Moderne Wunder – Ungewöhnliche Waffen

Moderne Wunder – Ungewöhnliche Waffen

–== Moderne Wunder (Ungewöhnliche Waffen) (Doku. – German) ==–

Niemals in der Geschichte der Menschheit wurde mehr Geld für Waffen ausgegeben wie heute. Die hundert größten Waffenhersteller der Welt verkauften 2009 Tötungsmaschinen in der Höhe von fast 500 Milliarden Dollar. Auch die weltweiten Militärausgaben erreichen gemäß aktuellen Zahlen von 2009 ein historisches Hoch: Sie belaufen sich auf weltweit 1,53 Billionen Dollar. Der größte Waffenproduzent der Welt ist nach wie vor die USA.

Das schwedische Friedensforschungsinstitut Sipri veröffentlichte am Montag einen Bericht, der aufzeigt, dass die hundert größten Rüstungshersteller der Welt 2009 Waffen im Wert von 400 Milliarden Dollar verkauften. Zusammen mit den geschätzten Waffenverkäufen von China dürften es gut 500 Milliarden Dollar sein. Wie Sipri berichtet, sind die Waffenverkäufe gegenüber dem Vorjahr um rund acht Prozent gestiegen, trotz Rezession. Seit 2002 sind die Waffenverkäufe sogar um beinahe 60 Prozent gestiegen.

Während rund eine Milliarde Menschen nicht mal Geld für ein Stück Brot haben, werden weltweit über 1,5 Billionen Dollar fürs Militär ausgegeben. Das ist historischer Rekord, an dem vor allem amerikanische Rüstungsunternehmen verdienen. Von den zehn wichtigsten Waffenherstellern weltweit stammen sieben aus den USA, darunter Lockheed Martin, Boeing, Northrop Grumman und General Dynamics. Die meisten der 100 größten Rüstungsunternehmen kommen laut Sipri aus den USA. Sie teilen sich 61 Prozent des globalen Umsatzes.

Der größte Waffenproduzent der Welt ist Lockheed Martin mit 33 Milliarden Dollar Umsatz, dicht gefolgt vom britischen Rüstungskonzern BAE Systems. Da über Chinas Waffenproduktion keine Zahlen vorliegen, ist die Liste nicht endgültig.

Amerikas Kriege – Korea – Vietnam – Irak – Afghanistan

Amerikas Kriege – Korea – Vietnam – Irak – Afghanistan

Amerikas Kriege – Von Vietnam nach Afghanistan
Spiegel TV Doku

Kein Land dieser Welt schlägt so viele Schlachten wie die USA. Seit dem Zweiten Weltkrieg gab es nicht ein einziges Jahrzehnt ohne Krieg. In Korea, Vietnam, im Irak oder in Afghanistan kämpfte die Supermacht für Demokratie, Menschenrechte und natürlich immer auf für die eigenen Interessen:

gegen den Kommunismus, für Öl oder um Macht. Nach dem kalten Krieg war die gewaltige Militärmaschinerie Amerikas als einzige in der Lage, weltweit einzugreifen. Und das tat sie oft, immer in fernen Ländern. Mit dem Mythos der Unangreifbarkeit daheim war es erst am 11. September 2001 vorbei, als die Attacken auf das World Trade Center die USA unvorbereitet trafen. Seitdem kämpfen die Amerikaner gegen einen Feind, den sie mit Panzern und Raketen allein nicht besiegen können – den Terror.

Die Spiegel-TV Autorinnen Nanje Teuscher und Amrei Topcu geben einen Überblick über die vergangenen 65 Jahre amerikanischer Kriegsgeschichte und hinterfragen die Gründe für die Marschbefehle.

Spiegel TV von 2010

Soldatenmord – Die Schüsse von Lebach – Doku/Dokumentation

Soldatenmord – Die Schüsse von Lebach – Doku/Dokumentation

Ein Munitionsdepot des Fallschirmjägerbataillons 261 der Bundeswehr nahe Lebach/Saarland. In der Nacht zum 20. Januar 1969 durchschneiden zwei Männer den Maschendrahtzaun, dringen in die Wachbaracke ein und erschießen vier der fünf Wachsoldaten. Im Schlaf. Nur einer war auf dem Posten, und nur er überlebte seine schweren Stich- und Schussverletzungen.

