Die Geschichte Amerikas – Urbanisierung 1-3

Die Geschichte Amerikas – Urbanisierung 1-3

Mit dem Entstehen der modernen Stadt bekommen die USA ein neues Gesicht, geprägt von den ersten Hochhäusern. Möglich wird das vertikale Wachstum der Städte erst durch das Entstehen des Stahlimperiums von Andrew Carnegie. Wolkenkratzer und die Freiheitsstatue sind für Millionen von Einwanderern Symbole des amerikanischen Traums. Das Leben in den Städten ist aber auch die Brutstätte für neue soziale Probleme, die sich vor der Kulisse atemberaubender Skylines und gewagter Neuerungen abzeichnen.

(Doku) Leonardo da Vinci – Das Geheimnis der schönen Prinzessin

(Doku) Leonardo da Vinci – Das Geheimnis der schönen Prinzessin

(Dokumentation) Leonardo da Vinci – Das Geheimnis der schönen Prinzessin

eingehende Suchbegriffe:

Wacken – Ein Dorf sieht schwarz

Wacken – Ein Dorf sieht schwarz

Eine NDR – Reportage über das Wacken Open Air, dem größtem Metalfestival der Welt. Aus dem NDR-Wunschprogramm

eingehende Suchbegriffe:

Der grosse Bluff – Wie man mit Kunst kassiert DOKU Geld ist alles hier..

Der grosse Bluff – Wie man mit Kunst kassiert DOKU Geld ist alles hier..

Wie man mit Kunst kassiert. Eigentlich wollte er immer nur malen, Geld habe ihn nie interessiert. – Das ist der Satz, den Wolfgang Beltracchi bei seiner Verurteilung vor Gericht sagt. Er hat mit seinen Fälschungen 16 Millionen Euro verdient und einen Schaden von 35 Millionen Euro angerichtet. Im Herbst 2010 wurde er zu sechs Jahren Haft verurteilt, im offenen Vollzug. Als Meisterfälscher, der dem gierigen Markt den Spiegel vorhält und immer nur die Kunst geliebt hat, so möchte Wolfgang Beltracchi gesehen werden. Der Film stellt die Frage, wie es geschehen konnte, dass die Kunstwelt über Jahrzehnte genarrt wurde, obwohl es schon frühzeitig Ungereimtheiten gab.

Caravaggio und der Tod

Caravaggio und der Tod

Er war notorisch jähzornig, ein Raufbold und ein Mörder – und er war einer der revolutionärsten Maler der Kunstgeschichte: Michelangelo Merisi da Caravaggio (1571-1610). Die Dokumentation wirft einen Blick auf Caravaggios Spätwerk und dessen letzte dunkle Lebensphase.

eingehende Suchbegriffe:

37 Grad – Mein Traum vom Superstar – GERMAN – DOKU – TV – 720p

37 Grad – Mein Traum vom Superstar – GERMAN – DOKU – TV – 720p

37 Grad – Mein Traum vom Superstar – GERMAN – DOKU – TV – 720p

Wahnsinnige Kunst- Der gewebte Schmerz

Wahnsinnige Kunst- Der gewebte Schmerz

Die weltweit bedeutendste Sammlung von Bildern, Skulpturen und Texten aus psychiatrischen Kliniken, die Heidelberger Sammlung Prinzhorn, hat dem Regisseur Christian Beetz ihre Archive und Magazine geöffnet und Einblick gewährt in eigentümlich irisierende Kunstwelten. Ans Licht gekommen sind ebenso faszinierende wie verstörende Werke, Schöpfungen von unverstellter Direktheit und Kraft – entstanden vor etwa hundert Jahren hinter hohen Anstaltsmauern und vergitterten Fenstern und Türen unter heute kaum noch vorstellbaren Umständen.

Die Besuche des Filmemachers Christian Beetz mündeten in zwei TV-Produktionen: „Wahnsinnige Kunst – der gewebte Schmerz“ und „Wahnsinnige Kunst – das unerhörte Genie“. Dazu mehr im zweiten Teil der Pressemitteilung.

