Teilen |

Doku bewerten

GD Star Rating
loading...

Werbung

10 Jahre DSL Highspeed für Deutschland

Kategorien: 360p, Internet, Online, Technologie

Es war die Online-Revolution für Wirtschaft und Privathaushalte. Nach jahrelanger, zähflüssiger Datenübertragung via 56k Modem startete im Sommer 1999 deutschlandweit das Projekt „DSL“. Mit 13fachem Geschwindigkeitsgewinn beim Surfen versprach DSL Highspeed-Internet für Jedermann.

Jetzt steht die nächste Generation DSL in den Startlöchern. Laut aktueller Studien kann sich mehr als die Hälfte der Deutschen ein Leben ohne Internet nicht mehr vorstellen. Mobilfunk, Festnetz, TV und Webdienste wachsen zusammen. Ein flächendeckendes Glasfasernetz soll die gigantischen Datenmengen zukünftig transportieren. „Breitband ist notwendig, um den Standort Deutschland zu profilieren.“ meint Franz-Reinhard Habbel vom Deutscher Städte- und Gemeindebund. „Wir brauchen in den nächsten Jahren ein Hochleistungsnetz in Deutschland, um wettbewerbsfähig bleiben zu können.“

DSL-Technik

Unter DSL (digital subscriber line) versteht man eine Reihe von Techniken, mittels derer Zugang zum Internet via Übertragung von digitalen Daten über Kupferadern einer Telefonleitung verschafft wird. DSL wird meistens mit ADSL (asymmetric digital subscriber line) verstanden, da dies die in der Praxis am häufigsten eingesetzte DSL-Technologie ist. Im Gegensatz zu asymmetrischen DSL gibt es natürlich auch ein symmetrisches (SDSL), bei dem Up- und Downstream identisch sind. DSL kommt gleichzeitig über die selben Kabel der Telefonleitung ins Haus. Das ist möglich, da DSL für die Datenübertragung ein höheres Frequenzband nutzt. Das ist auch der Grund dafür, warum auf Kundenseite ein DSL-Splitter installiert wird, der die hohen Frequenzen für DSL und die übrigen für die normale Telefonie filtert.

Die Bit-Rate (bzw. max. Übertragungsgeschwindigkeit) für Endkunden liegt in der Regel zwischen 256 Kbit/s bis hin zu 50 Mbit/s als Downstream (Herunterladen), wenngleich VDSL auch bis zu 200 Mbit/s ermöglicht. Abhängig ist die Geschwindigkeit dabei im wesentlichen von der verwendeten DSL-Technologie, dem Leitungsausbau und dem Zustand der Leitung einschließlich der Entfernung zwischen Hausanschluß und dem nächsten Kontenpunkt des Leitungsanbieters (i.d.R. Telekom). Der Upstream (Hochladen) liegt meistens zwischen 128 Kbit/s und 1.024 KBit/s, abhängig vom Downstream. Gebräuchlich sind etwa DSL 6.000 (6.000 KBit/s Downstream und 512 KBit/s Upstram) oder DSL 16.000 (16.000 KBit/s Downstream und 1.024 KBit/s Upstram). In wenig ausgebauten Gegenden kann das aber auch deutlich weniger sein.

DSL-Tarife

So unübersichtlich die verfügbaren Geschwindigkeiten, abgängig von Ausbau und Anbietern, sind, so undurchsichtig kann auch das Tarif-Wirrwar sein. Ein kostenloser Vergleich von DSL-Tarifen kann hier eine gute Übersicht verschaffen. Mittlerweile gibt es praktisch nur noch Flatrate-Tarife, bei denen zeitlich unbegrenzt gesurft werden kann. Allerdings ist bei besonders hohem Datenverkehr eine Drosselung möglich.

 