Der Soldatenmord von Lebach traf die Bundeswehr mitten im Frieden und führte sie regelrecht vor, indem er ihre Sicherheits-Defizite enthüllte. Dabei hatte die in Bonn regierende Große Koalition aus CDU und SPD — noch voll im Zuge des Ost-West-Konfliktes — „Abschreckung“ auf ihre militärpolitischen Fahnen geschrieben, in Südostasien führten die USA einen ungewinnbaren Bombenkrieg gegen Vietnam, in der Tschechoslowakei hatten die Truppen des Warschauer Paktes wenige Monate zuvor den „Prager Frühling“ zerschlagen, und in den deutschen Universitätsstädten lieferten sich Polizei und rebellierende Studenten Straßenschlachten. „Das legendäre `68 war gerade mal drei Wochen zu Ende“, erinnert sich der Journalist Hans-Joachim Noack, einer der Zeitzeugen im Film.

What can I do sometimes? – Fatih Terim

What can I do sometimes? – Fatih Terim

‚What can I (you) do sometimes?‘
‚That’s the football‘
‚In the tabella‘ xD

Hardest game ever 2 (iPhone / iPod / iPad) – Gameplay Stage 1 – 5

Hardest game ever 2 (iPhone / iPod / iPad) – Gameplay Stage 1 – 5

Hey guys,
in this video you can see a short official gameplay [how to play, trailer, tutorial] of the new iphone and android game “ The world’s hardest game ever 2″.
Here you only see the stages 1 to 5. If you like this game download it in your app store or in the play store (android store) on your smartphone. :)

iTunes alternative CopyTrans Manager (iPhone / iPod / iPad) – How to [Tutorial]

iTunes alternative CopyTrans Manager (iPhone / iPod / iPad) – How to [Tutorial]

You want to sync / transfer / import / put music on your iPhone, iPod or iPad without iTunes and that for free and legal?!
– No problem! This video shows how it works!

CopyTrans Manager is the best alternative to iTunes!

Here is the download link: http://www.copytrans.de/download.php

PS: Watch this video in fullscreen! Then you can see it better!

Kommando Spezialkräfte – Die geheime Truppe der Bundeswehr – Doku [HD]

Kommando Spezialkräfte – Die geheime Truppe der Bundeswehr – Doku [HD]

Bei Geiselbefreiungen, Gefangennahmen und heiklen Aktionen jeder Art sind deutsche KSK-Soldaten aktiv. Die Bewerber für den Lehrgang, alle Zeit- und Berufssoldaten, werden in den nächsten Tagen an ihre Grenzen kommen — und die meisten werden scheitern. Nach langem Marsch mit schwerster Ausrüstung müssen die KSK Bewerber jetzt einen eiskalten Fluss durchschwimmen „Die Höllenwoche ist das Härteste, was man jungen Menschen in einer Demokratie zumuten kann“, sagt einer der Ausbilder. Die Männer werden spüren, dass er Recht hat: bei endlosen Märschen mit schwerster Ausrüstung und bei Flussüberquerungen in eiskaltem Wasser. Am Ende werden von den fünfzig Bewerbern zwölf übrig bleiben, die zu sich selbst unerbittlich genug waren; und dies im Ernstfall auch gegen andere sein werden. Schießen, Einzelkampf, der Absprung mit dem Fallschirm weit hinter feindliche Linien — dies alles üben die Soldaten während ihrer zweijährigen Ausbildung immer wieder. Und wissen, dass es für alle von ihnen bald danach ernst wird. Bis zu fünf Monate im Jahr sind sie im Einsatz: zu Übungen und Einsätzen in Krisengebieten, weltweit. Besonders an geheimen Operationen in Afghanistan sind KSK-Soldaten immer wieder beteiligt. Die Härte der Ausbildung, vor allem aber die Abschottung nach außen, macht die Truppe für manchen suspekt. Bis hin zum Vorwurf, sie operiere zuweilen wie eine „Killertruppe“ jenseits des Grundgesetzes. Einsatz und Ausbildung sind streng geheim. Ausnahmsweise durfte „Schlaglicht“-Reporter Günther Henel Kommandosoldaten begleiten. Eine exklusive Reportage, die seltene Einblicke in einen sonst abgeschirmten Truppenteil der Bundeswehr gewährt.

