Σύνθημα της Ελλάδας για Μουντιάλ 2014 – Στη Βραζιλία ήρθα (Πάμε Βραζιλία)

Σύνθημα της Ελλάδας για Μουντιάλ 2014  – Στη Βραζιλία ήρθα (Πάμε Βραζιλία)

2014  Σύνθημα της Ελλάδας για Μουντιάλ 2014    Στη Βραζιλία ήρθα (Πάμε Βραζιλία)Στη Βραζιλία ήρθα, Ελλάδα σ’αγαπώ, παντού σ’ ακολουθώ!
Στη Βραζιλία ήρθα, στη χώρα του Πελέ, όλα τα βλέπω μπλε!
Στη Βραζιλία ήρθα, κούπα να πάρουμε, να τους τρελάνουμε!

GREECE GOES TO BRASIL! :D

Es gibt kein richtiges Leben im falschen (1989)

Es gibt kein richtiges Leben im falschen (1989)

esgibtkeinrichtigeslebenimfalschen1989 Es gibt kein richtiges Leben im falschen (1989)»In der richtigen Wirtschaft würden unsere Bedürfnisse entscheiden, welche Produkte hergestellt werden. Und das richtige Ziel der Produktion wäre es, Menschen die Befriedigung ihrer Bedürfnisse zu ermöglichen. Obstplantagen sollten z.B. dazu da sein, Menschen satt zu machen. So einfach dies auch klingen mag: es ist ein ferner Traum, welchem die Wirklichkeit, in der wir aufwachsen, spottet. Wir leben nämlich unter dem Kapitalismus, einer Wirtschaftsform, welche das genaue Gegenteil dessen darstellt, was ich am Anfang beschrieben habe: das Ziel der kapitalistischen Wirtschaft ist es nicht, menschliche Bedürfnisse zu befriedigen, sondern Geld zu vermehren, die Gewinne bis ins Unendliche zu steigern. Die Produktion ist zum Selbstzweck geworden.«

Es gibt kein richtiges Leben im falschen.
Theodor W. Adorno = Philosoph, Soziologe und Kritiker

Autor: Henning Burk, Martin Lüdke
Regie: Henning Burk, Martin Lüdke
Darsteller/Gäste: Alexander Kluge, Ludwig von Friedeburg, Herbert Marcuse u.a.
Sender: ARD
Sendedatum: 14.10.1989
Länge: 42 Min.
Produktionsjahr: 1989

Das Herstellen von Untertanen – Wie eine Meinung im Kopf entsteht (2014)

Das Herstellen von Untertanen – Wie eine Meinung im Kopf entsteht (2014)

dasherstellenvonuntertanen wieeinemeinungimkopfentsteht2014 Das Herstellen von Untertanen   Wie eine Meinung im Kopf entsteht (2014)»In der Schule werden Menschen gemacht. Den Vorgang des Menschenmachens nennt man Erziehung. Das Elternhaus, das Kino, das Fernsehen, das Theater, der Rundfunk, die Zeitungen, Bücher und Plakate sind Schule in weiterem Sinne. Alle Stellen, die Informationen vermitteln, sind Schulen.

Zum Machen von Dingen verwendet man Werkzeuge. Das Werkzeug, mit dem Menschen gemacht werden, ist die Information.
Soweit die Menschen nicht natürlichen Bedürfnissen, der Gewohnheit oder der Gewalt folgen, hängt ihr Handeln davon ab, was sie wissen. Auch Gewohnheiten entstehen zum Teil aus Informationen. Da die Handlungen eines Menschen den Ablauf seines Lebens steuern, bestimmen die Informationen, die er bekommt, wie er lebt. Die Schulen machen nicht nur Menschen, Schulen machen auch Lebensläufe.«

Das Herstellen von Untertanen – Wie eine Meinung im Kopf entsteht
von Ernst Alexander Rauter (erschienen 1971)
eBook: http://tadema.de/thesen/e_a_rauter.pdf

Dokus (deutsch): http://bit.ly/1jR1QfK
Dokus (englisch): http://bit.ly/1mUOGTQ
Empfehlungen: http://bit.ly/1kZtnMf

Dokuhelden @ Facebook: http://on.fb.me/1jR1Hcv

Enttäuschung über Prämien bei Treue-Punkten / Payback-Punkten

Enttäuschung über Prämien bei Treue-Punkten / Payback-Punkten

enttuschungberprmienbeitreue punktenpayback punkten Enttäuschung über Prämien bei Treue Punkten / Payback PunktenMehr Infos —-) http://gegen-abzocke.blogspot.com/

Kaum ein Supermarkt, der nicht damit lockt: Wer fleißig Treuepunkte sammelt, kann angebliche Qualitätsmesser und -töpfe zu einem niedrigen Preis erstehen. Plusminus hat ein halbes Jahr lang Treueaktionen in Supermärkten beobachtet. Das Ergebnis: Die Prämien sind in den getesteten Fällen bei weitem nicht so wertvoll, wie von den Supermärkten angegeben.

