300 – Die Schlacht der Spartaner

300 – Die Schlacht der Spartaner
Im Jahr 480 vor Christus erwarteten 7000 griechische Soldaten an einer Landenge einen gewaltigen Angriff. Ihnen gegenüber stand die persische Streitmacht, eine der mächtigsten Armeen ihrer Zeit. Die Speerspitze der griechischen Truppen bildeten „nur“ 300 spartanische Krieger, angeführt von ihrem furchtlosen König Leonidas. Ihr Kampf wird als die Schlacht bei den Thermopylen in die Geschichte eingehen und sein Ausgang, den kein Einziger von ihnen überlebt, den Lauf der Geschichte und der westlichen Zivilisation dauerhaft beeinflussen.

eingehende Suchbegriffe:

Jagd auf die Monster der Urzeit

Jagd auf die Monster der Urzeit
Sind mythologische Wesen wie der Greif oder die Zyklopen mehr als reine Fantasie? Neue Untersuchungen zeigen, dass diese Monster versteinerte Tiere zum Vorbild haben. Paläontologen werden begleitet, wie sie aus einem Haufen Knochen jene Daten und Bilder erzeugen, die man heute von den beeindruckenden Tieren der Urzeit kennt. Stdueien beweisen, dass diese Kreaturen bereits in der griechischen Mythologie als Inspiration für Wesen wie den Greif oder die Zyklopen dienten und dass sich hinter den mythologischen Figuren weit mehr als nur Fantasie verbirgt.

eingehende Suchbegriffe:

Carnuntum – Weltstadt im Land der Barbaren

Carnuntum – Weltstadt im Land der Barbaren
Der römische Offizier und Historiker Villeius Paterculus berichtete sechs nach Christus, dass ein unter dem Feldherrn Tiberius stehendes römisches Heer sein Winterlager im keltischen Königreich Noricum errichtete. Der genaue Ort der Niederlassung wird als „Carnuntum“ bezeichnet. Das war die Geburtsstunde der legendären, römischen Großstadt im „Land der Barbaren“, später auch als Klein-Rom an der Donau bezeichnet. Mit 3-D-Animationen und Spielszenen wird das Leben und Treiben in der antiken Metropole wieder zum Leben erweckt. Vor 2.000 Jahren (mehr …)

Ursprung der Technik – Roboter

Ursprung der Technik – Roboter
Ursprung der Technik – Autos und Flugzeuge Überraschende archäologische Funde und antike Manuskripte führten Historiker erst kürzlich zu völlig neuartigen Schlüssen hinsichtlich der Technologie, welche die Menschen der Antike nutzen, um von einem Ort zum anderen zu gelangen. Es ist bekannt, dass in der damaligen Welt Schiffe sehr weit entwickelt waren, aber welche Technik benutzten die damaligen Menschen um sich zu Land fortzubewegen Und wie gut konnten sie Baumaterialien und Güter transportieren. Überraschende archäologische Funde und antike Manuskripte (mehr …)

eingehende Suchbegriffe:

Das Geheimnis der Zwerge – Schatzsucher aus Venedig

Das Geheimnis der Zwerge – Schatzsucher aus Venedig
Zwerge kommen in den Märchen verschiedener Kulturkreise vor. Die spannende Dokumentation erzählt, wie die Figur des Zwerges Einzug in Europas Sagen- und Märchenwelt hielt. Seit dem Vorlesen von Märchen in Kindertagen kennt fast jeder die Figur des Zwerges. Im Vergleich zu Feen, Elfen und anderen Märchengestalten nehmen Zwerge eine beinahe dominierende Rolle in der internationalen Sagenwelt ein. Allein in Deutschland bevölkern sie Hunderte verschiedene wundersame Sagen, Legenden und Märchen. Dabei können sie sowohl mit guten und hilfsbereiten wie mit bösen und (mehr …)

eingehende Suchbegriffe:

