Der Erste Weltkrieg in Farbe – 1. Die Katastrophe

Der Erste Weltkrieg in Farbe – 1. Die Katastrophe

Der Erste Weltkrieg war der erste industrialisierte Krieg, in dem Massenvernichtungswaffen zum Einsatz kamen. Er wurde zu einer grenzenlosen Orgie der Gewalt — nie zuvor hatte es einen Krieg solchen Ausmaßes gegeben. In ihm kämpften hauptsächlich junge Männer auf den Schlachtfeldern und in den Schützengräben Nordfrankreichs und Belgiens. Sie erlebten dabei hautnah die Entwicklung des Kampfflugzeugs, die Einführung des Giftgases, die Erfindung des Panzers, des Flammenwerfers und den verbreiteten Einsatz von Maschinengewehren und schwerer Artillerie. Die preisgekrönte 6-teilige Dokumentation zeigt die ungeschönte Realität des Lebens in den Schützengräben und auf anderen Kriegsschauplätzen erstmals vollständig und in Farbe — unter Verwendung seltener Archivaufnahmen u. a. aus Russland, Deutschland, Frankreich, Italien, den USA und Großbritanniens berühmtem „Imperial War Museum“. Die sechs Episoden führen durch die Geschehnisse und über die Schlachtfelder des Ersten Weltkriegs. Dabei stehen die Schicksale und der Blickwinkel der Zeitzeugen im Vordergrund. Heerführer und Politiker, Schlachtschiffkapitäne, Jagdflieger, einfache Fußsoldaten, die Familien in der Heimat — alle kommen zu Wort in zum Teil noch nie gesehenen Interviews mit Überlebenden des „Großen Krieges“. Diese Zeugnisse werden durch Erläuterungen bekannter britischer Historiker unserer Zeit ergänzt. Über 5 Monate wurden benötigt, um das gesamte Archivmaterial mit äußerster Sorgfalt zu kolorieren und damit zum ersten Mal den Ersten Weltkrieg in Farbe auf den Bildschirm zu bringen. 5 Monate und 490 ausgebildete Spezialisten wurden benötigt, um das schwarzweiße Archivmaterial zu kolorieren — von dem über 75 % noch nie im Fernsehen gezeigt wurden!

Die Besten Scharfschützen der welt – DOKU volles video

Die Besten Scharfschützen der welt – DOKU  volles video

Diese Dokumentation begleitet einige der besten Scharfschützen der Welt, die eine Auswahl von Waffen vorführen und die schwierigsten und beeindruckendsten Schüsse vorstellen, die je geschossen wurden.

ZDF History: Der erste Weltkrieg in Farbe

ZDF History: Der erste Weltkrieg in Farbe

Das 20. Jahrhundert, das so faszinierend war wie furchtbar, hat den Deutschen mehr vom Guten wie vom Bösen auferlegt als jedes andere zuvor: mehr Leid und Tod, mehr Wohlstand und mehr Fortschritt. Es begann mit einer Zeit der Katastrophen von 1914 bis 1945: zwei mörderische Kriege, Wirtschaftskrisen, der Aufstieg unmenschlicher Ideologien, die die Welt beglücken wollten, und sie nur ins Unglück stürzten. Es war der „Dreißigjährige Krieg des 20. Jahrhunderts“, eine globale Auseinandersetzung von nie gekanntem Ausmaß.“ZDF-History“ zeigt den Krieg in Farbe mit aufwändig restaurierten und per Hand kolorierten Filmaufnahmen.

Die Dokumentation geht auch der Frage nach, inwiefern der Erste Weltkrieg in den Zweiten Weltkrieg mündete und was das für die Menschen damals bedeutete.

eingehende Suchbegriffe:

[Doku] Georg Gärtner – Hitlers letzter Soldat [2002]

[Doku] Georg Gärtner – Hitlers letzter Soldat [2002]

Der Film schildert das ungewöhnliche Schicksal Georg Gärtners, für den der Zweite Weltkrieg keineswegs im Jahr 1945 endet. 1943 gerät der junge deutsche Soldat des Afrika-Korps in Gefangenschaft und wird in die USA verschifft. Zwei Jahre später gelingt ihm die Flucht aus dem POW Camp in Deming, New Mexico. Getrieben von der Angst vor der Rücküberstellung ins schlesische Schweidnitz, das inzwischen von den Russen besetzt war, führt Georg Gärtner bis 1985 ein Doppelleben. Ein Leben auf der Flucht, die 40 Jahre dauern sollte — ein unstetes, angsterfülltes Leben unter dem Namen Dennis Whiles. Dann stellt er sich den Behörden und bittet öffentlich um das Aufenthaltsrecht in den USA: „Ich bin der letzte deutsche Soldat aus dem Zweiten Weltkrieg“.