Plusminus berichte über Treueprämien, Payback-Punkte, Treueherzen und wie nutzlos und folgenreich das Sammeln diese Punkte ist.

Gregor Gysi wird von CDU Vasallen argumentativ Vernichtet

Gregor Gysi wird von CDU Vasallen argumentativ Vernichtet

gregorgysiwirdvoncduvasallenargumentativvernichtet Gregor Gysi wird von CDU Vasallen argumentativ VernichtetGregor Gysi wird von CDU Vasallen argumentativ Vernichtet

Illegal-Legal-Egal: Coffeeshops in Kreuzberg? (zqnce)

Illegal-Legal-Egal: Coffeeshops in Kreuzberg? (zqnce)

illegal legal egalcoffeeshopsinkreuzbergzqnce Illegal Legal Egal: Coffeeshops in Kreuzberg? (zqnce)Illegal, legal, egal – Ein in den Medien immer wieder für Aufmerksamkeit sorgende Thematik ist der illegale Vertrieb von Cannabis. Exemplarisch dafür sorgt der Umschlagspunkt Görlitzer Park im Berliner Bezirk Kreuzberg besonders durch eine immer stärker werdende Präsenz der Polizei stetig für öffentliche Kontroversen.

Wir haben den Versuch unternommen dem facettenreichen Problem von verschiedenster Seite rund um Themen wie Flüchtlingspolitik & der Legalisierung von Cannabis auf den Grund zu gehen.

Redaktion: Torben Sudhop
Produktion: Benjamin Staffe
Sprecher: SAID

Musik:

Cometeers – Mild Manners
Chief Chiko – Boomlyn`s Hoodlums
erschienen auf AudioDope 2 via Krekpek
http://krekpek.bandcamp.com/album/audi-dope-02

Figub Brazlevič – Mjesec
erschienen auf Mjesec EP
http://figubbrazlevic.bandcamp.com/album/mjesec-ep

Fid Mella – Henny
Brzzvll – Jericho(radio_edit)
Melting Pot Music
https://soundcloud.com/olski

Suff Daddy – The Hardest (Suff Remix)
Suff Daddy – Über Liebe (Instrumental)
erschienen auf Sympathie for the Liquor Mixtape
https://soundcloud.com/inflammable-com/inflammable-com-mixtape-1

http://facebook.com/zqnce
http://twitter.com/zqnce

Neuer Trick – Kurzzeit-Betrieb

neuertrick kurzzeit betrieb Neuer Trick   Kurzzeit BetriebWie Elektro-Hersteller ihre Geräte nur für einen Kurzzeit-Betrieb produzieren, um ihre Verkäufe zu steigern – Obsoleszenz-Experte Stefan Schridde ( Murks — Nein danke! ) erklärt den neuen Trick!

Der klügste Mann der Welt

Der klügste Mann der Welt

derklgstemannderweltdeutschdokuuniversumdokumentation Der klügste Mann der WeltDer 25-jährige Engländer Daniel Tammet ist wahrscheinlich der grösste Hirnathlet der Welt. Daniel ist nicht nur ein absolutes Mathe-Ass. Er hat auch ein schier unerschöpfliches Gedächtnis und spricht fliessend neun Sprachen.

Als Kleinkind litt Daniel Tammet häufig unter epileptischen Anfällen. Im Alter von drei Jahren hatte er eine besonders schwere Attacke. Seitdem scheint mit seinem Gehirn etwas passiert zu sein. Als Grundschüler las er am liebsten Mathebücher und löste Rechenaufgaben. Während die anderen auf dem Pausenhof spielten, betrachtete Daniel die Bäume und studierte die Muster in den Blättern.

