We feed the World Sonderversion

We feed the World Sonderversion

Tag für Tag wird in Wien gleich viel Brot entsorgt, wie Graz verbraucht. Auf rund 350.000 Hektar, vor allem in Lateinamerika, werden Sojabohnen für die österreichische Viehwirtschaft angebaut, daneben hungert ein Viertel der einheimischen Bevölkerung. Jede Europäerin und jeder Europäer essen jährlich zehn Kilogramm künstlich bewässertes Treibhausgemüse aus Südspanien, wo deswegen die Wasserreserven knapp werden.

Mit WE FEED THE WORLD hat sich Erwin Wagenhofer auf die Spur unserer Lebensmittel gemacht. Sie hat ihn nach Frankreich, Spanien, Rumänien, in die Schweiz, nach Brasilien und zurück nach Österreich geführt.

Roter Faden ist ein Interview mit Jean Ziegler,
UN-Sonderberichterstatter für das Recht auf Nahrung.

WE FEED THE WORLD ist ein Film über Ernährung und Globalisierung, Fischer und Bauern, Fernfahrer und Konzernlenker, Warenströme und Geldflüsse – ein Film über den Mangel im Überfluss. Er gibt in eindrucksvollen Bildern Einblick in die Produktion unserer Lebensmittel sowie erste Antworten auf die Frage, was der Hunger auf der Welt mit uns zu tun hat.

Zu Wort kommen neben Fischern, Bauern, Agronomen, Biologen und Jean Ziegler auch der Produktionsdirektor des weltgrößten Saatgutherstellers Pioneer sowie Peter Brabeck, Konzernchef von Nestlé International, dem größten Nahrungsmittelkonzern der Welt.

eingehende Suchbegriffe:

Schwere Jungs – Das Hochsicherheitsgefängnis Aachen

Schwere Jungs – Das Hochsicherheitsgefängnis Aachen

Die JVA Aachen zählt zu den sichersten Haftanstalten Deutschlands. Das liegt zum einen an modernster Technik mit Infrarot-Bewegungsmelder und totaler Kameraüberwachung, zum anderen an der dicken Personaldecke. Auf 850 Häftlinge kommen 440 Beamte. Die K1-Autoren Nihat Bultan und David Enge haben den Häftlingen und Mitarbeitern über die Schulter geschaut.

eingehende Suchbegriffe:

Welcome To The 80s – Rap, Hip Hop, Breakdance und Graffiti

Welcome To The 80s – Rap, Hip Hop, Breakdance und Graffiti
Die 80er waren das Jahrzehnt der Jugendkulturen: Ob Punker, Popper, Waver, Ökos, Heavies, Grufties, Acid-Jünger oder Hip-Hop-Heads. Sie alle hatten ihren Sound und ihre Kleidungscodes. „Welcome to the Eighties“ ist die erste umfassende TV-Darstellung der musikalischen Entwicklung der 80er Jahre. Die sechsteilige Dokumentationsreihe bettet die musikhistorische Aufbereitung in den zeitgeschichtlichen Rahmen ein und erzählt so, wie wir wurden, was wir sind – wurden doch in den 80er Jahren jene popkulturellen Gleise gelegt, auf denen wir heute noch reisen. Mit „Rapper’s Delight“ (mehr …)

eingehende Suchbegriffe:

Sind wir alleine im Universum?

Sind wir alleine im Universum?
Unermüdlich durchkämmen Wissenschaftler das Weltall auf der Suche nach neuen Planeten und Zeichen außerirdischen Lebens. Bis heute fand man 230 Planeten außerhalb unseres Sonnensystems – darunter eiskalte Supererden, die durch hohen Druck in festem Zustand gehalten werden, und Kohlenstoffplaneten mit diamantenem Kern. Doch bis 2007 hatte man keinen Körper entdeckt, der unserer Erde gleicht. Zwei Forscherteams unter der Leitung von Professor Geoff Marcy von der kalifornischen Berkeley-Universität und Professor Stéphane Udry von der Universität (mehr …)

Unser Universum – Eine Reise durch Raum und Zeit

Unser Universum – Eine Reise durch Raum und Zeit

Immer noch hält das Weltall unzählige Geheimnisse und Gefahren bereit, und die Faszination mit der galaktischen Weite ist ungebrochen. In atemberaubenden Bildern und mit nahezu perfekten CGI-Animationen entführt jetzt der History Channel die Zuschauer in “Unser Universum“. Die Erde passt elf Millionen mal in die Sonne. Ein 70 Kilogramm schwerer Mensch wiegt auf dem Jupiter über 100 Kilogramm mehr. Anschauliche Vergleiche wie diese (mehr …)

eingehende Suchbegriffe:

Albtraum – Traumreise: Die Tricks der Urlaubsbranche

Albtraum – Traumreise: Die Tricks der Urlaubsbranche

Zweifelhafte Versprechen im Katalog, unzulässige Gebühren bei der Flugbuchung, verspätete Züge, verlorenes Gepäck, verdreckte Strände, mieses Essen und unsichere Mietwagen – der Urlaubsärger beginnt manchmal schon bei der Buchung und endet oft erst nach der Heimkehr. Drei Viertel aller Deutschen unternehmen auch in diesem Jahr wieder eine längere Urlaubsreise und werden dabei eine Menge Geld ausgeben: fast 40 Milliarden Euro. Damit dieses Geld auch gut angelegt ist, hat sich das ZDF-Wirtschafts- und Verbrauchermagazin “WISO” gemeinsam mit Experten auf die Suche nach den Tricks der Reisebranche gemacht – und ist fündig geworden.

Die professionelle Hoteltesterin Nina-Vanessa Heinemann hat einige Wellness-Hotels in Norddeutschland unter die Lupe genommen und festgestellt, dass die Wohlfühl-Tempel nicht immer ihre vollmundigen Versprechen über Ausstattung und Atmosphäre halten. Auch die Sauberkeit lässt mancherorts zu wünschen übrig. Außerdem untersuchte die Hoteltesterin an der Türkischen Riviera mehrere 4-Sterne-Hotels. Auch hier entsprachen die blumigen Katalogaussagen längst nicht immer der Realität. Der “WISO”-Werkstattmeister Andreas Keßler testete Mietwagen auf Mallorca. Seine Erkenntnis: Manches Modell, das Urlaubern angeboten wird, ist nicht verkehrssicher und sogar gefährlich.

eingehende Suchbegriffe:

Schöner geht immer – Der Körper als Kultobjekt

Schöner geht immer – Der Körper als Kultobjekt

Noch nie in der Geschichte der Menschheit hatte Schönheit eine so zentrale Bedeutung wie heute. Ein gelassener und selbstbewusster Umgang mit dem eigenen Äußeren wird immer schwerer. Die wenigsten Männer und Frauen bezeichnen sich als “natürlich schön”. Von jedem Plakat lächeln uns die attraktivsten Exemplare unserer Spezies an, meist wenig bekleidet. Immer verzweifelter arbeiten Frauen und zunehmend auch Männer an ihrem Äußeren, versuchen dem perfekten Vorbild möglichst nahe zu kommen – um jeden Preis. Allein im Jahr 2009 gaben die Deutschen mehr als fünf Milliarden Euro für Schönheitsoperationen aus. Die Zahl der Eingriffe im Zeichen der Ästhetik wird 2010 wohl erstmals eine halbe Million übersteigen. Was nicht gefällt, wird korrigiert, abgesaugt oder gelasert. Dabei geht es längst nicht mehr um das herkömmliche Facelift oder die “Fett-weg-Spritze”.

eingehende Suchbegriffe:

nach oben
PHVsPjxsaT48c3Ryb25nPndvb19hZF8yMDBfYWRzZW5zZTwvc3Ryb25nPiAtIDwvbGk+PGxpPjxzdHJvbmc+d29vX2FkXzIwMF9pbWFnZTwvc3Ryb25nPiAtIDwvbGk+PGxpPjxzdHJvbmc+d29vX2FkXzIwMF91cmw8L3N0cm9uZz4gLSA8L2xpPjxsaT48c3Ryb25nPndvb19hZF9jb250ZW50X2Fkc2Vuc2U8L3N0cm9uZz4gLSA8L2xpPjxsaT48c3Ryb25nPndvb19hZF9jb250ZW50X2Rpc2FibGU8L3N0cm9uZz4gLSB0cnVlPC9saT48bGk+PHN0cm9uZz53b29fYWRfY29udGVudF9pbWFnZTwvc3Ryb25nPiAtIGh0dHA6Ly93d3cud29vdGhlbWVzLmNvbS9hZHMvd29vdGhlbWVzLTQ2OHg2MC0yLmdpZjwvbGk+PGxpPjxzdHJvbmc+d29vX2FkX2NvbnRlbnRfdXJsPC9zdHJvbmc+IC0gaHR0cDovL3d3dy53b290aGVtZXMuY29tPC9saT48bGk+PHN0cm9uZz53b29fYWRfdG9wX2Fkc2Vuc2U8L3N0cm9uZz4gLSA8L2xpPjxsaT48c3Ryb25nPndvb19hZF90b3BfZGlzYWJsZTwvc3Ryb25nPiAtIHRydWU8L2xpPjxsaT48c3Ryb25nPndvb19hZF90b3BfaW1hZ2U8L3N0cm9uZz4gLSBodHRwOi8vd3d3Lndvb3RoZW1lcy5jb20vYWRzL3dvb3RoZW1lcy00Njh4NjAtMi5naWY8L2xpPjxsaT48c3Ryb25nPndvb19hZF90b3BfdXJsPC9zdHJvbmc+IC0gaHR0cDovL3d3dy53b290aGVtZXMuY29tPC9saT48bGk+PHN0cm9uZz53b29fYWx0X3N0eWxlc2hlZXQ8L3N0cm9uZz4gLSBkZWZhdWx0LmNzczwvbGk+PGxpPjxzdHJvbmc+d29vX2F1dG9faW1nPC9zdHJvbmc+IC0gZmFsc2U8L2xpPjxsaT48c3Ryb25nPndvb19jYXRfbWVudTwvc3Ryb25nPiAtIGZhbHNlPC9saT48bGk+PHN0cm9uZz53b29fY3VzdG9tX2Nzczwvc3Ryb25nPiAtIDwvbGk+PGxpPjxzdHJvbmc+d29vX2N1c3RvbV9mYXZpY29uPC9zdHJvbmc+IC0gPC9saT48bGk+PHN0cm9uZz53b29fZW1iZWQ8L3N0cm9uZz4gLSBmYWxzZTwvbGk+PGxpPjxzdHJvbmc+d29vX2ZlZWRidXJuZXJfaWQ8L3N0cm9uZz4gLSA8L2xpPjxsaT48c3Ryb25nPndvb19mZWVkYnVybmVyX3VybDwvc3Ryb25nPiAtIDwvbGk+PGxpPjxzdHJvbmc+d29vX2dldF9pbWFnZV9oZWlnaHQ8L3N0cm9uZz4gLSAxNDI8L2xpPjxsaT48c3Ryb25nPndvb19nZXRfaW1hZ2Vfd2lkdGg8L3N0cm9uZz4gLSAxOTA8L2xpPjxsaT48c3Ryb25nPndvb19nb29nbGVfYW5hbHl0aWNzPC9zdHJvbmc+IC0gPC9saT48bGk+PHN0cm9uZz53b29faG9tZTwvc3Ryb25nPiAtIHRydWU8L2xpPjxsaT48c3Ryb25nPndvb19ob21lX2NvbnRlbnQ8L3N0cm9uZz4gLSBmYWxzZTwvbGk+PGxpPjxzdHJvbmc+d29vX2hvbWVfZmVhdHVyZWQ8L3N0cm9uZz4gLSBmYWxzZTwvbGk+PGxpPjxzdHJvbmc+d29vX2xvZ288L3N0cm9uZz4gLSA8L2xpPjxsaT48c3Ryb25nPndvb19tYW51YWw8L3N0cm9uZz4gLSBodHRwOi8vd3d3Lndvb3RoZW1lcy5jb20vdGhlbWUtZG9jdW1lbnRhdGlvbi93b290dWJlLzwvbGk+PGxpPjxzdHJvbmc+d29vX25hdl9leGNsdWRlPC9zdHJvbmc+IC0gPC9saT48bGk+PHN0cm9uZz53b29fcmVzaXplPC9zdHJvbmc+IC0gdHJ1ZTwvbGk+PGxpPjxzdHJvbmc+d29vX3Nob3J0bmFtZTwvc3Ryb25nPiAtIHdvbzwvbGk+PGxpPjxzdHJvbmc+d29vX3RoZW1lbmFtZTwvc3Ryb25nPiAtIFdvb1R1YmU8L2xpPjxsaT48c3Ryb25nPndvb190d2l0dGVyPC9zdHJvbmc+IC0gPC9saT48bGk+PHN0cm9uZz53b29fdmlkZW9fYnJvd3Nlcl9pbml0PC9zdHJvbmc+IC0gNTwvbGk+PC91bD4=