Afghan ER – Sanitäter an der Front

Afghan ER – Sanitäter an der Front
In der afghanischen Provinz Khost gehören Selbstmordanschläge und militärische Angriffe der Taliban zum traurigen Alltag. Dabei werden beileibe nicht nur die US-Soldaten aus der Militärbasis „Camp Solerno“ zur Zielscheibe – immer wieder treffen die Gewaltakte auch Einheimische. Hinzu kommen die ohnehin schwierigen Lebensbedingungen, die den Bewohnern von Khost im Alltag zusetzen: Durch den Mangel an Ärzten und Medikamenten können schon relativ harmlose Krankheiten oder Verletzungen zu lebenslangen Behinderungen oder sogar zum Tod führen. Im (mehr …)

Alarm im Krankenhaus – Pfleger unter Dauerstress

Alarm im Krankenhaus – Pfleger unter Dauerstress
Notarzt und Pfleger Michael Sturm sind im Laufschritt unterwegs. Ausgerüstet mit Defibrilator, Sauerstoff und Medikamenten schiebt Michael Sturm die Krisenpatientin erst zur Computertomographie und dann direkt in den OP. Rettung in letzter Sekunde. Mehrmals täglich hat der 32-jährige hochspezialisierte Pfleger solche Noteinsätze neben seinem normalen Dienst auf der Intensivstation des Herzzentrums in Bad Krozingen. Acht Stunden täglich leistet er mit seiner Erfahrung und seinem medizinischen Spezialwissen konzentrierte Höchstleistung. Universitätsklinikum Hamburg (mehr …)

eingehende Suchbegriffe:

Auf Messers Schneide – Der harte Alltag in der Unfallklinik Marzahn

Auf Messers Schneide – Der harte Alltag in der Unfallklinik Marzahn
Es ist eine der modernsten Kliniken Europas: Das Unfallkrankenhaus in Berlin Marzahn. Von der kleinen Prellung bis zum Schädelbruch – alles kommt hierher in die Rettungsstelle. Jeden Tag kämpfen Ärzte im Akkord um das Leben ihrer Patienten. 24 Stunden lang. Insgesamt 48.000 Notfallpatienten versorgen sie pro Jahr. 20.000 werden jährlich stationär aufgenommen. Manchmal fängt dieser Kampf schon im Rettungshubschrauber an. Die fliegende Intensivstation bringt täglich mehrere Notfälle ins Unfallkrankenhaus. Schnelle Entscheidungen sind von den behandelnden Ärzten (mehr …)

eingehende Suchbegriffe:

24 Stunden Reportage – Die Feuerwehr – Alarm in Barmbek

24 Stunden Reportage – Die Feuerwehr – Alarm in Barmbek
“24 Stunden” zeigt den Alltag von Müllmännern, Bestattern, LKW-Fahrern, Kontrolleuren, Tierpflegern, Popstars oder Mitarbeitern einer Suppenküche. Die Autoren begleiten den ersten Tag eines jungen Rekruten beim Bund, schauen beim Schlachtfest auf dem Bauernhof zu oder verleben einen Tag mit den Bewohnern eines Plattenbaus. Das Leben schreibt oft die schrägsten Geschichten. 24 Stunden bringet sie auf den Schirm! Näher dran geht kaum: “24 Stunden” zeigt Menschen, wie sie sind. In dieser Folge begleitet die Dokumentation die Feuerwehr in Hamburg (mehr …)

eingehende Suchbegriffe:

Unterwegs mit der Irish Coast Guard

Unterwegs mit der Irish Coast Guard
County Kerry im Westen Irlands gehört zu den ursprünglichsten und für viele Menschen auch schönsten Regionen der Britischen Inseln. Doch die raue Küste fordert jedes Jahr ihre Opfer: Freizeitsegler, Surfer und Schwimmer unterschätzen die Kraft des Ozeans. Fischer riskieren in der tosenden See zuviel und geraten in Seenot. An Land verleiten die spektakulären Klippen manchen Wanderer, zu nah an die Felskante zu treten. Bei einem Notfall rücken die Freiwilligen der traditionsreichen irischen Küstenwache aus. Per Rettungsboot, Hubschrauber und mit Spürhunden suchen die Helfer nach (mehr …)