Heute kann Daniel die unglaublichsten Rechenaufgaben im Kopf lösen. Dabei kann er Ergebnisse bis zu hundert Ziffern nach dem Komma ohne Fehler errechnen. Auch sein Gedächtnis scheint nicht von dieser Welt zu sein. Er kann sich eine Reihe von über 22.000 Ziffern merken und die Ziffernreihe fehlerfrei wieder geben. Außerdem ist David ein Sprachgenie. Er spricht neun Sprachen und kann innerhalb einer Woche eine neue Sprache konversationsreif lernen, was er in der Sendung auch beweist.

Bei solch einer Hochbegabung liegen die intellektuellen Fähigkeiten deutlich höher als beim Durchschnittsmenschen. Es gibt keine allgemeingültige Definition für hochbegabte Kinder oder Erwachsene, aber häufig bezieht man sich etwa bei der Schulwahl und in wissenschaftlichen Studien auf einen IQ, den nur die Top 2 % der Bevölkerung hat: nämlich einen IQ von 130 oder mehr. Das ist dann auch gleichzeitig die Hürde für eine Mitgliedschaft in der bekannten Hochbegabteinvereinigung Mensa.

Ursachen für eine Hochbegabung sind schwierig auszumachen. Man nimmt an, dass für eine Hochbegabung eine Vielzahl günstiger Faktoren zusammenkommen müssen, damit ein Kind bzw. späterer Erwachsener eine weit überdurchschnittliche Intelligenzleistung erbringen kann. Eine genetische Veranlagung ist sicherlich Voraussetzung, allerdings nicht der einzige Faktor. Gerade das soziale Umfeld spielt eine große Rolle für die Entwicklung der kindlichen Intelligenz. Auch sollen Kinder älterer Mütter tendenziell intelligenter sein, haben dafür aber auch ein größeres Risiko für Krebs und Schizophrenie.

In jedem Falle hilft konstantes Lernen und ‘Gehirnjogging’, etwa bei mit einem www.wissens-quiz.de, für die Erhaltung der geistigen Beweglichkeit und Entwicklung der Intelligenz.

 

 

Polnische Träume (Doku)

Polnische Träume (Doku)

polnischetrumedoku Polnische Träume (Doku)Polen-Korrespondent Ulrich Adrian begibt sich für PHOENIX auf die Reise durch sein Berichtsgebiet: Über ein Jahr lang hat er Eindrücke gesammelt und Menschen getroffen, die auf verschiedene Weise versuchen, ihre Träume wahr werden zu lassen. In der verschneiten Winterlandschaft der Karpaten begegnet er beispielsweise einem Mann, der sich vor zwanzig Jahren dazu entschieden hat, sich seinen Lebenstraum zu erfüllen. Er ließ die Hektik und den Lärm von Warschaus Straßen hinter sich und tauschte sie gegen Ruhe und Einsamkeit in der Natur ein.

Seitdem lebt er unter spartanischen Bedingungen als Einsiedler in Polens größtem Nationalpark. Wenn es Winter wird in den polnischen Bergen, der Schnee die Landschaft überzieht, dann richten sich auch die Menschen danach. Es werden Löcher ins Eis gesägt, um die Meisterschaft im Eisangeln aus zu tragen. In den Waldkarpaten machen sich Förster auf die Suche nach Wölfen und Bären.

Im Frühjahr, wenn der Schnee taut, ist auch der Weg zur Quelle der Weichsel wieder frei. Hoch oben in den schlesischen Beskiden entspringt der über 1000 Kilometer lange Strom. Ulrich Adrian folgt dem Flusslauf von der Quelle bis zur Mündung. An der Ostsee angekommen, besucht Adrian die alte Hanse und Hafenstadt Danzig.

Türsteher in Deutschland [Doku deutsch]

Türsteher in Deutschland [Doku deutsch]

trsteherindeutschlanddokudeutsch Türsteher in Deutschland [Doku deutsch]Egal ob aufm Kiez in St. Pauli Hamburg, Berlin, Köln, Frankfurt oder München, eine Dokumentation über das Leben der Türsteher.
Das größte Geheimnis des Internets: http://zumlink.de/das-geheimnis
Gesund & ohne Diät abnehmen? http://www.abnehmmethode.de

doku,
dokumentation,
doku deutsch,
dokumentationen,
dokumentation arte,
dokumentation zdf,
dokumentation deutsch,
doku arte,
deutsch,
doku phoenix,
mit faust und herz doku deutsch ueber den knochenjob türsteher teil 1,
mit faust und herz – knochenjob türsteher – reportage,türsteher doku,
türsteher doku 2013,
türsteher dokumentation,
türsteher doku dmax,
türsteher doku köln,
türsteher doku berlin,
doku türsteher,
doku türsteher 2013,
doku türsteher 2012,
dokumentation türsteher

eingehende Suchbegriffe:

Deutschlands asozialste Familie

Deutschlands asozialste Familie

deutschlandsasozialstefamilie Deutschlands asozialste FamilieDeutschlands asozialste Familie – Doku
Familie Ritter

(Doku) – Geld regiert die Welt

(Doku) – Geld regiert die Welt

doku geldregiertdiewelt (Doku)   Geld regiert die WeltWenn Arbeiter in Deutschland auf die Straße gehen, weil ihre Firma die Löhne drücken will oder Mieter in einer deutschen Großstadt gegen den Verfall ihrer Wohnungen kämpfen, dann stecken nicht selten dieselben Verursacher dahinter: Finanzkonzerne, deren Namen nur Insidern etwas sagen.

Wie ein schwarzer Felsen ragt das Hauptgebäude der amerikanischen Fondsgesellschaft Blackrock in den New Yorker Himmel. Was in seinem Inneren geschieht, bleibt der Öffentlichkeit jedoch verborgen. Von Transparenz fehlt jede Spur. Während die internationalen Großbanken seit der Finanzkrise 2008 unter Beobachtung stehen, wachsen in ihrem Schatten gigantische Finanzkonzerne, deren Arbeit nur Insidern bekannt ist. Von der Politik weitestgehend unbeaufsichtigt, haben sie ein Netz aus Macht und Einfluss über die ganze Welt gespannt. Die Autoren Tilman Achtnich und Hanspeter Michel zeigen in ihrem Film “Geld regiert die Welt”, wie kleine Leute plötzlich zu Spielbällen der Schattenbanken werden.

Blackrock: Die mächtigste Firma der Welt?

Larry Fink ist der unausgesprochene König der Wall Street und der wohl mächtigste Mann der Welt, dessen Name nur Finanzexperten geläufig ist. Der Gründer von Blackrock hat das größte Finanzimperium der Welt aufgebaut. Fink verwaltet vier Billionen Dollar — zehnmal so viel wie der deutsche Bundeshaushalt. Allein in Deutschland ist seine Firma an fast allen Konzernen beteiligt, von neun Dax-Unternehmen ist sie der größte Einzelaktionär. Mit ihren Entscheidungen beeinflusst Blackrock das Schicksal ganzer Städte und Länder. Und oft leiden besonders die kleinen Leute unter der Gier nach Profit.

Kleine Leute sind Leittragende

Freiburg im Breisgau ist weit entfernt von New York und doch beeinflusst Blackrock das Leben von Christel Hoffmann. Die Auwald Siedlung, in der sie lebt, fiel vor zwei Jahren in die Hände der Immobiliengesellschaft TAG, deren Aktionär Blackrock ist. Seitdem verfällt die Bausubstanz zunehmend, denn für die Investoren zählt nur der Gewinn aus den Mieteinnahmen. “Es ist eine Katastrophe. Alles ist verfallen und marode,” sagt Hoffmann bei einem Besuch des Filmteams. Die Idee des sozialen Wohnungsbaus, nach der die Anlage einmal konzipiert wurde, geriet vollständig in den Hintergrund.

Dies ist längst kein Einzelfall. Die globalen Veränderungen sind auch im schwäbischen Geislingen zu spüren. Seit vielen Jahren ist die Traditionsfirma WMF nun schon im Besitz von Investoren. Momentan gehört sie dem Finanzriesen KKR aus New York, an dem auch Blackrock beteiligt ist. Wolfgang und Markus Lutz beklagen, dass die Arbeitsbedingungen seit der Übernahme immer schlechter geworden sind. Von 7.000 Mitarbeitern sind noch 1.600 übrig geblieben, ein Großteil der Produktion ist nach Asien verlegt worden. Mit dem Unternehmen können sich die beiden längst nicht mehr in dem Maße identifizieren wie noch vor einigen Jahren. “Ich habe mich innerlich von der Firma WMF verabschiedet, weil das nicht mehr die WMF ist, die ich als Firma gekannt und geliebt habe als Firma”, erklärt Wolfgang Lutz in der ARD. “Es geht bloß um Profit, immer mehr, immer noch mehr, koste es, was es wolle”, beklagt sein Sohn Markus.