Die Männer hinter der Maske – Das SEK Sachsen-Anhalt [Reportage deutsch]

Die Männer hinter der Maske – Das SEK Sachsen-Anhalt [Reportage deutsch]

Hinter der Maske arbeiten handverlesene Polizeibeamte aus Sachsen-Anhalt, die sich einen der körperlich und psychisch schwierigsten Jobs innerhalb der Behörde ausgesucht haben. Neben ständigem Fitnesstraining müssen sie in Einsatzsituationen bestehen, in denen sie nicht selten tödlicher Gefahr ausgesetzt sind und selbst tödliche Gewalt androhen — und im Extremfall auch ausüben. Nur die engsten Familienmitglieder und Kollegen kennen ihre wirkliche Tätigkeit. Die Reportage begleitet drei Beamte mit unterschiedlichen Erfahrungen durch ihren außergewöhnlichen Berufsalltag: Ein Bewerber möchte unbedingt zum Kommando gehören und stellt sich der harten Aufnahmeprozedur. Ein junger SEK-Beamter ist schon seit zwei Jahren dabei und spezialisiert sich jetzt auf überraschende Eindring-Techniken in Gebäude. Und ein erfahrener Kommandopolizist, der selbst schon einmal auf einen Menschen geschossen hat, gewährt einen sehr persönlichen Einblick in einen Beruf, der nicht immer frei von Krisen ist.

SEK M – Die Seals von der Förde [Reportage deutsch]

SEK M – Die Seals von der Förde [Reportage deutsch]

Die Spezialisierten Einsatzkräfte der Marine (SEK M) sind ein Verband der deutschen Marine, welcher mit den Marineschutzkräften zusammen die deutsche Marine-Infanterie bildet. Stationiert sind die Spezialkräfte (Kampfschwimmer) und die spezialisierten Kräfte (Minentaucher, Boardingkompanie) in Eckernförde/Schleswig-Holstein, wo sie ein hartes Training absolvieren und jederzeit einsatzbereit sind. Zu den Voraussetzungen gehören neben der körperlichen Fitness außerdem eine hohe psychische Belastbarkeit, Intelligenz und ein starker Wille, was dazu führt, dass nur die besten beim SEK M dienen. Die Elitesoldaten des SEK M operieren weltweit — zu Wasser, zu Land und in der Luft und sind somit das Äquivalent zu den US Navy SEALs.

SoKo Afghanistan – Deutsche Polizisten im Krisengebiet [Reportage deutsch]

SoKo Afghanistan – Deutsche Polizisten im Krisengebiet [Reportage deutsch]

Deutsche Polizisten im Krisengebiet: Der Film informiert in eindrucksvollen Bildern über eine Seite des deutschen Engagements, die hier noch weitgehend unbekannt ist. Afghanistan. Es ist früher Morgen im Bundeswehr-Camp Marmal in Mazar-e Sharif. Deutsche Polizisten und Feldjäger treffen sich zur Einsatzbesprechung. Begleitet werden die Männer von einem NDR Fernsehteam. Sieben Tage lang beobachtet Filmemacher Ralf Hoogestraat die deutschen Polizisten bei ihrer Mission. Im Camp Maral leben zurzeit rund 100 deutsche Polizeibeamte, sie kommen aus dem gesamten Bundesgebiet. 28 von ihnen bilden die so genannten Mentorenteams. Sie sollen vor Ort in den Distrikten die afghanische Polizei beim Aufbau einer funktionierenden Sicherheitsstruktur anleiten und unterstützen. Ihr Ziel: Im Norden des Landes soll eine friedliche Gesellschaft entstehen, die vielleicht sogar demokratisch funktioniert. Die deutschen Polizisten und Feldjäger arbeiten bei allen Einsätzen eng zusammen. Das NDR Team zeigt in diesem Film die Deutschen beim Training mit ihren afghanischen Kollegen, beim Aufbau von Polizeiposten und beobachtet, wie sie mit korrupten Polizeichefs umgehen und sich in ihrer Freizeit sozial engagieren. Ralf Hoogestraat begleitet die Beamten bis an die usbekische Grenze, wo ein Polizeiposten immer wieder von Drogenschmugglern angegriffen wird. Dann folgt er ihnen ins Marmal-Gebirge — hier dringen seit Kurzem Taliban aus dem Süden ein und bedrohen die örtliche Polizei. Die Dreharbeiten fielen in eine Zeit, in der die Sicherheitslage besonders angespannt war: Bei Kämpfen in Kundus gab es fünf verletzte Soldaten, vier ihrer Kameraden wurden getötet. In Masar-e Sharif erschwerten Selbstmordattentäter die Arbeit der Polizei. Täglich spüren die deutschen Polizeibeamten: Es ist Krieg in Afghanistan. Doch trotz aller Gefahren wollen sie weitermachen und versuchen, im Krisengebiet etwas zu bewegen.

