Eine Ostseeinsel für Zwei

Eine Ostseeinsel für Zwei

Ulla, Conny und ihr Lebenstraum.

Conny und Ulla haben ihren Traum wahrgemacht: Sie kehrten dem hektischen Alltag den Rücken und leben seither allein auf einer kleinen Insel. Vor vier Jahren packten sie Möbel und Hausrat zusammen und zogen auf den Ruden — ein Eiland im Nordosten von Mecklenburg-Vorpommern, zwischen Usedom und Rügen. Die beiden Mittfünfziger konnten sich in einem alten Lotsenhaus niederlassen. Stromanschluss gibt es dort nicht, geheizt wird im Kamin, gekocht auf einem Propangasherd. Für ein Monatsgehalt von der Gemeinde und dem Naturschutzamt sind die beiden Hafenmeister, Vogelwart und Inselführer in Personalunion.

Doch die Inselromantik hat auch ihre Kehrseiten: Die Versorgung mit Trinkwasser und Lebensmitteln ist eine dauernde Herausforderung. Einmal im Monat müssen Conny und Ulla mit ihrem Boot aufs Festland fahren und Nachschub holen. Dann können sie es kaum erwarten, wieder auf ihre Insel zurückzukehren. Während Ulla im Sommer Segler, die im Hafen Station machen, ins Inselmuseum und zum Beobachtungsturm aus der NS-Zeit führt sowie über die DDR-Geschichte der Insel informiert, bewacht ihr Lebensgefährte das Naturschutzgebiet. Dort tummeln sich tagsüber tausende Kormorane.

Allein ist das Paar im Sommer auf dem Ruden selten. Aber im Winter bekommen die ehemaligen Wirtsleute oft wochenlang keine Menschenseele zu Gesicht. Dann sind sie endlich allein mit Wind und Wellen, dann machen sie es sich richtig gemütlich.

Rolf Sakulowski erzählt die Geschichte zweier Menschen, die ihren Lebenstraum verwirklichen konnten — allein auf einer Insel.

eingehende Suchbegriffe:

REBELLEN AM BALL

REBELLEN AM BALL

Sport muss nicht nur Geschäft sein: Der ehemalige Fußballstar Eric Cantona erzählt von fünf Profikickern, die ihre Prominenz nutzten, um gegen das politische Regime ihres Landes zu protestieren oder sich für eine gute Sache einzusetzen, und die zu Galionsfiguren für politischen Widerstand und gesellschaftliche Auflehnung jenseits sportlicher Leistungen wurden.

So rief der ivorische Fußballspieler Didier Drogba im Jahr 2004, als an der Elfenbeinküste ein blutiger Bürgerkrieg herrschte, trotz der Warnungen seines Vereins und seiner Agenten zur Einigung auf und bat die gegnerischen Parteien um Waffenruhe.

Der Chilene Carlos Caszely wagte es 1973 als einer der wenigen Fußballstars seines Landes, öffentlich gegen das diktatorische Regime unter Pinochet zu protestieren.

Rachid Mekhloufi spielte in der französischen Nationalmannschaft und kehrte während des Algerienkrieges unerkannt in sein Land zurück, um ab 1958 in der Auswahl der algerischen Unabhängigkeitsbewegung FLN zu stürmen.

Der jugoslawische Nationalspieler Predrag Pašic gründete in den von Hass und Bombenhagel geprägten 90er Jahren eine multi-ethnische Fußballschule im besetzten Sarajewo.

Der Brasilianer Sócrates machte in seinem Land, in dem Anfang der 80er Jahre eine Militärdiktatur herrschte, jedes Spiel zu einem politischen Happening, auf dem er sich für Demokratie einsetzte.

Wacken – Ein Dorf sieht schwarz

Wacken – Ein Dorf sieht schwarz

Eine NDR – Reportage über das Wacken Open Air, dem größtem Metalfestival der Welt. Aus dem NDR-Wunschprogramm

eingehende Suchbegriffe:

Naturkatastrophen – Gammablitze

Naturkatastrophen – Gammablitze
In den jeweils einstündigen Folgen der erfolgreichen Serie werden verschiedene Naturphänomene, die auf unserem Planeten ihre Spuren hinterlassen und die Erde geformt haben, auf beeindruckende Weise beleuchtet. Die Rekonstruktion von einem gewaltigen Megatsunami im Mittelmeer vor ca. 8000 Jahren lässt die enorme Macht der Natur erahnen. Es wird auch der Frage nachgegangen, wie sich vergleichbare Naturereignisse in der heutigen modernen Welt, mit dichterer Bevölkerung, veränderten Lebensgewohnheiten und komplex zusammenhängender (mehr …)

Naturkatastrophen – Ressource Erdöl

Naturkatastrophen – Ressource Erdöl
In den jeweils einstündigen Folgen der erfolgreichen Serie werden verschiedene Naturphänomene, die auf unserem Planeten ihre Spuren hinterlassen und die Erde geformt haben, auf beeindruckende Weise beleuchtet. Die Rekonstruktion von einem gewaltigen Megatsunami im Mittelmeer vor ca. 8000 Jahren lässt die enorme Macht der Natur erahnen. Es wird auch der Frage nachgegangen, wie sich vergleichbare Naturereignisse in der heutigen modernen Welt, mit dichterer Bevölkerung, veränderten Lebensgewohnheiten und komplex zusammenhängender (mehr …)