Antike Mega Bauwerke – Die Hagia Sophia

Antike Mega Bauwerke – Die Hagia Sophia
Die Hagia Sophia im heutigen Istanbul war einst die Krönungskirche der oströmischen Kaiser und das größte Gotteshaus der Christenheit. Nach der Eroberung des alten Byzanz im 15. Jahrhundert durch die Osmanen diente sie als Moschee, heute ist sie ein Museum – und immer noch eines der großartigsten Bauwerke der Welt. Im 6. Jahrhundert nach Christus auf Betreiben des oströmischen Kaisers Justinian I. errichtet, hat der kolossale Ziegelbau auch nach anderthalb Jahrtausenden nichts von seiner Faszination eingebüßt. Mächtige Reiche kamen und fielen (mehr …)

eingehende Suchbegriffe:

Benedikt von Nursia – Ein Heiliger und seine Erben

Benedikt von Nursia – Ein Heiliger und seine Erben

Mit Gebeten, Gottesdiensten, Konzerten und Vorträgen erinnern die Benediktiner in diesen Tagen an ihren Gründer. Am 11. Juli begeht die Kirche den Gedenktag des Heilige Benedikt von Nursia (480-547). Er hat die europäische Kultur und Zivilisation entscheidend geprägt.

1964 erklärte ihn Papst Paul VI. deshalb zum Schutzpatron Europas. Auch der heutige Papst Benedikt XVI. verbindet mit seinem Namenspatron eine große Vision für Europa und darüber hinaus: „Er ist ein grundlegender Bezugspunkt für die Einheit Europas und ein nachdrücklicher Hinweis auf die unverzichtbaren christlichen Wurzeln der europäischen Kultur und Zivilisation.“

Nur wenige Fakten sind bekannt
Sie stützen sich auf die Vita von Papst Gregor dem Großen und auf die Benedikt-Regel, die noch heute das Leben der Mönche in den Benediktinerklöstern bestimmt. Der Film geht den biografischen Spuren des Heiligen an den historischen Stätten in den Klöstern von Norcia, Subiaco und Montecassino nach. In allen drei Abteien war auch Joseph Ratzinger, bevor er Papst wurde, oftmals zu Gast.

Benediktinisches Leben von heute
Regisseur Gino Cadeggianini zeigt aber auch, wie benediktinisches Leben heute aussieht. Zum Beispiel in der Erzabtei St. Ottilien, zehn Kilometer vom Nordufer des Ammersees entfernt. Mit rund 130 Mönchen ist sie heute die größte Benediktinerabtei Europas. Oder in Rosano bei Florenz, eine der ältesten Gründungen von Benediktinerinnen. Hier leben 55 Nonnen, die in ihren Werkstätten schon die Bücher des Vatikanischen Geheimarchivs restauriert haben und für Papst Benedikt XVI. die liturgischen Gewänder für die Amtseinführung und die prachtvolle Mitra gestickt haben.

Das Motto des Heiligen Benedikt „ora et labora“, bete und arbeite, gibt dem Alltag der Benediktiner bis heute seine unverwechselbare Struktur.

eingehende Suchbegriffe:

Der erste Kaiser von China

Der erste Kaiser von China

Er hatte mehr Einfluss als Napoleon und führte eine Armee, die erfolgreicher war als die von Alexander dem Großen. Qín Shihuángdì einte in endlosen Kriegen als erster Herrscher das chinesische Reich. Er begründete die Qing-Dynastie, baute die Große Chinesische Mauer und ließ seine Grabkammer von der berühmten Terrakotta-Armee bewachen. Mit grandiosen Bildern und historischen Fakten illustriert ARTE die Geschichte Chinas. Vor mehr als 2.000 Jahren eroberte Qín Shihuángdì, der erste Kaiser der Qing-Dynastie, mit seiner Armee in endlosen Kriegen ganz China und schuf damit das größte zusammenhängende Reich der damaligen Welt. Sein Machteinfluss reichte weiter als der Napoleons, und seine Armee war erfolgreicher als die des Mazedoniers Alexander des Großen. Qín Shihuángdì ließ die Große Chinesische Mauer errichten und seine Grabkammer von der legendären Terrakotta-Armee bewachen. Der zweiteilige Dokumentarfilm stützt sich auf historische Fakten sowie archäologische Funde. Filmemacher Andreas Gutzeit ist es gelungen, die militärischen und technischen Neuerungen der damaligen Epoche zu rekonstruieren und dabei investigativ die Probleme bei der Vereinigung der unterschiedlichen Landesteile zu einem einzigen mächtigen Reich aufzudecken. Wissenschaftler aus China, Europa und Amerika trugen zur Entstehung des Zweiteilers bei, der die Epoche und die Persönlichkeit des Kaisers wieder erstehen lässt.