Foxtrott4 – Sechs Monate Afghanistan [Doku deutsch]

Foxtrott4 – Sechs Monate Afghanistan [Doku deutsch]

„Zehn Jahre Afghanistankrieg — ein unangenehmes, peinliches Datum“, schrieb die „Zeit“ im Herbst 2011 und nannte diesen Krieg eine „schwer erträgliche Last“ für den Westen. Diese Last tragen seit zehn Jahren auch deutsche Soldaten. Der Journalist Jonathan Schnitt wollte sehen, hören, spüren, was das, aus der Nähe betrachtet, bedeutet — jeden Tag, jede Nacht. Er lebte ein halbes Jahr mit einem deutschen Bataillon nahe Kundus, das »an vorderster Front« Dienst tat, teilte mit den jungen Frauen und Männern Hitze, Dreck, Flöhe, Anstrengung, Angst. Er sprach mit ihnen über ihre Erlebnisse, Gefühle, Wünsche und über die Gefahr, dem Tod zu begegnen.

Die Atom Bombe (HD 720p)

Die Atom Bombe (HD 720p)

Am 6. August 1945, also 21 Tage nach dem ersten erfolgreichen Test bei Alamogordo, warf der Bomber Enola Gay die erste Atombombe (Sprengstoff: Uran-235), Little Boy genannt, über der Küstenstadt Hiroshima ab, wo sie um 8.15 Uhr Ortszeit in etwa 600 m Höhe über dem Boden detonierte. Rund 90.000 Menschen starben sofort, weitere 50.000 Menschen starben innerhalb von Tagen bis Wochen an der Strahlenkrankheit.

Restrisiko – Im Einsatz mit dem SEK [Reportage deutsch]

Restrisiko – Im Einsatz mit dem SEK [Reportage deutsch]

Das Spezialeinsatzkommando ist die Elite der Polizei und immer dort im Einsatz, wo es besonders gefährlich werden könnte. Die SachsenSpiegel Reportage begleitet das sächsische SEK beim Training und im Einsatz. 60 Beamte gehören zum Spezialeinsatzkommando der sächsischen Polizei. Die Truppe aus Leipzig wird immer dann eingesetzt, wenn die Polizei einem sehr gefährlichen oder nicht einzuschätzenden Gegner gegenübersteht und ein Schusswaffengebrauch wahrscheinlich ist. Dennoch haben nur die wenigsten SEK-Beamten bisher ihre Waffe einsetzen müssen. Sie sind darauf trainiert, gefährliche Lagen unblutig zu lösen — durch taktisches Verhalten, Überraschungseffekte und konzentrierte Schlagkraft. Aber wenn es darauf ankommt, dürfen sie nicht zögern und der erste Schuss muss sitzen.

