der Option das Recht, eine Devise zu einem bestimmten Kurs und zu einem bestimmten Zeitpunkt (oder innerhalb eines Zeitraums) kaufen oder verkaufen zu können. Dafür zahlt er dem Verkäufer der Option eine Prämie. Der Verkäufer übernimmt dabei die Verpflichtung, das Geschäft zu erfüllen (also die Devisen zu kaufen oder zu liefern) – eine klassische Wette auf die Zukunft.

 

EUPOLY – Ein europäischer Alptraum Offizielle Version

EUPOLY – Ein europäischer Alptraum Offizielle Version

http://www.startnext.de/eupoly Bitte unterstützen Sie uns bei der multilingualen Version. Vor der Bundestagswahl haben wir uns entschlossen das Video kostenlos auf Youtube zu veröffentlichen. Vielleicht hilft es doch einigen Menschen einen etwas klareren Blick für die realen Probleme zu bekommen, die Deutschland ins Haus stehen.

Die Produktion wurde aus Eigenmitteln finanziert und daher freuen wir uns, wenn Sie weitere Produktionen trotzdem durch den Kauf einer DVD unterstützen, oder beispielsweise die multilinguale Version bei Startnext zum Erfolg führen.

Offizieller Kanal von Jens Blecker.

http://www.eupoly.de

NG Inside – Asiens größter Knast – Dokumentation/Doku [HD]

NG Inside – Asiens größter Knast – Dokumentation/Doku [HD]

In keiner anderen Haftanstalt Asiens sitzen so viele Straftäter ein wie im Tihar-Hochsicherheitsgefängnis in Neu-Delhi: Etwa 12.000 Männer und Frauen bevölkern den riesigen Gefängniskomplex, der ursprünglich für nicht mehr als 5.200 Häftlinge ausgelegt war. In der oft qualvollen Enge ist der Alltag sowohl für die Gefangenen als auch für das Personal äußerst hart. Für sie alle gilt: Wer die geschriebenen und ungeschriebenen Gesetze von Tihar nicht verinnerlicht, überlebt hier nicht lange. Doch Tihar ist kein Ort ohne Hoffnung — denn die offiziell als Besserungsanstalt firmierende Anstalt bietet den Inhaftierten auch Möglichkeiten zur Weiterbildung und zum Erlernen eines Berufs sowie verschiedene Meditationskurse, die bei der Bewältigung des Alltags helfen sollen. „NG Inside“ hat mehrere Häftlinge mit der Kamera begleitet: Manu Sharma, Sohn aus reicher Familie, ermordete 1999 ein Model und verbüßt in Tihar eine lebenslange Haftstrafe. Inzwischen hat er es hier zum Leiter einer gefängniseigenen Fabrik gebracht, denn der Einfluss seiner Familie wirkt auch hinter den Mauern. Weniger rosig ist die Lage für den Briten Edward Joseph Ellis, dem unerlaubter Drogenbesitz vorgeworfen wird. Seit mittlerweile sieben Jahren führt er einen schier aussichtlosen juristischen Kampf um seine Freilassung. Für Untersuchungshäftling Ashir Kumar ist die Einlieferung nach Tihar ein traumatisches Ereignis: Er war noch nie im Gefängnis und muss sich schnellstens an die harten Realitäten des Knastlebens anpassen….

NG Inside – Amische auf Abwegen – Dokumentation/Doku [HD]

NG Inside – Amische auf Abwegen – Dokumentation/Doku [HD]

Bärtige Männer mit Strohhut, Frauen in strenger Tracht, dazu die allgegenwärtige Pferdekutsche als Transportmittel — bis heute ist das Leben der Glaubensgemeinschaft der Amischen in den USA und Kanada geprägt von Weltabgeschiedenheit und materiellem Verzicht. Technische Errungenschaften wie elektrischer Strom oder das Auto werden entweder gar nicht oder nur unter strengen Auflagen genutzt. Doch die Gesellschaftsstruktur der rund 250.000 Amischen befindet sich im Umbruch: Immer weniger von ihnen bestreiten ihren Lebensunterhalt wie früher als Landwirte, zunehmend etabliert sich eine wohlhabende Schicht von Kaufleuten, was immer öfter zu Problemen in den auf die Gleichheit aller Mitglieder bedachten Amisch-Gemeinschaften führt. Insbesondere viele junge Amische fühlen sich von der strengen, noch aus dem 17. Jahrhundert stammenden Glaubensauslegung gestoßen, die mit den Regeln der modernen Welt schwer bis gar nicht vereinbar sind. „NG Inside“ begleitet eine Gruppe junger Amische in Columbia, Missouri, die sich vom streng reglementierten Leben ihrer Vorfahren abgewandt haben, um nach neuen Formen des Zusammenlebens und der Religionsausübung zu suchen.