Als der Fernseher ins Wohnzimmer kam

Als der Fernseher ins Wohnzimmer kam

alsderfernseherinswohnzimmerkam Als der Fernseher ins Wohnzimmer kam Als der Fernseher ins Wohnzimmer kam

Dokumentation

Junger Ruhm und früher Tod – Von Mozart bis Amy Winehouse -

Junger Ruhm und früher Tod – Von Mozart bis Amy Winehouse -

jungerruhmundfrhertod vonmozartbisamywinehouse  Junger Ruhm und früher Tod   Von Mozart bis Amy Winehouse  “Wen die Götter lieben, lassen sie jung sterben” – schon die alten Römer wussten, dass ein früher Tod den Ruhm beträchtlich steigern kann. “ZDF-History” mit historischen Beispielen von Mozart über James Dean bis hin zur Sängerin Amy Winehouse.

Um früh verstorbene Stars aus der Welt des Sports, des Films und der Musik entsteht mitunter ein Mythos, den es bei längerem Schaffen wohl nicht gegeben hätte.

1959 stirbt die große Jazzsängerin Billie Holiday mit nur 44 Jahren. Vorbild oder warnendes Beispiel für Amy Winehouse? Oft war Amy mit Billie Holiday verglichen worden – wegen ihrer Stimme. Amys letzter Auftritt: ein Desaster. Die Frau mit der Jahrhundertstimme bringt kaum keinen geraden Ton heraus. Ihre Fans buhen sie aus. Kurze Zeit später ist sie tot. Gestorben mutmaßlich an Drogenmißbrauch.

Der frühe Drogentod – für Musiker der 60er und frühen 70er Jahre fast schon die Regel. Mit 27 sterben Brian Jones, Jimi Hendrix, Jim Morrison und Janis Joplin. Bis heute sind sie Legenden geblieben.

Nur drei Mal vor der Kamera in Hollywood – und doch Legende ohne Verfallsdatum: James Dean. Idol einer ganzen Generation, die den Zwängen der 50er zu entkommen sucht. “Jenseits von Eden” und in “Denn sie wissen nicht, was sie tun” – bis heute Klassiker dank des intensiven Schauspiels des jungen Dean. Ein schnelles Leben, ein schneller Tod: Mit seinem Porsche hat er einen tödlichen Unfall. Der tote James Dean erhält mehr Fanpost als der lebende. Heute wäre er 77.

“Mein Freund, der Baum, ist tot” – ein Schlagerklassiker bis heute. Ende der 60er Jahre erlebt Doris Treitz im Zeitraffer eine Karriere, für die andere Jahre brauchen. Als Künstlernamen wählt sie den Vornamen ihres Sohnes und hängt ein “a” dran: Alexandra. Mit der Mischung aus französischem Chanson und russischer Folklore trifft sie den Nerv der Zeit. Am Morgen des 31. Juli 69 fährt Alexandra mit ihrem Mercedes von Hamburg aus Richtung Sylt. Bei Tellingstedt ignoriert sie ein Stopp-Schild und kollidiert mit einem Lastzug. Mit 27 Jahren stirbt die Sängerin, ebenso ihre Mutter. Der sechsjährige Alexander überlebt.