Kommando Spezialkräfte – Die geheime Truppe der Bundeswehr [Reportage HD deutsch]

Kommando Spezialkräfte – Die geheime Truppe der Bundeswehr [Reportage HD deutsch]

Bei Geiselbefreiungen, Gefangennahmen und heiklen Aktionen jeder Art sind deutsche KSK-Soldaten aktiv. Die Bewerber für den Lehrgang, alle Zeit- und Berufssoldaten, werden in den nächsten Tagen an ihre Grenzen kommen — und die meisten werden scheitern. Nach langem Marsch mit schwerster Ausrüstung müssen die KSK Bewerber jetzt einen eiskalten Fluss durchschwimmen „Die Höllenwoche ist das Härteste, was man jungen Menschen in einer Demokratie zumuten kann“, sagt einer der Ausbilder. Die Männer werden spüren, dass er Recht hat: bei endlosen Märschen mit schwerster Ausrüstung und bei Flussüberquerungen in eiskaltem Wasser. Am Ende werden von den fünfzig Bewerbern zwölf übrig bleiben, die zu sich selbst unerbittlich genug waren; und dies im Ernstfall auch gegen andere sein werden. Schießen, Einzelkampf, der Absprung mit dem Fallschirm weit hinter feindliche Linien — dies alles üben die Soldaten während ihrer zweijährigen Ausbildung immer wieder. Und wissen, dass es für alle von ihnen bald danach ernst wird. Bis zu fünf Monate im Jahr sind sie im Einsatz: zu Übungen und Einsätzen in Krisengebieten, weltweit. Besonders an geheimen Operationen in Afghanistan sind KSK-Soldaten immer wieder beteiligt. Die Härte der Ausbildung, vor allem aber die Abschottung nach außen, macht die Truppe für manchen suspekt. Bis hin zum Vorwurf, sie operiere zuweilen wie eine „Killertruppe“ jenseits des Grundgesetzes. Einsatz und Ausbildung sind streng geheim. Ausnahmsweise durfte „Schlaglicht“-Reporter Günther Henel Kommandosoldaten begleiten. Eine exklusive Reportage, die seltene Einblicke in einen sonst abgeschirmten Truppenteil der Bundeswehr gewährt.

Operation Luftbrücke – Die erste Schlacht im kalten Krieg [Doku deutsch]

Operation Luftbrücke – Die erste Schlacht im kalten Krieg [Doku deutsch]

Die Berliner Luftbrücke war die größte Versorgungsaktion der deutschen Geschichte: Lebensmittel und Kohle für zwei Millionen Menschen. Mit 277.246 Flügen gelang das eigentlich Undenkbare: Eine Großstadt wurde monatelang aus der Luft versorgt. In der Nacht vom 23. auf den 24. Juni 1948 zeigte sich die Verwundbarkeit der Stadt, als die Sowjets die Stromversorgung Westberlins kappten und die Blockade begann. Die Sowjets wollten den Rückzug der Westalliierten aus Berlin erzwingen. Stalins Machtpoker führte zur ersten großen Auseinandersetzung der ehemaligen Verbündeten auf deutschem Boden.