Der Ursprung der Sammlung datiert ins Jahr 1919: Der damals als Assistenzarzt an der Heidelberger Universitätsklinik tätige Psychiater und Kunsthistoriker Hans Prinzhorn (1886 – 1933) forderte in einem Rundschreiben die Leiter psychiatrischer Anstalten im In- und Ausland auf, schöpferische Erzeugnisse ihrer Patienten zu schicken. Das Echo war enorm: Tausende von Objekten, die noch heute den Grundstock der Sammlung bilden, fanden den Weg nach Heidelberg. Hans Prinzhorn selbst hat einige der von ihm in seinem Buch „Bildnerei der Geisteskranken“ als „schizophrene Meister“ gewürdigten Patienten-Künstler besucht. Das Buch avancierte in den 1920er Jahren zur Bibel des Surrealismus. Die Lebensgeschichten von vielen der künstlerisch Tätigen blieben jedoch über Jahrzehnte im Dunkeln. Erst in den vergangenen Jahren kamen nach und nach die Schicksale der Menschen hinter ihren Werken an den Tag. Christian Beetz nimmt in seinen Dokumentationen diese biographischen Spuren auf und verknüpft sie mit den Kunstwerken zu einer ansprechenden und fesselnden Geschichte der Sammlung Prinzhorn und ihrer „Meister“.

Die in den 1920er Jahren zu einiger Berühmtheit gelangten Werke der Sammlung Prinzhorn wurden 1938 vom damaligen Leiter der Heidelberger Klinik der nationalsozialistischen Wanderausstellung Entartete Kunst zur Verfügung gestellt und somit zur Diffamierung avantgardistischer Kunst missbraucht. Auf der Liste der Leihgaben standen Skulpturen des Holzschnitzers Karl Genzel und Bilder von Franz Karl Bühler. Der ehemalige Kunstschmied Bühler wurde wie Tausende anderer Psychiatriepatienten Opfer der nationalsozialistischen „Euthanasie“ oder „Vernichtung lebensunwerten Lebens“; nach 42 Jahren in psychiatrischen Anstalten wurde er im März 1940 im Vergasungsschuppen der Tötungsanstalt Grafeneck ermordet.

Die Werke der Sammlung Prinzhorn überdauerten den Zweiten Weltkrieg und gerieten danach in Vergessenheit. Erst seit den 1960er Jahren begann man den wertvollen Bestand zu archivieren und zu restaurieren, seit 2001 hat die Sammlung Prinzhorn ein eigenes Museum in Heidelberg. Für die Erfassung, Erschließung und wissenschaftliche Aufbereitung der Sammlung stellte die VolkswagenStiftung seit dem Jahr 1978 umgerechnet rund 260.000 Euro zur Verfügung und unterstützte jetzt auch die Filmdokumentation.

Die Dokumentationen im Einzelnen:
Der Film Gewebter Schmerz zeigt an ausgewählten Werken und Lebensgeschichten von Psychiatriepatientinnen die besondere Situation von Frauen in Anstalten um 1900. Als herausragende und auch auf Grund ihres sozialen Status untypische Figur tritt hier die Malerin Else Blankenhorn hervor. Ihre Bilder hatten großen Einfluss auf den Expressionisten Ernst Ludwig Kirchner und wirkten so in die Kunst der Moderne hinein.

Der Film Unerhörtes Genie rekonstruiert anhand der Wahnsysteme, Beeinflussungsängste und Allmachtsphantasien internierter Männer ein (Zerr-)Bild der Gesellschaft in den Jahren um den Ersten Weltkrieg. Neben dem von Hans Prinzhorn am höchsten geschätzten „schizophrenen Meister“ Franz Karl Bühler ist hier vor allem August Natterer prominent; ohne die Bilder seiner „großen Halluzination“ wie „Der Wunder-Hirthe“ wäre das, was wir heute bildnerischen Surrealismus nennen, kaum vorstellbar.