Der Fall Richthofen – Wer erschoss den roten Baron

Der Fall Richthofen – Wer erschoss den roten Baron

80 feindliche Flugzeuge hat er vom Himmel geholt, dann wird der Jäger selbst zum Opfer. Manfred von Richthofen wittert leichte Beute, als sich der junge Leutnant Wilfried May mit seiner Maschine vom Kampfgeschehen absetzt. Mit seinem Dreidecker nimmt der Rote Baron die Verfolgung auf. Der Kanadier Arthur Roy Brown beobachtet das Geschehen. Der Anführer der Alliierten Luftstaffel kommt seinem Kameraden zu Hilfe. Er trifft den leuchtend roten Flieger. Von Richthofen stürzt ab. Er ist tot.

Manfred Albrecht Freiherr von Richthofen wird 1892 in Breslau geboren. Während des Ersten Weltkrieges gilt er als der erfolgreichste deutsche Jagdflieger. Seine Freunde ebenso wie seine Feinde nennen ihn respektvoll „Der Rote Baron“. Bei den Briten ist der treffsichere Pilot gefürchtet. Wem es gelingen sollte ihn abzuschießen, dem winkt als Belohnung höchste militärische Ehre, ein eigenes Flugzeug und 5.000 Pfund Sterling.

Im Januar 1917 tritt von Richthofen der „Jasta 11“ bei. Die Staffel wird schon bald als „fliegender Zirkus“ bekannt. Die Piloten versehen ihre Flugzeuge nicht wie befohlen mit einem Tarnanstrich, sondern in der festen Überzeugung, sich nicht vor dem Feind verstecken zu müssen, benutzen sie leuchtende Farben – vornehmlich rot. Unter der Führung von Manfred von Richthofen entwickelt sich die Jagdstaffel zur Eliteeinheit im Luftkrieg. Am 21. April 1918 hebt der Rote Baron zu seinem letzen Einsatz ab. Einen Tag später beerdigen Briten und Australier seinen Leichnam mit allen militärischen Ehren in Bertangles. Ein Foto der Grabstätte senden sie an die deutschen Gegner. 1925 wird der Leichnam aus Frankreich überführt und in einem Staatsakt in Berlin zum zweiten Mal beigesetzt. Nachdem er 1975 erneut umgebettet wird, ruht Manfred von Richthofen nun auf dem Südfriedhof in Wiesbaden.

Wer tötete den Roten Baron? Offiziell wurde Captain Brown als Schütze benannt. Mit Hilfe moderner kriminologischer Untersuchungsmethoden klärt ein Expertenteam, dass der Kanadier es nicht gewesen sein konnte und findet heraus, wer tatsächlich für den entscheidenden Treffer verantwortlich war.

1917: Deutsches Geld für Russlands Revolution

1917: Deutsches Geld für Russlands Revolution

Im Frühjahr 1917 kehrte Lenin aus dem Exil nach St. Petersburg zurück und setzte sich an die Spitze der russischen Revolution. Möglich wurde dies durch die Unterstützung des deutschen Kaiserreichs. Die Transitgenehmigung für Lenin sollte zum Zusammenbruch des zaristischen Russlands führen. Finanzhilfen sorgten dafür, dass der Plan aufging. Film über die deutsche Unterstützung der Bolschewiki.

Internationale Krisen – Jugoslavien (2011)

Internationale Krisen – Jugoslavien (2011)

Kurze Geschichte, von Gründung bis zum Zerfall Jugoslaviens.

eingehende Suchbegriffe:

Krieg unter der Erde – Flandern 1917.

Krieg unter der Erde – Flandern 1917.