Seite 30 von 252« Erste...1020...2829303132...405060...Letzte »
nach oben
PHVsPjxsaT48c3Ryb25nPndvb19hZF8yMDBfYWRzZW5zZTwvc3Ryb25nPiAtIDwvbGk+PGxpPjxzdHJvbmc+d29vX2FkXzIwMF9pbWFnZTwvc3Ryb25nPiAtIDwvbGk+PGxpPjxzdHJvbmc+d29vX2FkXzIwMF91cmw8L3N0cm9uZz4gLSA8L2xpPjxsaT48c3Ryb25nPndvb19hZF9jb250ZW50X2Fkc2Vuc2U8L3N0cm9uZz4gLSA8L2xpPjxsaT48c3Ryb25nPndvb19hZF9jb250ZW50X2Rpc2FibGU8L3N0cm9uZz4gLSB0cnVlPC9saT48bGk+PHN0cm9uZz53b29fYWRfY29udGVudF9pbWFnZTwvc3Ryb25nPiAtIGh0dHA6Ly93d3cud29vdGhlbWVzLmNvbS9hZHMvd29vdGhlbWVzLTQ2OHg2MC0yLmdpZjwvbGk+PGxpPjxzdHJvbmc+d29vX2FkX2NvbnRlbnRfdXJsPC9zdHJvbmc+IC0gaHR0cDovL3d3dy53b290aGVtZXMuY29tPC9saT48bGk+PHN0cm9uZz53b29fYWRfdG9wX2Fkc2Vuc2U8L3N0cm9uZz4gLSA8L2xpPjxsaT48c3Ryb25nPndvb19hZF90b3BfZGlzYWJsZTwvc3Ryb25nPiAtIHRydWU8L2xpPjxsaT48c3Ryb25nPndvb19hZF90b3BfaW1hZ2U8L3N0cm9uZz4gLSBodHRwOi8vd3d3Lndvb3RoZW1lcy5jb20vYWRzL3dvb3RoZW1lcy00Njh4NjAtMi5naWY8L2xpPjxsaT48c3Ryb25nPndvb19hZF90b3BfdXJsPC9zdHJvbmc+IC0gaHR0cDovL3d3dy53b290aGVtZXMuY29tPC9saT48bGk+PHN0cm9uZz53b29fYWx0X3N0eWxlc2hlZXQ8L3N0cm9uZz4gLSBkZWZhdWx0LmNzczwvbGk+PGxpPjxzdHJvbmc+d29vX2F1dG9faW1nPC9zdHJvbmc+IC0gZmFsc2U8L2xpPjxsaT48c3Ryb25nPndvb19jYXRfbWVudTwvc3Ryb25nPiAtIGZhbHNlPC9saT48bGk+PHN0cm9uZz53b29fY3VzdG9tX2Nzczwvc3Ryb25nPiAtIDwvbGk+PGxpPjxzdHJvbmc+d29vX2N1c3RvbV9mYXZpY29uPC9zdHJvbmc+IC0gPC9saT48bGk+PHN0cm9uZz53b29fZW1iZWQ8L3N0cm9uZz4gLSBmYWxzZTwvbGk+PGxpPjxzdHJvbmc+d29vX2ZlZWRidXJuZXJfaWQ8L3N0cm9uZz4gLSA8L2xpPjxsaT48c3Ryb25nPndvb19mZWVkYnVybmVyX3VybDwvc3Ryb25nPiAtIDwvbGk+PGxpPjxzdHJvbmc+d29vX2dldF9pbWFnZV9oZWlnaHQ8L3N0cm9uZz4gLSAxNDI8L2xpPjxsaT48c3Ryb25nPndvb19nZXRfaW1hZ2Vfd2lkdGg8L3N0cm9uZz4gLSAxOTA8L2xpPjxsaT48c3Ryb25nPndvb19nb29nbGVfYW5hbHl0aWNzPC9zdHJvbmc+IC0gPC9saT48bGk+PHN0cm9uZz53b29faG9tZTwvc3Ryb25nPiAtIHRydWU8L2xpPjxsaT48c3Ryb25nPndvb19ob21lX2NvbnRlbnQ8L3N0cm9uZz4gLSBmYWxzZTwvbGk+PGxpPjxzdHJvbmc+d29vX2hvbWVfZmVhdHVyZWQ8L3N0cm9uZz4gLSBmYWxzZTwvbGk+PGxpPjxzdHJvbmc+d29vX2xvZ288L3N0cm9uZz4gLSA8L2xpPjxsaT48c3Ryb25nPndvb19tYW51YWw8L3N0cm9uZz4gLSBodHRwOi8vd3d3Lndvb3RoZW1lcy5jb20vdGhlbWUtZG9jdW1lbnRhdGlvbi93b290dWJlLzwvbGk+PGxpPjxzdHJvbmc+d29vX25hdl9leGNsdWRlPC9zdHJvbmc+IC0gPC9saT48bGk+PHN0cm9uZz53b29fcmVzaXplPC9zdHJvbmc+IC0gdHJ1ZTwvbGk+PGxpPjxzdHJvbmc+d29vX3Nob3J0bmFtZTwvc3Ryb25nPiAtIHdvbzwvbGk+PGxpPjxzdHJvbmc+d29vX3RoZW1lbmFtZTwvc3Ryb25nPiAtIFdvb1R1YmU8L2xpPjxsaT48c3Ryb25nPndvb190d2l0dGVyPC9zdHJvbmc+IC0gPC9saT48bGk+PHN0cm9uZz53b29fdmlkZW9fYnJvd3Nlcl9pbml0PC9zdHJvbmc+IC0gNTwvbGk+PC91bD4=