Die Lebensretter – Einsatz in der Notaufnahme

Die Lebensretter – Einsatz in der Notaufnahme
Täglich werden bis zu 70 Patienten in dieser Notfallambulanz versorgt. Kleine Wunden oder Unfallverletzte, das Pflegepersonal und die Ärzte wissen nie, welcher Fall sie als nächstes erwartet. Doch eines haben alle eingelieferten Patienten gemeinsam: Sie brauchen dringend Hilfe. Der Chefarzt der Neurologie und Wirbelsäulenchirurgie am Marienhospital Osnabrück, Prof. Dr. med. Christoph Greiner, arbeitet nicht nur auf „seiner“ Station, sondern hilft bei komplizierten Fällen auch in der Notaufnahme. So wie bei einem 74-jährigen Patienten, der kaum noch laufen kann. (mehr …)

eingehende Suchbegriffe:

Abenteuer Diagnose – Nervenchaos

Abenteuer Diagnose – Nervenchaos
‘Sie sieht aus wie Lenin im Sarkophag’, denkt Annas Mann voller Sorge, als er seine Frau bewusstlos auf der Intensivstation liegen sieht. Dabei hatte es ganz harmlos angefangen. Nach ihrem letzten Auftritt im Gospelchor war ihr nur ein wenig übel. Anna vermutet, dass es sich einfach nur um eine unangenehme Magen-Darm-Erkrankung handelt. Doch innerhalb kurzer Zeit verschlechtert sich ihr Zustand so sehr, dass ihre Familie sie ins Krankenhaus bringen muss. Zu dieser Zeit grassiert gerade das Norovirus, das Durchfall und Erbrechen auslöst. Der erste Verdacht der Ärzte (mehr …)

eingehende Suchbegriffe:

60 Minuten zwischen Leben und Tod – Die Goldene Stunde der Rettung

60 Minuten zwischen Leben und Tod – Die Goldene Stunde der Rettung
Die Notfallversorgung in Deutschland gilt als vorbildlich. Doch Kostendruck und Ärztemangel gefährden den hohen Standard. Mit ausgeklügelten Rettungskonzepten und technischen Innovationen versuchen die Lebensretter gegenzusteuern. Sollen sie den Patienten schon vor Ort mit Maximalaufwand behandeln, auch wenn das Zeit kostet? Oder ist es besser, wenn der Patient nur notdürftig stabilisiert und dann schnell in ein Krankenhaus gebracht wird? Wissenschaftliche Erkenntnisse legen gar einen dritten Weg nahe. 5.000 Ärzte fehlen allein in deutschen Kliniken, die Not ist groß. (mehr …)

Abheben, aufklären, retten – Polizeiflieger im Einsatz

Abheben, aufklären, retten – Polizeiflieger im Einsatz
Sie suchen nach Vermissten, verfolgen Verbrecher, helfen bei Großbränden oder der Aufklärung von Umweltdelikten – die Piloten der Polizeifliegerstaffel NRW haben pro Jahr durchschnittlich 3000 Einsätze. Innerhalb einer halben Stunde können die Polizeipiloten jeden Ort in Nordrhein-Westfalen erreichen und ihre Kollegen aus der Luft bei der Arbeit unterstützen. Dazu stehen ihnen insgesamt sieben Hubschrauber und zwei Kleinflugzeuge sowie modernste Technik an Bord zur Verfügung. Die Beamten sind in einem 3-Schichten-Dienst rund um die Uhr im Einsatz. Ihre Einsätze (mehr …)

Mitten im Krieg – Eine Bundeswehrklinik in Afghanistan

Mitten im Krieg – Eine Bundeswehrklinik in Afghanistan
Sie haben viel hinter sich, die Männer und Frauen der Sanitätskompanie der Bundeswehr in Masar-i-Sharif im Norden Afghanistans: Zwei Anschläge gegen deutsche Soldaten, dutzende Verletzte, gefallene Kameraden, einer von ihnen aus dem eigenen Sanitätsverband. Markus Gürne, Korrespondent im ARD-Studio Neu Delhi, hat Ärzte und Pfleger der der Bundeswehr bei ihrem Einsatz begleitet. Das deutsche Feldlazarett, ausgestattet wie ein kleines Kreiskrankenhaus hier zu Lande, ist die einzige Klinik im weiten Norden Afghanistans, zuständig nicht nur für die Truppen (mehr …)

Einsatz für die Luftretter

Einsatz für die Luftretter

Das Rettungsteam aus der Luft ist rund um die Uhr im Einsatz. Die Hubschrauber starten immer dann, wenn sie den Notarzt schneller an den Einsatzort bringen können als ein Notarztwagen. Für den Transport von Patienten einer Intensivstation, Ärzteteams, Organen oder Medikamenten stehen spezielle Intensiv-Transporthubschrauber zur Verfügung. Natürlich werden diese besonders umfangreich ausgestatteten Hubschrauber auch für die Notfallrettung eingesetzt. Zusätzlich gibt es drei Ambulanzflugzeuge für weltweite Patiententransporte. Pro Jahr leisten die Rettungsflieger so rund 37000 Einsätze.