eingehende Suchbegriffe:

Nostradamus Effekt: 2012 – Das Ende der Welt

Nostradamus Effekt: 2012 – Das Ende der Welt

Haben die Mayas das Ende der Welt vorausgesagt? Die antike mittelamerikanische Hochkultur, die vor mehr als tausend Jahren ihre Blütezeit erlebte, besaß einen hochkomplexen astronomischen Langzeit-Kalender, der am 21. Dezember 2012 abrupt endet. An diesem Tag, der Wintersonnenwende, kommt es zu einer extrem seltenen kosmischen Konstellation, die nur alle 26.000 Jahre eintrifft. Auch die Kalender der Hopi-Indianer und der Hindus enthalten Hinweise auf das unheilvolle Datum.

eingehende Suchbegriffe:

PhoneClean – For all iOS devices (iPhone, iPad, iPod touch)

PhoneClean – For all iOS devices (iPhone, iPad, iPod touch)

Download link:
http://www.imobie.com/phoneclean/download.htm

Remove iPhone, iPad or iPod hidden junk files with the free software PhoneClean and create your space free.
PhoneClean is uniquely designed to reclaim more free space on iPhone, iPad, iPod touch and make all iOS devices running faster. It deletes cache / off-line files and it removes corrupt media files. It protects your privacy by cleaning up cookie and script files. It also gets rid of partially downloaded or sync-failed media files.
A powerful and share-worthy iPhone, iPad or iPod clean-up freeware.
100% Safe and Secure!

Working on both PC and Mac, this free-yet-magic tool will safely remove all kinds of useless files on iOS system in order to clean up and speed up your iDevices.

_______________________________________________________

Mit der kostenlosen Software PhoneClean löscht man überflüssige Daten auf iPhone, iPad oder iPod touch.
Beim Start von PhoneClean verbindet man iPhone, iPad oder iPod touch mit dem Windows-Rechner. Die Freeware zeigt die Speicherkapazität und den verbleibenden Platz auf dem Mobilgerät.
In einer ausführlichen Untersuchung ermittelt das Programm installierte Apps, die überflüssige Daten verbergen. Den unnötigen Ballast vernichtet man endgültig mit der Schaltfläche Clean.

Fazit:
Durch die schnelle und effektive Arbeit erinnert PhoneClean an den Windows-Reinemacher CCleaner. Die übersichtliche Programmoberfläche reduziert die Informationen auf das Wesentliche. Allerdings legt die Software keine Sicherungskopien der gelöschten Daten an. Außerdem verrät PhoneClean keine Details zu den gelöschten Informationen.