Sammlung Prinzhorn – Wahnsinn und Kunst 5/6

Sammlung Prinzhorn – Wahnsinn und Kunst 5/6

Geschichte, Hintergründe und Portraits einzelner Künstler dieser Sammlung mit Kunst von Geisteskranken (2007, 76 Min.).

„Der Leonardo-Code“Vom Leben und Wirken des geheimnisvollen Mannes aus Vinci

„Der Leonardo-Code“Vom Leben und Wirken des geheimnisvollen Mannes aus Vinci

Der Filmemacher Rudij Bergmann versucht in seinem 90-minütigen Dokumentarfilm dem geheimnisvollen Mann aus Vinci auf die Spur zu kommen. Für ihn liegt der Schlüssel zum Mythos Leonardo in dessen malerischem Werk.
Sowohl Leben als auch Werk des Universalgelehrten und berühmten Renaissancekünstlers Leonardo da Vinci sind voll von Unklarheiten und Vermutungen und seit Jahrhunderten in einen Nebel der Spekulationen gehüllt. Wer war dieser im Jahre 1452 geborene Leonardo, der schon zu Lebzeiten der Ketzerei bezichtigt wurde? Der Dokumentarfilm versucht, dem geheimnisvollen Mann aus Vinci auf die Spur zu kommen.
Als Schlüssel zum Mythos Leonardo gilt dessen künstlerisches Werk, vor allem sein bekanntes Wandbild „Das letzte Abendmahl“, das im Refektorium des Klosters Santa Maria delle Grazie in Mailand zu finden ist. Das faszinierende Geheimnis dieses Bildes zu entlocken, hieße, Leonardo da Vinci zu entschlüsseln. Aber auch alle anderen wichtigen Gemälde, wie „Die Madonna in der Felsengrotte“, „Anna Selbdritt“ und natürlich die weltberühmte „Mona Lisa“, werden unter die Lupe genommen. Dabei stößt der Film immer wieder auf Spuren möglicher Ketzerei, vor allem in den sakralen Malereien. Fragen werfen die Darstellung von Johannes dem Täufer und dessen ins Bild gesetzte Beziehung zu Jesus auf, ebenso die auffällige Platzierung des sogenannten Verräters Judas an der Tafel des letzten Abendmahls und das Abwenden des Lieblingsjüngers Johannes von seinem Meister im selben Bild. Was hat Leonardo damit beabsichtigt? In dem Dokumentarfilm kommen Experten zu Wort, die den religiösen und geschichtlichen Kontext deutlich machen, in dem sich Leonardo bewegt hat. Der Frankfurter Religionsphilosoph Micha Brumlik und Karen L. King, Professorin für Kirchengeschichte an der Universität Harvard, geben Einblick in die jüdische Welt des frühen Christentums und der religiösen Auseinandersetzungen und Spekulationen, die sich um die Figuren des Judas und der Maria Magdalena ranken. Der Film sucht nach den Positionen, die Leonardo da Vinci in diesen religiösen Konflikten einnimmt. War er ein Ketzer?
Außerdem sind die nie verstummenden Gerüchte um die Homosexualität des Universalgenies Leonardo Thema des Films. Malte er seinen jugendlichen Gehilfen und vermutlichen Geliebten Salai im Abendmahl als den Lieblingsjünger Johannes? Oder porträtierte sich Leonardo im berühmtesten Lächeln der Kunstgeschichte, dem der „Mona Lisa“, letztlich selbst?
Der Dokumentarfilm lässt auch den Leipziger Kunsthistoriker Frank Zöllner und Vincent Delieuvin, Kurator im Louvre zu Paris zu Wort kommen, die sich kunsthistorischen Aspekten der Leonardo-Forschung widmen. Margaret Livingston, Neurobiologin an der Harvard Universität, untersucht, ob Leonardos „Mona Lisa“ tatsächlich lächelt. Und Christiane Naffah, ehemalige Direktorin des Zentrums für Forschung und Restauration in Paris, durchleuchtet mit modernsten Röntgenmethoden das berühmte Gemälde

eingehende Suchbegriffe:

Die letzten Tage einer Legende – Kurt Cobain

Die letzten Tage einer Legende – Kurt Cobain

1994 schoss er sich eine Gewehrkugel in den Kopf. Pop-musikalisch ist er heute schon heilig gesprochen: Kurt Cobain, Leadsaenger der Band „Nirvana“. Seine Musik machte ihn zum Idol einer ganzen Generation, sein frueher Tod verwandelte ihn in einen Mythos. Fest steht, dass er in den letzten Tagen vor seinem Tod als vermisst galt. Auf der Suche nach der Wahrheit nimmt der Film die letzten Tage und Stunden im Leben des charismatischen Saengers und Gitarristen der Kultband Nirvana unter die Lupe und laesst Zeitzeugen und Weggefaehrten zu Wort kommen.

eingehende Suchbegriffe:

Die letzten Tage einer Legende-2Pac-shakur

Die letzten Tage einer Legende-2Pac-shakur

Die letzten Tage einer Legende 2Pac-shakur

eingehende Suchbegriffe:

Himmelszauber in Hannover – Weltfest der Feuerwerker

Himmelszauber in Hannover – Weltfest der Feuerwerker

Dokumentation über Feuerwerk von verschiedenen Nationen

eingehende Suchbegriffe:

Andy Warhol

Andy Warhol

Dokumentation über Andy Warhol

eingehende Suchbegriffe:

Künstler hautnah – Tim Eitel

Künstler hautnah – Tim Eitel
Unermüdlich tupft der Maler Tim Eitel eine einsame Figur auf eine quadratische Fläche, nur um sie dann wegzuwischen und wieder von vorne zu beginnen. Er sucht nach neuen Arrangements – alles andere würde er als eine schlechte Kopie seiner selbst empfinden. Seine Arbeitsvorlagen bilden oft Fotografien – Figuren, die er dann in einen neuen Raum setzt. Regisseurin Claire Laborey besucht den Künstler in seinem New Yorker Atelier, wo er eine Bilderserie für die Galerie Pace Wildenstein fertigstellt. Eitel liebt große Städte und so pendelt er derzeit zwischen New York und seinem (mehr …)

eingehende Suchbegriffe:

nach oben
PHVsPjxsaT48c3Ryb25nPndvb19hZF8yMDBfYWRzZW5zZTwvc3Ryb25nPiAtIDwvbGk+PGxpPjxzdHJvbmc+d29vX2FkXzIwMF9pbWFnZTwvc3Ryb25nPiAtIDwvbGk+PGxpPjxzdHJvbmc+d29vX2FkXzIwMF91cmw8L3N0cm9uZz4gLSA8L2xpPjxsaT48c3Ryb25nPndvb19hZF9jb250ZW50X2Fkc2Vuc2U8L3N0cm9uZz4gLSA8L2xpPjxsaT48c3Ryb25nPndvb19hZF9jb250ZW50X2Rpc2FibGU8L3N0cm9uZz4gLSB0cnVlPC9saT48bGk+PHN0cm9uZz53b29fYWRfY29udGVudF9pbWFnZTwvc3Ryb25nPiAtIGh0dHA6Ly93d3cud29vdGhlbWVzLmNvbS9hZHMvd29vdGhlbWVzLTQ2OHg2MC0yLmdpZjwvbGk+PGxpPjxzdHJvbmc+d29vX2FkX2NvbnRlbnRfdXJsPC9zdHJvbmc+IC0gaHR0cDovL3d3dy53b290aGVtZXMuY29tPC9saT48bGk+PHN0cm9uZz53b29fYWRfdG9wX2Fkc2Vuc2U8L3N0cm9uZz4gLSA8L2xpPjxsaT48c3Ryb25nPndvb19hZF90b3BfZGlzYWJsZTwvc3Ryb25nPiAtIHRydWU8L2xpPjxsaT48c3Ryb25nPndvb19hZF90b3BfaW1hZ2U8L3N0cm9uZz4gLSBodHRwOi8vd3d3Lndvb3RoZW1lcy5jb20vYWRzL3dvb3RoZW1lcy00Njh4NjAtMi5naWY8L2xpPjxsaT48c3Ryb25nPndvb19hZF90b3BfdXJsPC9zdHJvbmc+IC0gaHR0cDovL3d3dy53b290aGVtZXMuY29tPC9saT48bGk+PHN0cm9uZz53b29fYWx0X3N0eWxlc2hlZXQ8L3N0cm9uZz4gLSBkZWZhdWx0LmNzczwvbGk+PGxpPjxzdHJvbmc+d29vX2F1dG9faW1nPC9zdHJvbmc+IC0gZmFsc2U8L2xpPjxsaT48c3Ryb25nPndvb19jYXRfbWVudTwvc3Ryb25nPiAtIGZhbHNlPC9saT48bGk+PHN0cm9uZz53b29fY3VzdG9tX2Nzczwvc3Ryb25nPiAtIDwvbGk+PGxpPjxzdHJvbmc+d29vX2N1c3RvbV9mYXZpY29uPC9zdHJvbmc+IC0gPC9saT48bGk+PHN0cm9uZz53b29fZW1iZWQ8L3N0cm9uZz4gLSBmYWxzZTwvbGk+PGxpPjxzdHJvbmc+d29vX2ZlZWRidXJuZXJfaWQ8L3N0cm9uZz4gLSA8L2xpPjxsaT48c3Ryb25nPndvb19mZWVkYnVybmVyX3VybDwvc3Ryb25nPiAtIDwvbGk+PGxpPjxzdHJvbmc+d29vX2dldF9pbWFnZV9oZWlnaHQ8L3N0cm9uZz4gLSAxNDI8L2xpPjxsaT48c3Ryb25nPndvb19nZXRfaW1hZ2Vfd2lkdGg8L3N0cm9uZz4gLSAxOTA8L2xpPjxsaT48c3Ryb25nPndvb19nb29nbGVfYW5hbHl0aWNzPC9zdHJvbmc+IC0gPC9saT48bGk+PHN0cm9uZz53b29faG9tZTwvc3Ryb25nPiAtIHRydWU8L2xpPjxsaT48c3Ryb25nPndvb19ob21lX2NvbnRlbnQ8L3N0cm9uZz4gLSBmYWxzZTwvbGk+PGxpPjxzdHJvbmc+d29vX2hvbWVfZmVhdHVyZWQ8L3N0cm9uZz4gLSBmYWxzZTwvbGk+PGxpPjxzdHJvbmc+d29vX2xvZ288L3N0cm9uZz4gLSA8L2xpPjxsaT48c3Ryb25nPndvb19tYW51YWw8L3N0cm9uZz4gLSBodHRwOi8vd3d3Lndvb3RoZW1lcy5jb20vdGhlbWUtZG9jdW1lbnRhdGlvbi93b290dWJlLzwvbGk+PGxpPjxzdHJvbmc+d29vX25hdl9leGNsdWRlPC9zdHJvbmc+IC0gPC9saT48bGk+PHN0cm9uZz53b29fcmVzaXplPC9zdHJvbmc+IC0gdHJ1ZTwvbGk+PGxpPjxzdHJvbmc+d29vX3Nob3J0bmFtZTwvc3Ryb25nPiAtIHdvbzwvbGk+PGxpPjxzdHJvbmc+d29vX3RoZW1lbmFtZTwvc3Ryb25nPiAtIFdvb1R1YmU8L2xpPjxsaT48c3Ryb25nPndvb190d2l0dGVyPC9zdHJvbmc+IC0gPC9saT48bGk+PHN0cm9uZz53b29fdmlkZW9fYnJvd3Nlcl9pbml0PC9zdHJvbmc+IC0gNTwvbGk+PC91bD4=