eingehende Suchbegriffe:

Die Bergretter: Unterwegs mit der Air Zermatt

Die Bergretter: Unterwegs mit der Air Zermatt

Die dokumentarische Serie zeigt spannende Geschichten aus der Welt der Rettungsteams der Air Zermatt. Einen Monat lang haben im letzten Sommer drei Dok-Equipen von SF Helikopterpiloten, Flughelfer, Rettungssanitäter und Mechaniker der Air Zermatt bei ihren abenteuerlichen Einsätzen begleitet und werfen in der 7-teiligen Dokumentation einen Blick in den aufregenden Alltag in der phantastischen Bergwelt rund ums Matterhorn.

eingehende Suchbegriffe:

Die Rettungsflieger von Rendsburg

Die Rettungsflieger von Rendsburg

Notruf für „Christoph 42“: Jetzt muss es schnell gehen. Pilot Dietmar Hohnholz trommelt sein Team zusammen, im Laufschritt geht es zum Rettungshubschrauber. Während der Rotor schon kreist, werden letzte Details zwischen Pilot, Rettungsassistent und Notarzt besprochen. Dann geht es in die Luft – mit dem einzigen Hubschrauber in Schleswig-Holstein, der rund um die Uhr einsatzbereit ist. Keine andere Station der Deutschen Rettungsflugwacht hat so viele Einsätze wie die in Rendsburg.

Die „Nordreportage“ zeigt die Rettungsflieger der DRF Luftrettung im Einsatz. Ein stressiger Job, bei dem man die Nerven behalten muss. Sei es Seuchengefahr, ein Herzinfarktpatient oder ein verunglückter Gefahrguttransporter – die Retter der Lüfte sind schnell vor Ort. Echte Profis, die sich mit Herz und Verstand sich um die Menschen kümmern und Leben retten.

112 – Auf Leben und Tod: Notärzte im Einsatz

112 – Auf Leben und Tod: Notärzte im Einsatz

„Wenn jemand morgens beim Frühstück sitzt, ahnt er noch nicht, dass er nachmittags mit uns eine Verabredung hat“, sagt Dr. Clemens Kill, leitender Notarzt im hessischen Marburg. Dr. Kill ist einer von siebzig Notärzten, die in der idyllischen Universitätsstadt und im umliegenden Landkreis Dienst tun. Immer dann werden sie gerufen, wenn Leben in Gefahr sind: Wenn ein Senior mit Verdacht auf Herzinfarkt bewusstlos zusammenbricht, wenn ein Autofahrer schwer verletzt im Unfallwagen eingeklemmt ist, wenn ein Junkie zu viele Drogen eingeworfen hat. Die Teams von Notärzten und Rettungsassistenten sind perfekt aufeinander eingespielt: Sie müssen schnell sein, effektiv handeln und die Lage vor Ort mit einem Blick erfassen. Denn jeder Einsatz ist anders, jeder Patient muss individuell versorgt werden. Und nicht selten sind es Minuten, die über Leben und Tod entscheiden. SPIEGEL-TV-Autor Ralph Quinke hat die verantwortungsvolle und oft dramatische Arbeit von zwei Marburger Notarztteams mehrere Wochen lang beobachtet.

Teil 2 der Dokumentation wurde noch nicht ausgestrahlt!

eingehende Suchbegriffe:

Der Patient als Ware – Profit kommt vor dem Patientenwohl

Der Patient als Ware – Profit kommt vor dem Patientenwohl

Die Folgen der Privatisierung und die damit verbundenen Tatsache das die Krankenhausbetreiber den Profit über das Wohl der Patienten stellen kann Menschen das Leben oder zumindest ihre Gesundheit kosten.