Nanking 1937 – Eine Stadt wird vergewaltigt

Nanking 1937 – Eine Stadt wird vergewaltigt
Im Dezember 1937 eroberten die Japaner die damalige chinesische Hauptstadt Nanking und richteten ein barbarisches Massaker unter der Zivilbevölkerung an. Der Film sucht nach den Gründen für dieses Verhalten. Nach fünf Jahre dauernden erbitterten Kämpfen fiel Shanghai Ende 1937 in die Hände der Japaner, die die größte Stadt Chinas ursprünglich in acht Tagen hatten einnehmen wollen. Die nächste Etappe war Nanking. Auf dem Vormarsch in die damalige chinesische Hauptstadt plünderten, brandschatzten, vergewaltigten und mordeten die Soldaten des Tenno auf brutale Art und (mehr …)

eingehende Suchbegriffe:

Das Öl-Zeitalter – Eine Welt wird geteilt und Eine Zeit für Manipulationen

Das Öl-Zeitalter – Eine Welt wird geteilt und Eine Zeit für Manipulationen
Die zweiteilige Dokumentation beleuchtet in einem historischen Rückblick die wirtschaftliche Abhängigkeit von Erdöl. Von den ersten Bohrungen im Jahr 1860 bis zum Irak-Krieg war und ist das Erdöl der wahre Motor der tragischen Geschichte des 20. Jahrhunderts. Die durch BP im Golf von Mexiko verschuldete Ölpest zeigt, wie sehr die Wirtschaften der Industriestaaten und der Schwellenländer wider alle offiziellen Erklärungen vollkommen vom Erdöl abhängen. Die zweiteilige Dokumentation lüftet in Gesprächen mit wichtigen politischen und wirtschaftlichen Akteuren einige Schleier dieser (mehr …)

Zeugen unerwünscht – Der Kokakrieg in Kolumbien

Zeugen unerwünscht – Der Kokakrieg in Kolumbien
Seit 45 Jahren leidet die Bevölkerung Kolumbiens unter einem bewaffneten, undurchsichtigen Konflikt um Drogen. Laut Amnesty International hat die Situation im Land seither 70.000 Todesopfer gefordert. Drei bis vier Millionen Menschen wurden gewaltsam vertrieben und etwa 30.000 Kolumbianer verschwanden. Seit 15 Jahren berichtet der Journalist Hollmann Morris über die Konflikte im Land, wobei sein Schwerpunkt auf den Menschenrechten liegt. Seit 2002 produziert er die Fernsehsendung „Contravía“, für die er unzählige Augenzeugenberichte der schlimmsten (mehr …)

eingehende Suchbegriffe:

Nord-Korea – Land der Lügen

Nord-Korea – Land der Lügen

Wie Nordkorea seine Bürger manipuliert. Zum wichtigsten Nationalfeiertag, dem Geburtstag seines Machthabers Kim Jong Il, wurden die knapp 30 Millionen Menschen aufgerufen, den “Obersten Führer” mit ihrem Leben zu schützen – mit verordneten Treueschwüren und Aufrufen zur Einheit gegen die USA. Die Propaganda ist nicht nur am Geburtstag Kims überall, wie ein Kamerateam feststellte, das eine Woche lang durch die Volksrepublik reisen durfte. Nordkorea ist ein nahezu hermetisch abgeschottetes Land. So erhielt das Team einen ungewöhnlichen Einblick in den Alltag der Menschen. Ansprechen durften die Journalisten kaum eine der Frauen, die entlang der Wegstrecke Reisig für den Winter sammeln. Auch in der Grenzstadt Kaesong schienen alle Menschen, die sie bemerkten, verunsichert und flüchteten vor der Kamera. Auskunft geben durften Soldaten und Parteimitglieder, die von der nordkoreanischen Gesellschaftsordnung schwärmten. Gerade mal 60 bis 80.000 Menschen haben überhaupt das Wissen, die Situation ihres Landes im Vergleich zum Rest der Welt einschätzen zu können, so die Einschätzung des ausgewiesenen Nordkorea-Experten Klaus Scherer vom Geschwister-Scholl-Institut in München.