Vorteile:
• einfache Bedienung
• modernes Design
• arbeitet schnell

nach oben
PHVsPjxsaT48c3Ryb25nPndvb19hZF8yMDBfYWRzZW5zZTwvc3Ryb25nPiAtIDwvbGk+PGxpPjxzdHJvbmc+d29vX2FkXzIwMF9pbWFnZTwvc3Ryb25nPiAtIDwvbGk+PGxpPjxzdHJvbmc+d29vX2FkXzIwMF91cmw8L3N0cm9uZz4gLSA8L2xpPjxsaT48c3Ryb25nPndvb19hZF9jb250ZW50X2Fkc2Vuc2U8L3N0cm9uZz4gLSA8L2xpPjxsaT48c3Ryb25nPndvb19hZF9jb250ZW50X2Rpc2FibGU8L3N0cm9uZz4gLSB0cnVlPC9saT48bGk+PHN0cm9uZz53b29fYWRfY29udGVudF9pbWFnZTwvc3Ryb25nPiAtIGh0dHA6Ly93d3cud29vdGhlbWVzLmNvbS9hZHMvd29vdGhlbWVzLTQ2OHg2MC0yLmdpZjwvbGk+PGxpPjxzdHJvbmc+d29vX2FkX2NvbnRlbnRfdXJsPC9zdHJvbmc+IC0gaHR0cDovL3d3dy53b290aGVtZXMuY29tPC9saT48bGk+PHN0cm9uZz53b29fYWRfdG9wX2Fkc2Vuc2U8L3N0cm9uZz4gLSA8L2xpPjxsaT48c3Ryb25nPndvb19hZF90b3BfZGlzYWJsZTwvc3Ryb25nPiAtIHRydWU8L2xpPjxsaT48c3Ryb25nPndvb19hZF90b3BfaW1hZ2U8L3N0cm9uZz4gLSBodHRwOi8vd3d3Lndvb3RoZW1lcy5jb20vYWRzL3dvb3RoZW1lcy00Njh4NjAtMi5naWY8L2xpPjxsaT48c3Ryb25nPndvb19hZF90b3BfdXJsPC9zdHJvbmc+IC0gaHR0cDovL3d3dy53b290aGVtZXMuY29tPC9saT48bGk+PHN0cm9uZz53b29fYWx0X3N0eWxlc2hlZXQ8L3N0cm9uZz4gLSBkZWZhdWx0LmNzczwvbGk+PGxpPjxzdHJvbmc+d29vX2F1dG9faW1nPC9zdHJvbmc+IC0gZmFsc2U8L2xpPjxsaT48c3Ryb25nPndvb19jYXRfbWVudTwvc3Ryb25nPiAtIGZhbHNlPC9saT48bGk+PHN0cm9uZz53b29fY3VzdG9tX2Nzczwvc3Ryb25nPiAtIDwvbGk+PGxpPjxzdHJvbmc+d29vX2N1c3RvbV9mYXZpY29uPC9zdHJvbmc+IC0gPC9saT48bGk+PHN0cm9uZz53b29fZW1iZWQ8L3N0cm9uZz4gLSBmYWxzZTwvbGk+PGxpPjxzdHJvbmc+d29vX2ZlZWRidXJuZXJfaWQ8L3N0cm9uZz4gLSA8L2xpPjxsaT48c3Ryb25nPndvb19mZWVkYnVybmVyX3VybDwvc3Ryb25nPiAtIDwvbGk+PGxpPjxzdHJvbmc+d29vX2dldF9pbWFnZV9oZWlnaHQ8L3N0cm9uZz4gLSAxNDI8L2xpPjxsaT48c3Ryb25nPndvb19nZXRfaW1hZ2Vfd2lkdGg8L3N0cm9uZz4gLSAxOTA8L2xpPjxsaT48c3Ryb25nPndvb19nb29nbGVfYW5hbHl0aWNzPC9zdHJvbmc+IC0gPC9saT48bGk+PHN0cm9uZz53b29faG9tZTwvc3Ryb25nPiAtIHRydWU8L2xpPjxsaT48c3Ryb25nPndvb19ob21lX2NvbnRlbnQ8L3N0cm9uZz4gLSBmYWxzZTwvbGk+PGxpPjxzdHJvbmc+d29vX2hvbWVfZmVhdHVyZWQ8L3N0cm9uZz4gLSBmYWxzZTwvbGk+PGxpPjxzdHJvbmc+d29vX2xvZ288L3N0cm9uZz4gLSA8L2xpPjxsaT48c3Ryb25nPndvb19tYW51YWw8L3N0cm9uZz4gLSBodHRwOi8vd3d3Lndvb3RoZW1lcy5jb20vdGhlbWUtZG9jdW1lbnRhdGlvbi93b290dWJlLzwvbGk+PGxpPjxzdHJvbmc+d29vX25hdl9leGNsdWRlPC9zdHJvbmc+IC0gPC9saT48bGk+PHN0cm9uZz53b29fcmVzaXplPC9zdHJvbmc+IC0gdHJ1ZTwvbGk+PGxpPjxzdHJvbmc+d29vX3Nob3J0bmFtZTwvc3Ryb25nPiAtIHdvbzwvbGk+PGxpPjxzdHJvbmc+d29vX3RoZW1lbmFtZTwvc3Ryb25nPiAtIFdvb1R1YmU8L2xpPjxsaT48c3Ryb25nPndvb190d2l0dGVyPC9zdHJvbmc+IC0gPC9saT48bGk+PHN0cm9uZz53b29fdmlkZW9fYnJvd3Nlcl9pbml0PC9zdHJvbmc+IC0gNTwvbGk+PC91bD4=