Seite 2 von 10512345...102030...Letzte »
nach oben
PHVsPjxsaT48c3Ryb25nPndvb19hZF8yMDBfYWRzZW5zZTwvc3Ryb25nPiAtIDwvbGk+PGxpPjxzdHJvbmc+d29vX2FkXzIwMF9pbWFnZTwvc3Ryb25nPiAtIDwvbGk+PGxpPjxzdHJvbmc+d29vX2FkXzIwMF91cmw8L3N0cm9uZz4gLSA8L2xpPjxsaT48c3Ryb25nPndvb19hZF9jb250ZW50X2Fkc2Vuc2U8L3N0cm9uZz4gLSA8L2xpPjxsaT48c3Ryb25nPndvb19hZF9jb250ZW50X2Rpc2FibGU8L3N0cm9uZz4gLSB0cnVlPC9saT48bGk+PHN0cm9uZz53b29fYWRfY29udGVudF9pbWFnZTwvc3Ryb25nPiAtIGh0dHA6Ly93d3cud29vdGhlbWVzLmNvbS9hZHMvd29vdGhlbWVzLTQ2OHg2MC0yLmdpZjwvbGk+PGxpPjxzdHJvbmc+d29vX2FkX2NvbnRlbnRfdXJsPC9zdHJvbmc+IC0gaHR0cDovL3d3dy53b290aGVtZXMuY29tPC9saT48bGk+PHN0cm9uZz53b29fYWRfdG9wX2Fkc2Vuc2U8L3N0cm9uZz4gLSA8L2xpPjxsaT48c3Ryb25nPndvb19hZF90b3BfZGlzYWJsZTwvc3Ryb25nPiAtIHRydWU8L2xpPjxsaT48c3Ryb25nPndvb19hZF90b3BfaW1hZ2U8L3N0cm9uZz4gLSBodHRwOi8vd3d3Lndvb3RoZW1lcy5jb20vYWRzL3dvb3RoZW1lcy00Njh4NjAtMi5naWY8L2xpPjxsaT48c3Ryb25nPndvb19hZF90b3BfdXJsPC9zdHJvbmc+IC0gaHR0cDovL3d3dy53b290aGVtZXMuY29tPC9saT48bGk+PHN0cm9uZz53b29fYWx0X3N0eWxlc2hlZXQ8L3N0cm9uZz4gLSBkZWZhdWx0LmNzczwvbGk+PGxpPjxzdHJvbmc+d29vX2F1dG9faW1nPC9zdHJvbmc+IC0gZmFsc2U8L2xpPjxsaT48c3Ryb25nPndvb19jYXRfbWVudTwvc3Ryb25nPiAtIGZhbHNlPC9saT48bGk+PHN0cm9uZz53b29fY3VzdG9tX2Nzczwvc3Ryb25nPiAtIDwvbGk+PGxpPjxzdHJvbmc+d29vX2N1c3RvbV9mYXZpY29uPC9zdHJvbmc+IC0gPC9saT48bGk+PHN0cm9uZz53b29fZW1iZWQ8L3N0cm9uZz4gLSBmYWxzZTwvbGk+PGxpPjxzdHJvbmc+d29vX2ZlZWRidXJuZXJfaWQ8L3N0cm9uZz4gLSA8L2xpPjxsaT48c3Ryb25nPndvb19mZWVkYnVybmVyX3VybDwvc3Ryb25nPiAtIDwvbGk+PGxpPjxzdHJvbmc+d29vX2dldF9pbWFnZV9oZWlnaHQ8L3N0cm9uZz4gLSAxNDI8L2xpPjxsaT48c3Ryb25nPndvb19nZXRfaW1hZ2Vfd2lkdGg8L3N0cm9uZz4gLSAxOTA8L2xpPjxsaT48c3Ryb25nPndvb19nb29nbGVfYW5hbHl0aWNzPC9zdHJvbmc+IC0gPC9saT48bGk+PHN0cm9uZz53b29faG9tZTwvc3Ryb25nPiAtIHRydWU8L2xpPjxsaT48c3Ryb25nPndvb19ob21lX2NvbnRlbnQ8L3N0cm9uZz4gLSBmYWxzZTwvbGk+PGxpPjxzdHJvbmc+d29vX2hvbWVfZmVhdHVyZWQ8L3N0cm9uZz4gLSBmYWxzZTwvbGk+PGxpPjxzdHJvbmc+d29vX2xvZ288L3N0cm9uZz4gLSA8L2xpPjxsaT48c3Ryb25nPndvb19tYW51YWw8L3N0cm9uZz4gLSBodHRwOi8vd3d3Lndvb3RoZW1lcy5jb20vdGhlbWUtZG9jdW1lbnRhdGlvbi93b290dWJlLzwvbGk+PGxpPjxzdHJvbmc+d29vX25hdl9leGNsdWRlPC9zdHJvbmc+IC0gPC9saT48bGk+PHN0cm9uZz53b29fcmVzaXplPC9zdHJvbmc+IC0gdHJ1ZTwvbGk+PGxpPjxzdHJvbmc+d29vX3Nob3J0bmFtZTwvc3Ryb25nPiAtIHdvbzwvbGk+PGxpPjxzdHJvbmc+d29vX3RoZW1lbmFtZTwvc3Ryb25nPiAtIFdvb1R1YmU8L2xpPjxsaT48c3Ryb25nPndvb190d2l0dGVyPC9zdHJvbmc+IC0gPC9saT48bGk+PHN0cm9uZz53b29fdmlkZW9fYnJvd3Nlcl9pbml0PC9zdHJvbmc+IC0gNTwvbGk+PC91bD4=