eingehende Suchbegriffe:

nach oben
PHVsPjxsaT48c3Ryb25nPndvb19hZF8yMDBfYWRzZW5zZTwvc3Ryb25nPiAtIDwvbGk+PGxpPjxzdHJvbmc+d29vX2FkXzIwMF9pbWFnZTwvc3Ryb25nPiAtIDwvbGk+PGxpPjxzdHJvbmc+d29vX2FkXzIwMF91cmw8L3N0cm9uZz4gLSA8L2xpPjxsaT48c3Ryb25nPndvb19hZF9jb250ZW50X2Fkc2Vuc2U8L3N0cm9uZz4gLSA8L2xpPjxsaT48c3Ryb25nPndvb19hZF9jb250ZW50X2Rpc2FibGU8L3N0cm9uZz4gLSB0cnVlPC9saT48bGk+PHN0cm9uZz53b29fYWRfY29udGVudF9pbWFnZTwvc3Ryb25nPiAtIGh0dHA6Ly93d3cud29vdGhlbWVzLmNvbS9hZHMvd29vdGhlbWVzLTQ2OHg2MC0yLmdpZjwvbGk+PGxpPjxzdHJvbmc+d29vX2FkX2NvbnRlbnRfdXJsPC9zdHJvbmc+IC0gaHR0cDovL3d3dy53b290aGVtZXMuY29tPC9saT48bGk+PHN0cm9uZz53b29fYWRfdG9wX2Fkc2Vuc2U8L3N0cm9uZz4gLSA8L2xpPjxsaT48c3Ryb25nPndvb19hZF90b3BfZGlzYWJsZTwvc3Ryb25nPiAtIHRydWU8L2xpPjxsaT48c3Ryb25nPndvb19hZF90b3BfaW1hZ2U8L3N0cm9uZz4gLSBodHRwOi8vd3d3Lndvb3RoZW1lcy5jb20vYWRzL3dvb3RoZW1lcy00Njh4NjAtMi5naWY8L2xpPjxsaT48c3Ryb25nPndvb19hZF90b3BfdXJsPC9zdHJvbmc+IC0gaHR0cDovL3d3dy53b290aGVtZXMuY29tPC9saT48bGk+PHN0cm9uZz53b29fYWx0X3N0eWxlc2hlZXQ8L3N0cm9uZz4gLSBkZWZhdWx0LmNzczwvbGk+PGxpPjxzdHJvbmc+d29vX2F1dG9faW1nPC9zdHJvbmc+IC0gZmFsc2U8L2xpPjxsaT48c3Ryb25nPndvb19jYXRfbWVudTwvc3Ryb25nPiAtIGZhbHNlPC9saT48bGk+PHN0cm9uZz53b29fY3VzdG9tX2Nzczwvc3Ryb25nPiAtIDwvbGk+PGxpPjxzdHJvbmc+d29vX2N1c3RvbV9mYXZpY29uPC9zdHJvbmc+IC0gPC9saT48bGk+PHN0cm9uZz53b29fZW1iZWQ8L3N0cm9uZz4gLSBmYWxzZTwvbGk+PGxpPjxzdHJvbmc+d29vX2ZlZWRidXJuZXJfaWQ8L3N0cm9uZz4gLSA8L2xpPjxsaT48c3Ryb25nPndvb19mZWVkYnVybmVyX3VybDwvc3Ryb25nPiAtIDwvbGk+PGxpPjxzdHJvbmc+d29vX2dldF9pbWFnZV9oZWlnaHQ8L3N0cm9uZz4gLSAxNDI8L2xpPjxsaT48c3Ryb25nPndvb19nZXRfaW1hZ2Vfd2lkdGg8L3N0cm9uZz4gLSAxOTA8L2xpPjxsaT48c3Ryb25nPndvb19nb29nbGVfYW5hbHl0aWNzPC9zdHJvbmc+IC0gPC9saT48bGk+PHN0cm9uZz53b29faG9tZTwvc3Ryb25nPiAtIHRydWU8L2xpPjxsaT48c3Ryb25nPndvb19ob21lX2NvbnRlbnQ8L3N0cm9uZz4gLSBmYWxzZTwvbGk+PGxpPjxzdHJvbmc+d29vX2hvbWVfZmVhdHVyZWQ8L3N0cm9uZz4gLSBmYWxzZTwvbGk+PGxpPjxzdHJvbmc+d29vX2xvZ288L3N0cm9uZz4gLSA8L2xpPjxsaT48c3Ryb25nPndvb19tYW51YWw8L3N0cm9uZz4gLSBodHRwOi8vd3d3Lndvb3RoZW1lcy5jb20vdGhlbWUtZG9jdW1lbnRhdGlvbi93b290dWJlLzwvbGk+PGxpPjxzdHJvbmc+d29vX25hdl9leGNsdWRlPC9zdHJvbmc+IC0gPC9saT48bGk+PHN0cm9uZz53b29fcmVzaXplPC9zdHJvbmc+IC0gdHJ1ZTwvbGk+PGxpPjxzdHJvbmc+d29vX3Nob3J0bmFtZTwvc3Ryb25nPiAtIHdvbzwvbGk+PGxpPjxzdHJvbmc+d29vX3RoZW1lbmFtZTwvc3Ryb25nPiAtIFdvb1R1YmU8L2xpPjxsaT48c3Ryb25nPndvb190d2l0dGVyPC9zdHJvbmc+IC0gPC9saT48bGk+PHN0cm9uZz53b29fdmlkZW9fYnJvd3Nlcl9pbml0PC9zdHJvbmc+IC0gNTwvbGk+PC91bD4=