Krieg unter der Erde – Flandern 1917. Dokumentation

nach oben
PHVsPjxsaT48c3Ryb25nPndvb19hZF8yMDBfYWRzZW5zZTwvc3Ryb25nPiAtIDwvbGk+PGxpPjxzdHJvbmc+d29vX2FkXzIwMF9pbWFnZTwvc3Ryb25nPiAtIDwvbGk+PGxpPjxzdHJvbmc+d29vX2FkXzIwMF91cmw8L3N0cm9uZz4gLSA8L2xpPjxsaT48c3Ryb25nPndvb19hZF9jb250ZW50X2Fkc2Vuc2U8L3N0cm9uZz4gLSA8L2xpPjxsaT48c3Ryb25nPndvb19hZF9jb250ZW50X2Rpc2FibGU8L3N0cm9uZz4gLSB0cnVlPC9saT48bGk+PHN0cm9uZz53b29fYWRfY29udGVudF9pbWFnZTwvc3Ryb25nPiAtIGh0dHA6Ly93d3cud29vdGhlbWVzLmNvbS9hZHMvd29vdGhlbWVzLTQ2OHg2MC0yLmdpZjwvbGk+PGxpPjxzdHJvbmc+d29vX2FkX2NvbnRlbnRfdXJsPC9zdHJvbmc+IC0gaHR0cDovL3d3dy53b290aGVtZXMuY29tPC9saT48bGk+PHN0cm9uZz53b29fYWRfdG9wX2Fkc2Vuc2U8L3N0cm9uZz4gLSA8L2xpPjxsaT48c3Ryb25nPndvb19hZF90b3BfZGlzYWJsZTwvc3Ryb25nPiAtIHRydWU8L2xpPjxsaT48c3Ryb25nPndvb19hZF90b3BfaW1hZ2U8L3N0cm9uZz4gLSBodHRwOi8vd3d3Lndvb3RoZW1lcy5jb20vYWRzL3dvb3RoZW1lcy00Njh4NjAtMi5naWY8L2xpPjxsaT48c3Ryb25nPndvb19hZF90b3BfdXJsPC9zdHJvbmc+IC0gaHR0cDovL3d3dy53b290aGVtZXMuY29tPC9saT48bGk+PHN0cm9uZz53b29fYWx0X3N0eWxlc2hlZXQ8L3N0cm9uZz4gLSBkZWZhdWx0LmNzczwvbGk+PGxpPjxzdHJvbmc+d29vX2F1dG9faW1nPC9zdHJvbmc+IC0gZmFsc2U8L2xpPjxsaT48c3Ryb25nPndvb19jYXRfbWVudTwvc3Ryb25nPiAtIGZhbHNlPC9saT48bGk+PHN0cm9uZz53b29fY3VzdG9tX2Nzczwvc3Ryb25nPiAtIDwvbGk+PGxpPjxzdHJvbmc+d29vX2N1c3RvbV9mYXZpY29uPC9zdHJvbmc+IC0gPC9saT48bGk+PHN0cm9uZz53b29fZW1iZWQ8L3N0cm9uZz4gLSBmYWxzZTwvbGk+PGxpPjxzdHJvbmc+d29vX2ZlZWRidXJuZXJfaWQ8L3N0cm9uZz4gLSA8L2xpPjxsaT48c3Ryb25nPndvb19mZWVkYnVybmVyX3VybDwvc3Ryb25nPiAtIDwvbGk+PGxpPjxzdHJvbmc+d29vX2dldF9pbWFnZV9oZWlnaHQ8L3N0cm9uZz4gLSAxNDI8L2xpPjxsaT48c3Ryb25nPndvb19nZXRfaW1hZ2Vfd2lkdGg8L3N0cm9uZz4gLSAxOTA8L2xpPjxsaT48c3Ryb25nPndvb19nb29nbGVfYW5hbHl0aWNzPC9zdHJvbmc+IC0gPC9saT48bGk+PHN0cm9uZz53b29faG9tZTwvc3Ryb25nPiAtIHRydWU8L2xpPjxsaT48c3Ryb25nPndvb19ob21lX2NvbnRlbnQ8L3N0cm9uZz4gLSBmYWxzZTwvbGk+PGxpPjxzdHJvbmc+d29vX2hvbWVfZmVhdHVyZWQ8L3N0cm9uZz4gLSBmYWxzZTwvbGk+PGxpPjxzdHJvbmc+d29vX2xvZ288L3N0cm9uZz4gLSA8L2xpPjxsaT48c3Ryb25nPndvb19tYW51YWw8L3N0cm9uZz4gLSBodHRwOi8vd3d3Lndvb3RoZW1lcy5jb20vdGhlbWUtZG9jdW1lbnRhdGlvbi93b290dWJlLzwvbGk+PGxpPjxzdHJvbmc+d29vX25hdl9leGNsdWRlPC9zdHJvbmc+IC0gPC9saT48bGk+PHN0cm9uZz53b29fcmVzaXplPC9zdHJvbmc+IC0gdHJ1ZTwvbGk+PGxpPjxzdHJvbmc+d29vX3Nob3J0bmFtZTwvc3Ryb25nPiAtIHdvbzwvbGk+PGxpPjxzdHJvbmc+d29vX3RoZW1lbmFtZTwvc3Ryb25nPiAtIFdvb1R1YmU8L2xpPjxsaT48c3Ryb25nPndvb190d2l0dGVyPC9zdHJvbmc+IC0gPC9saT48bGk+PHN0cm9uZz53b29fdmlkZW9fYnJvd3Nlcl9pbml0PC9zdHJvbmc+IC0gNTwvbGk+PC91bD4=