Seite 4 von 14« Erste...23456...10...Letzte »
nach oben
PHVsPjxsaT48c3Ryb25nPndvb19hZF8yMDBfYWRzZW5zZTwvc3Ryb25nPiAtIDwvbGk+PGxpPjxzdHJvbmc+d29vX2FkXzIwMF9pbWFnZTwvc3Ryb25nPiAtIDwvbGk+PGxpPjxzdHJvbmc+d29vX2FkXzIwMF91cmw8L3N0cm9uZz4gLSA8L2xpPjxsaT48c3Ryb25nPndvb19hZF9jb250ZW50X2Fkc2Vuc2U8L3N0cm9uZz4gLSA8L2xpPjxsaT48c3Ryb25nPndvb19hZF9jb250ZW50X2Rpc2FibGU8L3N0cm9uZz4gLSB0cnVlPC9saT48bGk+PHN0cm9uZz53b29fYWRfY29udGVudF9pbWFnZTwvc3Ryb25nPiAtIGh0dHA6Ly93d3cud29vdGhlbWVzLmNvbS9hZHMvd29vdGhlbWVzLTQ2OHg2MC0yLmdpZjwvbGk+PGxpPjxzdHJvbmc+d29vX2FkX2NvbnRlbnRfdXJsPC9zdHJvbmc+IC0gaHR0cDovL3d3dy53b290aGVtZXMuY29tPC9saT48bGk+PHN0cm9uZz53b29fYWRfdG9wX2Fkc2Vuc2U8L3N0cm9uZz4gLSA8L2xpPjxsaT48c3Ryb25nPndvb19hZF90b3BfZGlzYWJsZTwvc3Ryb25nPiAtIHRydWU8L2xpPjxsaT48c3Ryb25nPndvb19hZF90b3BfaW1hZ2U8L3N0cm9uZz4gLSBodHRwOi8vd3d3Lndvb3RoZW1lcy5jb20vYWRzL3dvb3RoZW1lcy00Njh4NjAtMi5naWY8L2xpPjxsaT48c3Ryb25nPndvb19hZF90b3BfdXJsPC9zdHJvbmc+IC0gaHR0cDovL3d3dy53b290aGVtZXMuY29tPC9saT48bGk+PHN0cm9uZz53b29fYWx0X3N0eWxlc2hlZXQ8L3N0cm9uZz4gLSBkZWZhdWx0LmNzczwvbGk+PGxpPjxzdHJvbmc+d29vX2F1dG9faW1nPC9zdHJvbmc+IC0gZmFsc2U8L2xpPjxsaT48c3Ryb25nPndvb19jYXRfbWVudTwvc3Ryb25nPiAtIGZhbHNlPC9saT48bGk+PHN0cm9uZz53b29fY3VzdG9tX2Nzczwvc3Ryb25nPiAtIDwvbGk+PGxpPjxzdHJvbmc+d29vX2N1c3RvbV9mYXZpY29uPC9zdHJvbmc+IC0gPC9saT48bGk+PHN0cm9uZz53b29fZW1iZWQ8L3N0cm9uZz4gLSBmYWxzZTwvbGk+PGxpPjxzdHJvbmc+d29vX2ZlZWRidXJuZXJfaWQ8L3N0cm9uZz4gLSA8L2xpPjxsaT48c3Ryb25nPndvb19mZWVkYnVybmVyX3VybDwvc3Ryb25nPiAtIDwvbGk+PGxpPjxzdHJvbmc+d29vX2dldF9pbWFnZV9oZWlnaHQ8L3N0cm9uZz4gLSAxNDI8L2xpPjxsaT48c3Ryb25nPndvb19nZXRfaW1hZ2Vfd2lkdGg8L3N0cm9uZz4gLSAxOTA8L2xpPjxsaT48c3Ryb25nPndvb19nb29nbGVfYW5hbHl0aWNzPC9zdHJvbmc+IC0gPC9saT48bGk+PHN0cm9uZz53b29faG9tZTwvc3Ryb25nPiAtIHRydWU8L2xpPjxsaT48c3Ryb25nPndvb19ob21lX2NvbnRlbnQ8L3N0cm9uZz4gLSBmYWxzZTwvbGk+PGxpPjxzdHJvbmc+d29vX2hvbWVfZmVhdHVyZWQ8L3N0cm9uZz4gLSBmYWxzZTwvbGk+PGxpPjxzdHJvbmc+d29vX2xvZ288L3N0cm9uZz4gLSA8L2xpPjxsaT48c3Ryb25nPndvb19tYW51YWw8L3N0cm9uZz4gLSBodHRwOi8vd3d3Lndvb3RoZW1lcy5jb20vdGhlbWUtZG9jdW1lbnRhdGlvbi93b290dWJlLzwvbGk+PGxpPjxzdHJvbmc+d29vX25hdl9leGNsdWRlPC9zdHJvbmc+IC0gPC9saT48bGk+PHN0cm9uZz53b29fcmVzaXplPC9zdHJvbmc+IC0gdHJ1ZTwvbGk+PGxpPjxzdHJvbmc+d29vX3Nob3J0bmFtZTwvc3Ryb25nPiAtIHdvbzwvbGk+PGxpPjxzdHJvbmc+d29vX3RoZW1lbmFtZTwvc3Ryb25nPiAtIFdvb1R1YmU8L2xpPjxsaT48c3Ryb25nPndvb190d2l0dGVyPC9zdHJvbmc+IC0gPC9saT48bGk+PHN0cm9uZz53b29fdmlkZW9fYnJvd3Nlcl9pbml0PC9zdHJvbmc+IC0gNTwvbGk+PC91bD4=