nach oben
PHVsPjxsaT48c3Ryb25nPndvb19hZF8yMDBfYWRzZW5zZTwvc3Ryb25nPiAtIDwvbGk+PGxpPjxzdHJvbmc+d29vX2FkXzIwMF9pbWFnZTwvc3Ryb25nPiAtIDwvbGk+PGxpPjxzdHJvbmc+d29vX2FkXzIwMF91cmw8L3N0cm9uZz4gLSA8L2xpPjxsaT48c3Ryb25nPndvb19hZF9jb250ZW50X2Fkc2Vuc2U8L3N0cm9uZz4gLSA8L2xpPjxsaT48c3Ryb25nPndvb19hZF9jb250ZW50X2Rpc2FibGU8L3N0cm9uZz4gLSB0cnVlPC9saT48bGk+PHN0cm9uZz53b29fYWRfY29udGVudF9pbWFnZTwvc3Ryb25nPiAtIGh0dHA6Ly93d3cud29vdGhlbWVzLmNvbS9hZHMvd29vdGhlbWVzLTQ2OHg2MC0yLmdpZjwvbGk+PGxpPjxzdHJvbmc+d29vX2FkX2NvbnRlbnRfdXJsPC9zdHJvbmc+IC0gaHR0cDovL3d3dy53b290aGVtZXMuY29tPC9saT48bGk+PHN0cm9uZz53b29fYWRfdG9wX2Fkc2Vuc2U8L3N0cm9uZz4gLSA8L2xpPjxsaT48c3Ryb25nPndvb19hZF90b3BfZGlzYWJsZTwvc3Ryb25nPiAtIHRydWU8L2xpPjxsaT48c3Ryb25nPndvb19hZF90b3BfaW1hZ2U8L3N0cm9uZz4gLSBodHRwOi8vd3d3Lndvb3RoZW1lcy5jb20vYWRzL3dvb3RoZW1lcy00Njh4NjAtMi5naWY8L2xpPjxsaT48c3Ryb25nPndvb19hZF90b3BfdXJsPC9zdHJvbmc+IC0gaHR0cDovL3d3dy53b290aGVtZXMuY29tPC9saT48bGk+PHN0cm9uZz53b29fYWx0X3N0eWxlc2hlZXQ8L3N0cm9uZz4gLSBkZWZhdWx0LmNzczwvbGk+PGxpPjxzdHJvbmc+d29vX2F1dG9faW1nPC9zdHJvbmc+IC0gZmFsc2U8L2xpPjxsaT48c3Ryb25nPndvb19jYXRfbWVudTwvc3Ryb25nPiAtIGZhbHNlPC9saT48bGk+PHN0cm9uZz53b29fY3VzdG9tX2Nzczwvc3Ryb25nPiAtIDwvbGk+PGxpPjxzdHJvbmc+d29vX2N1c3RvbV9mYXZpY29uPC9zdHJvbmc+IC0gPC9saT48bGk+PHN0cm9uZz53b29fZW1iZWQ8L3N0cm9uZz4gLSBmYWxzZTwvbGk+PGxpPjxzdHJvbmc+d29vX2ZlZWRidXJuZXJfaWQ8L3N0cm9uZz4gLSA8L2xpPjxsaT48c3Ryb25nPndvb19mZWVkYnVybmVyX3VybDwvc3Ryb25nPiAtIDwvbGk+PGxpPjxzdHJvbmc+d29vX2dldF9pbWFnZV9oZWlnaHQ8L3N0cm9uZz4gLSAxNDI8L2xpPjxsaT48c3Ryb25nPndvb19nZXRfaW1hZ2Vfd2lkdGg8L3N0cm9uZz4gLSAxOTA8L2xpPjxsaT48c3Ryb25nPndvb19nb29nbGVfYW5hbHl0aWNzPC9zdHJvbmc+IC0gPC9saT48bGk+PHN0cm9uZz53b29faG9tZTwvc3Ryb25nPiAtIHRydWU8L2xpPjxsaT48c3Ryb25nPndvb19ob21lX2NvbnRlbnQ8L3N0cm9uZz4gLSBmYWxzZTwvbGk+PGxpPjxzdHJvbmc+d29vX2hvbWVfZmVhdHVyZWQ8L3N0cm9uZz4gLSBmYWxzZTwvbGk+PGxpPjxzdHJvbmc+d29vX2xvZ288L3N0cm9uZz4gLSA8L2xpPjxsaT48c3Ryb25nPndvb19tYW51YWw8L3N0cm9uZz4gLSBodHRwOi8vd3d3Lndvb3RoZW1lcy5jb20vdGhlbWUtZG9jdW1lbnRhdGlvbi93b290dWJlLzwvbGk+PGxpPjxzdHJvbmc+d29vX25hdl9leGNsdWRlPC9zdHJvbmc+IC0gPC9saT48bGk+PHN0cm9uZz53b29fcmVzaXplPC9zdHJvbmc+IC0gdHJ1ZTwvbGk+PGxpPjxzdHJvbmc+d29vX3Nob3J0bmFtZTwvc3Ryb25nPiAtIHdvbzwvbGk+PGxpPjxzdHJvbmc+d29vX3RoZW1lbmFtZTwvc3Ryb25nPiAtIFdvb1R1YmU8L2xpPjxsaT48c3Ryb25nPndvb190d2l0dGVyPC9zdHJvbmc+IC0gPC9saT48bGk+PHN0cm9uZz53b29fdmlkZW9fYnJvd3Nlcl9pbml0PC9zdHJvbmc+IC0gNTwvbGk+PC91bD4=