10 Jahre DSL Highspeed für Deutschland, 1.2 out of 5 based on 5 ratings

Kommentare

nach oben
PHVsPjxsaT48c3Ryb25nPndvb19hZF8yMDBfYWRzZW5zZTwvc3Ryb25nPiAtIDwvbGk+PGxpPjxzdHJvbmc+d29vX2FkXzIwMF9pbWFnZTwvc3Ryb25nPiAtIDwvbGk+PGxpPjxzdHJvbmc+d29vX2FkXzIwMF91cmw8L3N0cm9uZz4gLSA8L2xpPjxsaT48c3Ryb25nPndvb19hZF9jb250ZW50X2Fkc2Vuc2U8L3N0cm9uZz4gLSA8L2xpPjxsaT48c3Ryb25nPndvb19hZF9jb250ZW50X2Rpc2FibGU8L3N0cm9uZz4gLSB0cnVlPC9saT48bGk+PHN0cm9uZz53b29fYWRfY29udGVudF9pbWFnZTwvc3Ryb25nPiAtIGh0dHA6Ly93d3cud29vdGhlbWVzLmNvbS9hZHMvd29vdGhlbWVzLTQ2OHg2MC0yLmdpZjwvbGk+PGxpPjxzdHJvbmc+d29vX2FkX2NvbnRlbnRfdXJsPC9zdHJvbmc+IC0gaHR0cDovL3d3dy53b290aGVtZXMuY29tPC9saT48bGk+PHN0cm9uZz53b29fYWRfdG9wX2Fkc2Vuc2U8L3N0cm9uZz4gLSA8L2xpPjxsaT48c3Ryb25nPndvb19hZF90b3BfZGlzYWJsZTwvc3Ryb25nPiAtIHRydWU8L2xpPjxsaT48c3Ryb25nPndvb19hZF90b3BfaW1hZ2U8L3N0cm9uZz4gLSBodHRwOi8vd3d3Lndvb3RoZW1lcy5jb20vYWRzL3dvb3RoZW1lcy00Njh4NjAtMi5naWY8L2xpPjxsaT48c3Ryb25nPndvb19hZF90b3BfdXJsPC9zdHJvbmc+IC0gaHR0cDovL3d3dy53b290aGVtZXMuY29tPC9saT48bGk+PHN0cm9uZz53b29fYWx0X3N0eWxlc2hlZXQ8L3N0cm9uZz4gLSBkZWZhdWx0LmNzczwvbGk+PGxpPjxzdHJvbmc+d29vX2F1dG9faW1nPC9zdHJvbmc+IC0gZmFsc2U8L2xpPjxsaT48c3Ryb25nPndvb19jYXRfbWVudTwvc3Ryb25nPiAtIGZhbHNlPC9saT48bGk+PHN0cm9uZz53b29fY3VzdG9tX2Nzczwvc3Ryb25nPiAtIDwvbGk+PGxpPjxzdHJvbmc+d29vX2N1c3RvbV9mYXZpY29uPC9zdHJvbmc+IC0gPC9saT48bGk+PHN0cm9uZz53b29fZW1iZWQ8L3N0cm9uZz4gLSBmYWxzZTwvbGk+PGxpPjxzdHJvbmc+d29vX2ZlZWRidXJuZXJfaWQ8L3N0cm9uZz4gLSA8L2xpPjxsaT48c3Ryb25nPndvb19mZWVkYnVybmVyX3VybDwvc3Ryb25nPiAtIDwvbGk+PGxpPjxzdHJvbmc+d29vX2dldF9pbWFnZV9oZWlnaHQ8L3N0cm9uZz4gLSAxNDI8L2xpPjxsaT48c3Ryb25nPndvb19nZXRfaW1hZ2Vfd2lkdGg8L3N0cm9uZz4gLSAxOTA8L2xpPjxsaT48c3Ryb25nPndvb19nb29nbGVfYW5hbHl0aWNzPC9zdHJvbmc+IC0gPC9saT48bGk+PHN0cm9uZz53b29faG9tZTwvc3Ryb25nPiAtIHRydWU8L2xpPjxsaT48c3Ryb25nPndvb19ob21lX2NvbnRlbnQ8L3N0cm9uZz4gLSBmYWxzZTwvbGk+PGxpPjxzdHJvbmc+d29vX2hvbWVfZmVhdHVyZWQ8L3N0cm9uZz4gLSBmYWxzZTwvbGk+PGxpPjxzdHJvbmc+d29vX2xvZ288L3N0cm9uZz4gLSA8L2xpPjxsaT48c3Ryb25nPndvb19tYW51YWw8L3N0cm9uZz4gLSBodHRwOi8vd3d3Lndvb3RoZW1lcy5jb20vdGhlbWUtZG9jdW1lbnRhdGlvbi93b290dWJlLzwvbGk+PGxpPjxzdHJvbmc+d29vX25hdl9leGNsdWRlPC9zdHJvbmc+IC0gPC9saT48bGk+PHN0cm9uZz53b29fcmVzaXplPC9zdHJvbmc+IC0gdHJ1ZTwvbGk+PGxpPjxzdHJvbmc+d29vX3Nob3J0bmFtZTwvc3Ryb25nPiAtIHdvbzwvbGk+PGxpPjxzdHJvbmc+d29vX3RoZW1lbmFtZTwvc3Ryb25nPiAtIFdvb1R1YmU8L2xpPjxsaT48c3Ryb25nPndvb190d2l0dGVyPC9zdHJvbmc+IC0gPC9saT48bGk+PHN0cm9uZz53b29fdmlkZW9fYnJvd3Nlcl9pbml0PC9zdHJvbmc+IC0gNTwvbGk+PC91bD4=